.

Vorschau: Austrian Top Meeting in Wien – Mid Summer Track Night

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

Mit der „Mid Summer Track Night“ diesen Samstag (14.5.) im Wiener Leichtathletik-Zentrum (LAZ) startet der Reigen der Austrian Top Meetings der Saison 2022. Wie schon im Vorjahr werden heuer wieder sieben Meetings in fünf Bundesländern dieser höchsten ÖLV-Meeting-Kategorie ausgetragen. Für einige heimische Top-Athleten ist es gleichzeitig auch der Start in die Freiluft-Saison, die mit den Weltmeisterschaften im Juli und den Europameisterschaften im August gleich zwei internationale Highlights bereithält.

Neben dem auch international sehr gut besetzten Meeting kommen am Samstag Abend im LAZ Wien auch die Staatsmeisterschaften über 5.000m zur Austragung. Nachdem im Vorjahr ja wegen der damals gültigen Covid-19-Verordnung keine Zuseher zugelassen waren, können die Fans heuer die Stars der Laufbahn wieder kräftig vor Ort anfeuern.

Victoria Hudson auf der Jagd nach dem 60m-Wurf

Olympia-Teilnehmerin Victoria Hudson (SVS LA) ist nach einer Corona-Erkrankung im März zwar wieder fit, aber laut ihrer Trainerin Elisabeth Eberl mit den Kraftwerten noch nicht ganz dort wo sie zu diesem Zeitpunkt sein wollte. Ein Wurf über 60m sollte aber trotzdem im Bereich des Möglichen liegen, 2021 steigerte sie den Stadionrekord auf 59,99m. Die zwei Limits, die es für die Niederösterreicherin heuer zu knacken gilt, liegen bei 62,50m (EM) und 64,00m (WM). Herausgefordert wird sie in Wien von Sara Jemei (ITA / PB 58,19m) und der ehemaligen Junioren-Weltmeisterin in dieser Disziplin Alina Shukh (UKR), die via Polen direkt aus der kriegsgebeutelten Ukraine anreist.

Patricia Madl (SU IGLA long life) musste ihren Start leider wegen einer leichten Muskelverletzung kurzfristig absagen.

Sprinterinnen und Hürdenläuferinnen wollen Rückwindgarantie nutzen

Karin Strametz (SU Leibnitz) und ihre Konkurrentinnen haben, wie alle Sprintbewerbe, den Vorteil der Rückenwindgarantie. Über die 100m Hürden will die Steirerin den Sog ihrer finnischen Trainingskollegin, Ex-U20-Europameisterin Nooralotta Neziri (PB 12,81s) für einen schnellen Saisoneinstieg über ihre Paradestrecke nutzen. Gestern Abend kam Strametz in St.Pölten bei einem Aufbaumeeting mit 8,19s (0,0 m/s Wind) bereits bis auf wenige Hundertstel an ihre Hallen-PB heran, ein vielversprechender Auftakt. Das EM-Limit liegt heuer bei 12,93s.

Im 100m-Lauf ist Magdalena Lindner (Union St.Pölten) die klare Favoritin auf den Bewerbssieg, auch sie war gestern in St.Pölten im Einsatz und zeigte über die „krummen“ Strecken von 150m und 300m starke Leistungen.

Bei den Männern sind im Kurzsprint mit dem Samoaner Jeremy Dodson (PB 10,20s) und dem Briten Jamal Rhoden-Stevens (PB 10,29s) zwei flotte internationale Athleten am Start, Staatsmeister Markus Fuchs befindet sich allerdings noch auf einem Trainingscamp in der Türkei und wird erst in den nächsten Wochen ins Wettkampfgeschehen einsteigen.  

Viele weitere stark besetzte Bewerbe

International stark besetzt ist auch wieder der 1500m-Lauf, bei dem die Tempomacher auf eine Endzeit von 3:40 anlaufen werden. In diesem Sog will sich Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) auch auf dieser Distanz weiter steigern, er hat ja erst letztes Wochenende das U20-WM-Limit über 3000m deutlich unterboten.

Auch bei den Frauen wird es einen schnellen Mittelstrecken-Bewerb geben, hier sind es die 800m. Mit Katerina Halova (CZE) wurde eine international erfahrene Tempomacherin engagiert, sie soll die beiden 2:00 Minuten-Läuferinnen Gabriela Gajanova (CZE) und Ex-U20-Europameisterin Anita Hinrikdottir (ISL) zu schnellen Zeiten ziehen. Stärkste Österreicherin in Feld ist die Burgenländerin Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt), die diesen Winter mit dem Hallen-Staatsmeistertitel schon aufzeigen konnte.

Im Weitsprung der Frauen steht mit Claire Azzoppardi (MLT) eine 6m-Springerin am Start, im Dreisprung der Männer kommt es zum Duell der beiden heimischen Athleten Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) und U20-EM-Finalist Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal).

Staatsmeisterschaften über 5.000m mit internationaler Beteiligung

Schon traditionell bilden die 5.000m den Abschluss der Bewerbe bei der Midsummer Track Night. Die schnellsten Österreicher werden hier um Gold, Silber und Bronze kämpfen und dabei auf ausländische Konkurrenz treffen.

Andreas Vojta (team2012.at) konzentriert sich nach seinen Ausflügen im Frühjahr auf die Halbmarathon- und Marathon-Distanz jetzt auf die 10.000m, auf dieser Strecke soll in zwei Wochen beim Europacup das EM-Limit fallen. Die 5000m in Wien kommen jetzt als Schnelligkeitstest genau zur richtigen Zeit. Mit einem Top-Tempomacher, Jerry Motsau (RSA), soll nicht nur der Titel, sondern auch eine schnelle Zeit gelingen. Ebenfalls dabei ist Marathon-Olympiastarter Peter Herzog (Union Salzburg LA), der dasselbe Ziel wie sein niederösterreichischer ÖLV-Kollege verfolgt. Ihm könnte aber im Kampf um die Medaillen Nachwuchs-Ass Sebastian Frey (DSG Wien) einen harten Kampf liefern. Youssouf Taoussi (ESP) und Mahadi Abdi Ali (NED) wollen in diesem Lauf um den Sieg mitmischen und die Österreicher fordern.

Bei den Frauen ist Lokalmatadorin Julia Mayer (DSG Wien) nach ihren ausgezeichneten Ergebnissen der letzten Wochen erste Anwärterin auf Gold. Sandrina Illes (Union St.Pölten) und Lemuela Wutz (team2012.at) sollten gute Chancen auf die weiteren Podest-Plätze haben, diese drei haben alle Bestzeiten unter 17 Minuten. Aus internationaler Sicht ist in diesem Lauf Moira Stewartova (CZE) zu erwähnen, die gemeinsam mit Mayer für ein flottes Tempo an der Spitze sorgen könnte.

 

Für jeden Stadion-Rekord ist von der Helvetia-Versicherung wieder ein Bonus von 200€ ausgeschrieben.

Bereits am Freitag-Abend findet die "Vienna Track Night 5000m" statt, wo sich Hobbyläufer von nationalen Top-Läufern wie Stephan Listabarth zu persönlichen Rekorden pacen lassen können.

Startlisten und Live-Ergebnisse Mid Summer Track Night

Startlisten und Live-Ergebnisse ÖMS 5000m

 Fotos (honorarfrei verwendbar bei Nennung ÖLV / Alfred Nevsimal)

 Livestream

 Weitere Austrian Top Meetings 2022 

20. Mai

Austrian Top Meeting Ried

26. Mai

Austrian Top Meeting St.Pölten (Liese Prokop Memorial)

2. Juni

Austrian Top Meeting Eisenstadt (Raiffeisen Austrian Open)

8. Juli

Austrian Top Meeting Linz (Int. Oberbank LAZ-Meeting)

30. Juli

Austrian Top Meeting Graz (Horst Mandl Memorial)

6. August

Austrian Top Meeting Andorf (Int. Josko Laufmeeting)

 Foto: (C) ÖLV / Alfred Nevsimal

 

12/05/22 22:51, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.05.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.430
3. DSG Wien 1.245
4. SVS-Leichtathletik 1.180
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.150
5. Union Salzburg Leichtathletik 820
Gesamt-Ranking