.

Vorschau: Hallen-Staatsmeisterschaften in Wien

Dusika Stadion (C) GEPA Pictures

An diesem Wochenende geht mit den österreichischen Leichtathletik-Hallen-Staatsmeisterschaften in Wien der Höhepunkt der heimischen Leichtathletik-Hallensaison in Szene.

Alle Entscheidungen gibt es in einem dichten Programm am Samstag 16.2. ab 12 Uhr und am Sonntag 17.2. ab 10:30 Uhr im Wiener Dusika-Stadion zu erleben. Dazu sind wieder viele der besten ÖLV-Nachwuchstalente am Start, denn parallel zu den Titelkämpfen der allgemeinen Klasse gehen traditionell die österreichischen U18-Hallenmeisterschaften über die Bühne.  54 Mal geht es um Gold, Silber und Bronze, mehr als 600 Nennungen wurden für diese Meisterschaften abgegeben.

Hallen-EM-Teilnehmer im Formtest

Die bereits für die Hallen-EM in Glasgow qualifizierten bzw. nominierten Athleten testen in Wien ihr Form.

Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) egalisierte heuer bereits seine PB von 6,70s und möchte erstmals unter dieser Schallmauer bleiben. Er ist sowohl über die 60m als auch über die Hallenrunde von 200m klarer Favorit.

Ähnlich die Situation im 60m-Sprint der Frauen, wo Alexandra Toth (ATG) mit 7,33s ihre Bestleistung vor wenigen Tagen ebenfalls eingestellt hat. Sie ist wie ihr Trainingskollege Fuchs über 60m und 200m erste Goldanwärterin.

Ebenfalls zwei Mal Gold hat Andreas Vojta (team2012.at) im Visier. Er möchte seine Titel über 1.500m und 3.000m aus dem Vorjahr verteidigen. Über die kürzere Distanz wäre es sein 10. Titel in Folge.

Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) kehrt auf jene Bahn zurück, wo sie vor wenigen Wochen das Limit für Glasgow über 400m geknackt hat. Sie wird auch über 200m antreten und dort Alexandra Toth fordern.

Nada Ina Pauer (SVS LA), die erst diesen Dienstag über 3.000m in Frankreich die Norm für die Hallen-EM klar unterboten hat, wird in Wien voraussichtlich nur über die 1.500m antreten. Zwei 3.000m-Läufe in 5 Tagen haben der Wienerin doch viel Kraft gekostet.

Für die Fünfkämpferinnen dienen die Hallen-Meisterschaften gleichzeitig als Generalprobe für Glasgow. Hallen-Vizeweltmeisterin Ivona Dadic (Union St.Pölten) und Verena Preiner (Union Ebensee) werden in drei bzw. vier Disziplinen antreten. Sie haben beide im Hochsprung, Kugelstoß und über 60m Hürden genannt, die Oberösterreicherin zusätzlich im Weitsprung. In allen Disziplinen zählen sie zu den Medaillenanwärterinnen bzw. Mitfavoritinnen.

Im Hürdensprint der Frauen kann Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) befreit laufen, nachdem sie vor wenigen Tagen vom Verband bereits für die EM nominiert wurde. Auch letztes Jahr ging ihr bei den Hallen-Meisterschaften der „Knopf“ auf und sie stürmte zu einer tollen Bestleistung.

Auch Dreispringer Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) wurde für die EM nominiert, ist aber noch von der Zustimmung der Technischen Delegierten der EM abhängig. Mit einem Sprung über 16,50m könnte er seine Teilnahme fix machen, nur 9cm fehlen ihm in dieser Saison.

Zu beachten werden auch Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) und Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) sein. Erstere hat über 60m Hürden heuer bereits eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt und zählt auch im Weitsprung zu den Mitfavoritinnen. Die Junioren-Vizeweltmeisterin kann im Weitsprung, Kugelstoß und Hochsprung Medaillen holen.

Mehrkämpfer Dominik Distelberger (UVB Purgstall), der 2018 mit drei Einzel-Titeln im Stabhochsprung, über 60m Hürden und im Weitsprung erfolgreichster Athlet der Meisterschaften war, fällt wegen einer Muskelverletzung heuer leider aus. Ebenfalls nicht dabei ist Beate Schrott (Union St.Pölten) wegen Problemen in der Hüfte.

Hier die Liste der österreichischen Hallen-Staatsmeister 2018 (Linz):

Männer

60m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 6,71s
200m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 21,51s
400m: Dominik Hufnagl (SVS-LA) 48,48s
800m: Leon Kohn (SVS-LA) 1:56,36
1500m: Andreas Vojta (team2012.at) 3:48,40
3000m: Andreas Vojta (team2012.at) 8:15,68min
60m Hürden: Dominik Distelberger (UVB Purgstall) 7,95s
4x200m: ULC Riverside Mödling 1:27,81min
Weitsprung: Dominik Distelberger (UVB Purgstall) 7,26m
Hochsprung: Andreas Steinmetz (SVS-LA) 2,00m
Stabhochsprung: Dominik Distelberger (UVB Purgstall) 4,85m
Dreisprung: Roman Schmid (Union Ebensee) 15,16m    
Kugelstoß: Gerhard Zillner (SVS-LA) 15,49m

Frauen

60m: Alexandra Toth (ATG) 7,33s
200m: Alexandra Toth (ATG) 24,16s
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 55,73s
800m: Anna Baumgartner (IGLA long life) 2:12,57min
1500m: Anne Baumgartner (SU IGLA long life) 4:34,34min
3000m: Sandrina Illes (Union St.Pölten) 10:06,75min
60m Hürden: Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) 8,02s
4x200m: DSG Wien 1:39,23min
Stabhochsprung: Brigitta Hesch (DSG Volksbank Wien) 4,05m
Weitsprung: Ivona Dadic (Union St.Pölten) 6,21m
Hochsprung: Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) 1,77m
Dreisprung: Natalie Kitz (LAC Klagenfurt) 12,15
Kugelstoß: Christina Scheffauer (IAC) 14,58m

Der Eintritt ist frei.

TV-Berichte:

Sonntag, 17.2. um 12:25 auf ORF 1 - Sportbild
Mittwoch, 20.2. um 20:15 auf ORF Sport+

Training für alle Meisterschaftsteilnehmer im Dusika Stadion (Infield) am Freitag von 17:00 – 19:30 Uhr möglich.

13/02/19 13:55, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 4.6.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.762
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 1.855
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 1.815
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 1.797
5. ULC Linz Oberbank 1.144
Gesamt-Ranking