.

Vorschau: ÖMS Klassen U18 und U23 in Reutte

(C) GEPA Pictures

Dieses Wochenende, am 11. und 12.6., finden im Drei-Tannen-Stadion in Reutte (Tirol) die österreichischen Meisterschaften der Klassen U18 und U23 statt. Erstmals nach den Covid-19-bedingten Beschränkungen der letzten beiden Jahre kommt wieder eine der großen Meisterschaften mit „normalem“ 2-tägigen Programm zur Austragung.

Klasse U18

Nach der Verschiebung und späteren Absage der U18-EM in Rieti (ITA) 2020 und 2021 findet die EM dieser Altersklasse heuer endlich von 4.-7. Juli in Jerusalem (ISR) statt. Bisher hat sich bereits die erfreulich große Anzahl von 13 Athleten in 15 Bewerben für dieses Großereignis qualifiziert, eine Erbringung der Normen ist noch bis 23.6. möglich.

Greco Alessandro (DSG Wien) 400m | Reißelhuber Markus (team2012.at) 1500m | Elbs Leonhard (TS Bregenz-Vorkloster) 400m Hürden | Sellers Barnaby (TS Innsbruck) 2000m Hindernis | Eror Damjan (Union Waidhofen/Y.) 2000m Hindernis | Rohrmoser Rupert (Union Salzburg LA) Diskuswurf | Krifka Christiane (SVS-Leichtathletik) 100m, Hochsprung | Bardi Moyo (Union St. Pölten) 100m | Glaser Marie (LA Akademie Eisenstadt) 1500m | Roka Iman (ATSV OMV Auersthal) 100m Hürden, Weitsprung | Mohr Theresia Emma (TS Egg) 5000m Gehen | Rauter Magdalena (ATSV Innsbruck) Stabhochsprung | Huber Madeleine (TS Raika Schwaz) Siebenkampf

Mädchen

Stark präsentierte sich heuer bereits Christian Krifka (SVS LA), die über die ungewöhnliche Kombination 100m und Hochsprung die Normen für Jerusalem erbracht hat, über 200m fehlen ihr auch nur mehr 9/100s. Im Kurz-Sprint bekommt sie es mit Moyo Bardi (Union St.Pölten) zu tun, die für diese Disziplin ebenfalls nach Israel reisen wird und auch im Weitsprung noch Chancen auf ein Ticket hat. In diesem Bewerb hat aber auch Hannah Höllinger (Union Ebensee) die Möglichkeit das Limit zu erbringen, Iman Roka (ATSV OMV Auersthal) hat selbiges schon in der Tasche. Die Niederösterreicherin ist bei der U18-EM auch im 100m-Hürdenlauf dabei und sollte in Reutte hier ungefährdet sein.

Marie Glaser (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) ist gleich in drei Bewerben vorne gereiht, Mehrfachgold über 3000m / 1500m / 800m wäre also keine Überraschung. Noch auf den Zug nach Jerusalem aufspringen könnte Elisabeth Golger (LAC Klagenfurt) über die 400m Hürden, sie ist schon bis auf 33/100s an die notwendige Zeit von 63,50s herangelaufen. Gar nur 4cm fehlen Sarah Baumgartner (Union Salzburg LA) im Stabhochsprung um das U18-EM-Team zu vergrößern, sie hat aber in Magdalena Rauter (ATSV Innsbruck) sehr starke Konkurrenz im Kampf um den Titel.

Burschen

Alle Jahre geht es im 100m Lauf wieder um die Frage, ob es einer der Sprinter schafft, die 11-Sekunden-Schallmauer zu unterbieten. Diese ist heuer auch gleichzeitig die Norm für Jerusalem, Max Förster (SVS LA) schrammte mit 11,04s zuletzt nur hauchdünn daran vorbei. EM-Starter Alessandro Greco (DSG Wien) will nach dem Limit über 400m auch über die halbe Stadionrunde nachdoppeln, er scheint in beiden Bewerben der Stärkste zu sein.

Nicht weit davon entfernt sich für die U18-EM zu qualifizieren ist Christopher Stroh (KUS ÖBV Pro Team), ihm fehlt über 800m weniger als eine halbe Sekunde, in einem erwarteten Sololauf wird das Unterfangen aber sicher nicht einfach. Sein Wiener Laufkollege Markus Reißelhuber (team2012.at) hat die Norm über 1500m bereits unterboten und ist in seiner Spezialdisziplin ebenso deutlicher Favorit wie im längsten Laufbewerb, den 3000m.

Spannend dürften hingegen die 110m Hürden werden, hier liegen laut Meldeliste gleich drei Läufer sehr knapp beisammen, eine ähnliche Ausgangslage gibt es im Hochsprung und im Dreisprung. Die zu vergebende Goldmedaillen in den Wurfbewerben sollten sich Rupert Rohrmoser (Union Salzburg LA) und Florian Hammerschmidt (Union St.Pölten) aufteilen, sie liegen in allen vier Bewerben an der Spitze des Jahreswertungen.

Klasse U23

Heuer steht zwar keine U23-EM auf dem internationalen Terminkalender, jene Athleten, die aber bereits die Norm für die U20-WM von 1.-6. August 2022 in Cali (COL) erbracht haben oder sich dafür qualifizieren wollen, zählen auch im heimischen U23-Bereich zu dem Mitfavoriten. Die Limits bereits geschafft haben aktuell 7 Aktive in 8 Bewerben, der Qualifikationszeitraum läuft hier noch bis 17.7..

Kamenschak Kevin (ATSV Linz LA) 1500m, 3000m | Diessl Enzo (SU Leibnitz) 110m Hürden | Auer Alexander (TGW Zehnkampf-Union) Stabhochsprung | Lasch Matthias (TGW Zehnkampf-Union) Zehnkampf | Mayrhofer Nina ° (SVS-Leichtathletik) 100m Hürden | Spazirer Lena ° (ULC Weinland) 100m Hürden | Dlauhy Anja ° (ULC Riverside Mödling) 100m Hürden

° nur zwei Athlet/innen pro Nation pro Disziplin sind startberechtigt

Frauen

Viktoria Willhuber (LTU Graz) konzentriert sich heuer ganz auf den Sprint und hat sich über 100m auch bereits deutlicher steigern können, sie ist daher über diese und auch die doppelte Distanz klare Favoritin. Zweimal Gold könnte sich auch Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) holen, über 800m hat sie mit Abstand die beste Saisonbestleistung, über 400m wird ein enges Rennen erwartet, denn Anna Mager (TS Bregenz-Vorkloster) und Helene Vogel (DSG Wien) liegen mit ihren SB´s knapp vor der Burgenländerin.

Große Abwesende über die 400m Hürden ist die neue ÖLV-Rekordlerin Lena Pressler (Union St.Pölten), die am Samstag beim Meeting in Genf (SUI) mit der 4x100m-ÖLV-Nationalstaffel einen Schritt zur EM nach München machen will. Somit stehen die Chancen für Multitalent Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) gut, sich den Titel holen zu können. Die starke Riege der auch international erfahrenen Mehrkämpferinnen wird überhaupt in vielen technischen Bewerben um Gold, Silber und Bronze mitfighten. So haben neben Kreiner auch Chiara-Belinda Schuler (TS Hörbranz), Isabel Posch (TS Lustenau), Anja Dlauhy (ULC Riverside Mödling) und Lena Lackner (ATSV Linz LA) heuer bereits starke Leistungen gezeigt und alle gleich mehrere Chancen auf Edelmetall.

Wie schon seit vielen Jahren ist auch heuer der 100m Hürden Bewerb sehr stark besetzt, in Österreich kommen vor allem bei den Frauen in dieser Disziplin viele Talente nach und stoßen auch in die Weltspitze vor. Gleich drei Athletinnen sind für die U20-WM qualifiziert, aber nur zwei werden dort an den Start gehen dürfen. In Reutte wäre aber eine U23-Athletin die klare Favoritin, die U20-EM-Finalistin des Vorjahres, Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union) ist aber ebenso wie Lena Pressler mit der ÖLV-Nationalstaffel in Genf.

Hochspannung ist im Hammerwurf prognostiziert, wo Marlene Linzer (SVS LA) und Leonie Moser (KSV Alutechnik) mit ihrer Nennleistung eng beisammen liegen, zweitere hat sogar die Chance auf das U20-WM-Limit (57,50m). Ungefährdet sollte hingegen U23-EM-Starterin Lea Bostjancic (LAC Klagenfurt) im Diskuswurf sein, sie nähert sich bereits der 50m-Marke an. Gleiches gilt auch für U20-EM-Bronzemedaillengewinnerin Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr), die nach langer Krankheit im Winter zurück im Stabhochsprung-Wettkampfgeschehen ist. Aussichtsreiche Athletin des Veranstaltervereins SV-Reutte LA Raiffeisen ist Lea Germey im Hochsprung, die sich durchaus Siegchancen ausrechnen darf.

Männer

Gleich mehrere Siege hat Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien) im Visier, er wird wohl im Kugelstoß und im Diskuswurf nicht zu schlagen sein. Shooting-Star Niklas Strohmayer-Dangl (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) hat selbiges vor, er wird aber über die 200m und über seine Spezialdisziplin 400m Hürden, wo er auf U23-EM-Starter Leo Köhldorfer (ULC Oberbank Linz) trifft, sicher hart zu kämpfen haben. Auch über die 400m flach zählt er zum erweiterten Favoritenkreis, dort gemeinsam mit Andreas Wolf (ULC Weinland) und Florian Herbst (LAC Klagenfurt).

Einen Doppelsieg peilt auch Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) an, er will sich über die 800m und die 1500m Gold holen, hat aber vor allem in Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) sehr starke Konkurrenz. Hochspannung verspricht der 100m Lauf, wo gleich vier Athleten mit ihren Saisonbestleistungen innerhalb von 13/100s liegen, allesamt auch neue persönliche Bestleistungen.

Im Hochsprung ist Hallen-Staatsmeister Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal) ebenso deutlicher Favorit wie U23-EM- und Götzis-Starter Jan Mitsche (DSG Wien) im 110m Hürden-Bewerb oder 10.000m-Staatsmeister Sebastian Frey (DSG Wien) über die 5.000m. Ein spannendes Duell sollte es hingegen im Dreisprung zwischen den beiden U20-EM-Finalisten Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal) und Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf Union) geben.

Beginnzeiten sind am Samstag um 12:00 und am Sonntag um 10:00.

Ausschreibung mit Zeitplanänderungen in ROT

Meldelisten und Live-Ergebnisse

Fotos  honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Martina Albel

Foto: © GEPA Pictures

09/06/22 20:27, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 29.09.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.857
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.552
4. SVS-Leichtathletik 2.893
3. DSG Wien 2.669
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.372
Gesamt-Ranking