.

Vorschau: Österreichische Hallen-Staatsmeisterschaften

(C) ÖLV / Alfred Nevsimal

An diesem Wochenende (26./27.Februar) steht mit den österreichischen Leichtathletik-Hallen-Staatsmeisterschaften in Linz der Höhepunkt der heimischen Indoor-Saison auf dem Programm. Insgesamt stehen in der Linzer Tips-Arena jeweils 13 Frauen- und Männerbewerbe auf dem Zeitplan. Nicht nur können Limits für die im März stattfindenden Hallen-Weltmeisterschaften erbracht werden, sondern es bringen Titel auch wichtige Bonus-Punkte für das World-Ranking, das für die Qualifikation für die EM und WM im Sommer entscheidend ist. Zuseher sind leider keine zugelassen, die gesamten Meisterschaften werden aber im Livestream übertragen.

Lagger, Walli und Mayr gleich mit mehreren Titelchancen bei den Frauen

Bis auf Mehrkampf-Ass Ivona Dadic (Union St.Pölten), die im Vorjahr die Titel im Weitsprung und Kugelstoß holen konnte, sind alle heimische Top-Athletinnen in Linz am Start. Die Niederösterreicherin legt heuer ihren Fokus ganz auf die Freiluftsaison und absolviert derzeit in Südafrika ein Trainingscamp.

In beiden Bewerben sind deshalb die beiden anderen Weltklasse-Mehrkämpferinnen Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) und Verena Mayr (Union Ebensee) zu favorisieren. Erstere zeigte erst vor 10 Tagen bei den Mehrkampf-Staatsmeisterschaften an selber Stelle großartige Leistungen und hat zusätzlich auch im Hochsprung die deutlich beste Saisonleistung zu Buche stehen.

Gleich drei Titelchancen hat auch Langsprinterin Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union), die nach leichten Problemen in der Oberschenkelmuskulatur im Jänner erst am Dienstag über die 400m wieder ins Wettkampfgeschehen eingestiegen ist. Sie ist in ihrer Paradedisziplin die Top-Favoritin, über die halbe Distanz steht ein spannendes Duell mit Ina Huemer (SU IGLA long life) an, in der 4x200m-Staffel ist die TGW Zehnkampf Union der zu schlagende Verein.

Im Kurzsprint über 60m hingegen gibt es eine klare Titelanwärterin, Magdalena Lindner (Union St.Pölten) wird nach dem Karriereende von Alexandra Toth (ATG) und dem Start-Verzicht von Ina Huemer kaum zu schlagen sein. Ähnlich ist die Situation über die 60m Hürden, wo der Weg zum Sieg nur über Karin Strametz (SU Leibnitz) führen kann. Auch in dieser Disziplin gab es im letzten Jahr zwei Rücktritte, sowohl Beate Schrott (Union St.Pölten) als auch Stephanie Bendrat (Union Salzburg LA) sind nicht mehr dabei. Dafür drängen mit Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union) und Lena Lackner (ATSV Linz LA) zwei junge Talente nach.

Starke Solo-Läufe zeigte letzte Woche Carina Schrempf (Union St.Pölten) über die 800m und die 1500m, sie liegt nach scheinbar überwundenen Verletzungsproblemen der letzten Jahre in der österreichischen Jahresbestenliste jetzt in beiden Bewerben in Front. Zumindest über die kürzere der beiden Distanzen will ihr aber U23-Athletin Caroline Bredlinger (LT Bgld Eisenstadt) das Leben schwer machen. Auf der „Hallen-Langstrecke“ über 3000m ist Routinier Sandrina Illes (Union St.Pölten) immer für den Titel gut, man wird sehen ob ihr Nachwuchsläuferin Carina Reicht (OMNi-BiOTiC POWERTEAM) Paroli wird bieten können.

Bleiben noch der Stabhochsprung, wo es mit U18-Athletin Magdalena Rauter (ATSV Innsbruck) eine klare Favoritin gibt, und der Dreisprung, wo alles auf ein spannendes Duell zwischen Titelverteidigerin Viktoria Straczek-Helios (UWW-LA) und Lokalmatadorin Jana Schnabel (ULC Linz Oberbank) hindeutet.

Fuchs jagt das Hallen-WM-Limit, Vojta fraglich, Klotz und Strasser auf Höhenjagd

Der schnellste Österreicher, Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling), konzentriert sich diesmal ganz auf die 60m, geht es doch für ihn darum die Hallen-WM-Norm von 6,63s direkt zu knacken oder sich durch starke Leistungen in die Top-56 des World-Rankings zu schieben. Auf die Verteidigung seines Titels über die 200m verzichtet der Niederösterreicher diesmal, das Rennen über die Hallen-Runde scheint deshalb ziemlich offen, nur knapp hinter dem Jahresbesten Felix Einramhof (SVS LA) liegen gleich mehrere Athleten auf der Lauer. Ähnlich spannend dürfte der 400m-Bewerb ausfallen, auch hier scheinen knappe Abstände vorprogrammiert, einige starke Athleten haben heuer noch gar keine Wettkämpfe über diese Distanz bestritten und sind daher sehr schwer einzuschätzen.

Auch auf den Strecken von 800m bis 3000m zeichnet sich ein ähnliches Bild ab, da es heuer Corona-bedingt fast keine Wettkämpfe bei den Rundläufen gab, hat mehr als die Hälfte aller Läufer noch keine Zeiten auf den jeweiligen Distanzen stehen. Mit Namen wie Morgan Schusser (LC Villach), Paul Stüger (KSV Alutechnik) und Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) muss man aber immer rechnen. Hinter dem Antreten von Andreas Vojta (team2012.at) über die 3000m steht ein großes Fragenzeichen. Der Niederösterreicher wollte das Rennen aus dem Halbmarathontraining heraus bestreiten, nach einer Covid-19-Infektion vor wenigen Tagen muss er aber auf einen negativen Test rechtzeitig vor den Meisterschaften hoffen.

Die 60m Hürden könnten auf einen Dreikampf zwischen Mehrkampf-Meister Dominik Distelberger (UVB Purgstall), Lorenz Ursprunger (LCA Umdasch Amstetten) und Jan Mitsche (DSG Wien) hinauslaufen, alle drei hatten im letzten Jahr mit Verletzungen zu kämpfen, scheinen jetzt aber wieder fit zu sein.

Im Stabhochsprung schraubte Vorjahresmeister Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) seine persönliche Bestleistung heuer schon auf ausgezeichnete 5,50m, seine aktuellen Trainingsleistungen lassen aber noch mehr erwarten. Ebenso deutlicher Favorit ist im Kugelstoß Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien), auch er steigerte sich in dieser Hallensaison schon mehrfach. Der Sieg im Weitsprung wird sicher über Junioren-Athlet Oluwatosin Ayodeji (Tecnoplast TS Höchst) führen, der die ÖJBL deutlich anführt. Spannender dürfte es im Hochsprung hergehen, auch hier hat mit Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal) aktuell ein junger Springer die Nase vorne, sein Trainingskollege Andreas Steinmetz (SVS LA) will aber den Titel von 2021 wiederholen. Im Dreisprung kommt es zum Duell zweier Vereinskollegen von der TGW Zehnkampf Union. Der U20-WM-Fünfte Endiorass Kingley matcht sich mit Philipp Kronsteiner, der nach Verletzung mit nur acht Schritten Anlauf dagegenhalten will.

Vorschau: Österreichische U18-Hallenmeisterschaften

Beginnzeiten sind Samstag um 12:00 und am Sonntag um 10:30.

Live-Ergebnisse

Livestream Samstag ab 11:50 Uhr
Livestream Sonntag ab 10:20 Uhr

Fotos (honorarfrei verwendbar bei Nennung (C) ÖLV / Alfred Nevsimal)

Übersicht der österreichischen Hallen-Staatsmeister 2021 (Linz)

Frauen

60m: Magdalena Lindner (Union St.Pölten) 7,37s
200m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 23,99s
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 53,56s
800m: Carina Schrempf (Union St.Pölten) 2:11,94 min
1500m: Lotte Luise Seiler (KSV Alutechnik) 4:30,30min PB
3000m: Julia Mayer (DSG Wien) 9:34,92 min
60m Hürden: Beate Schrott (Union St.Pölten) 8,17s
4x200m: nicht ausgetragen
Hochsprung: Ekaterina Krasovskiy (DSG Wien) 1,77m
Dreisprung: Viktoria Straczek-Helios (UWW-LA) 12,28m
Weitsprung: Ivona Dadic (Union St.Pölten) 6,08m
Stabhochsprung: Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) 3,80m
Kugelstoß: Ivona Dadic (Union St.Pölten) 14,54m

Männer

60m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 6,69s
200m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 21,76s
400m: Philip Mayrhofer (LAC Amateure Steyr) 49,32s
800m: Raphael Pallitsch (SVS-Leichtathletik) 1:50,96min
1500m: Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) 3:52,69min
3000m: Andreas Vojta (team2021.at) 7:54,18min
60m Hürden: Dominik Distlberger (UVB Purgstall) 8,12s
4x200m: nicht ausgetragen
Weitsprung: Oluwatosin Ayodeji (Tecnoplast TS Höchst) 7,19m
Hochsprung: Andreas Steinmetz (SVS-Leichtathletik) 2,12m
Stabhochsprung: Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) 5,05m
Dreisprung: Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union), 15,64m
Kugelstoß: Armin Beham (TGW Zehnkampf Union) 14,85m

Wichtige LA-Events 2022

  • 26./27.2. Staatsmeisterschaften (Linz Tips-Arena)
  • 5.3. Balkan-Hallenmeisterschaften (Istanbul/TUR)
  • 18.-20.3. Hallen-WM (Belgrad/SRB)

Foto: (c) GEPA Pictures

24/02/22 21:38, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 22.06.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.799
3. DSG Wien 2.210
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.186
4. SVS-Leichtathletik 1.903
5. Union Salzburg Leichtathletik 1.557
Gesamt-Ranking