.

Vorschau Österreichische Meisterschaften U18 & U23

Vorschau Österreichische Meisterschaften U18 & U23

Am kommenden Wochenende finden in Linz die Österreichischen Meisterschaften U18 und U23 statt. Neben 17 Meisterschaftsentscheidungen in den jeweiligen Klassen liegen auch internationale Limits (U20 und U23) in der Luft. Die U18 positioniert sich für das Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF).

U23 Frauen

Favoritin auf Gold über 100m der weiblichen U23 ist Julia Schwarzinger (TGW Zehnkampf-Union), die heuer in 11,75s bereits eine neue persönliche Bestleistung und U23 EM Limit gelaufen ist. Magdalena Lindner (ULV Krems), Leonie Springer (ULC Riverside Mödling) und Ina Huemer (SU IGLA long life) werden wohl in den Kampf um die Medaillen eingreifen. Alexandra Toth (ATG) ist über 100m außer Wertung gemeldet. Auf schnelle 200m Zeiten kann man auch über 200m der Frauen hoffen. Die Jahresschnellste ist auch hier Julia Schwarzinger mit 24,23s und gelaufener U23 EM Norm (24,45s). Magdalena Lindner (ULV Krems) hat mit ihrer Jahresbestleistung (24,38s) ebenfalls Chancen auf den Titel. Ina Huemer (SU IGLA long life) und Alexandra Toth (ATG, a.W.) hoffen auf ein schnelles Rennen. Für Huemer ist das U23 EM Limit in Reichweite (SB 24,53s). Über 400m ist Julia Schwarzinger ihr drittes U23 EM Limit zuzutrauen. Die Jahresschnellste über 800m, Petra Gumpinger (SU IGLA long life), ist bereits für die U20 EM in Boras qualifiziert. Bianca Illmayer (KSV alutchnik) und Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt) sind laut Papierform ihre stärksten Kontrahentinnen um den Titel. Interessant dürfte das Rennen über 1500m werden, dass ohne der Jahresschnellsten Ilva Traxler (ULC Riverside Mödling) stattfindet. Fiona Aschenbrenner steht mit der besten Saisonleistung (4:43,45) am Start. Mit 17:33,83 ist Lamela Wutz (team2012) die schnellste gemeldete Frau über 5000m.

Den Weitsprung der Frauen werden sich wohl Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) und Ingeborg Grünwald (Union Salzburg Leichtathletik) unter sich ausmachen. Mit der besseren Saisonbestleistung reist Grünwald nach Linz, Sprünge über 6m werden für den Sieg wohl notwendig sein. Anna Sarah Sailer (ATSV Innsbruck) überquerte heuer bereits 3,95m im Stabhochsprung der weiblichen U23. Gespannt darf man auch auf Mehrkampfass Sarah Lagger sein, die in Linz ihre Vielseitigkeit wieder unter Beweis stellt. Auch im Hochsprung der weiblichen U23 gehört die Mehrkämpferin zum Favoritenkreis um den Titel. Lea Germey (SV Reutte LA Raiffeisen) hat dort das U20 EM Limit (1,79m) im Visier. Der Favoritenkreis im Dreisprung ist in Oberösterreichischer Hand. Jana Schnabel (ULC Linz Oberbank) reist mit einer frischen persönlichen Bestleistung (12,24m) an und hofft auf eine Wiederholung ihrer starken Serie aus der Vorwoche.

Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz), die heuer bereits 13,57s und U23 EM Limit über 100m Hürden lief, ist klar zu favorisieren. In den Medaillenkampf eingreifen wollen Sarah Lagger und Belinda Schuler (TS Hörbranz). Lena Pressler (UNION St. Pölten) ist die klare Favoritin über 400m Hürden der weiblichen U23. Pressler lief heuer bereits starke 60,13s und qualifizierte sich für die U20 Europameisterschaft.

Jordana Kakifukiamoko (PSV Hornbach Wels) kommt mit der stärksten Vorleistung 2019 im Diskuswurf (46,55m) zu den Titelkämpfen. Das U23 EM Limit liegt im Bereich ihrer persönlichen Bestleistung. Auf weite Würfe hofft auch Djeneba Touré (ATG), die außer Wertung mitwirft. Tatjana Meklau (SVS-Leichtathletik) kratzte in dieser Saison im Hammerwurf schon öfter an der 60m Marke, vielleicht fällt diese Weite ja bei den Österreichischen Meisterschaften in Linz. Sarah Lagger hat dieses Wochenende alle Hände voll zu tun. Neben Weitsprung, Hochsprung, 100m Hürden und Speerwurf ist sie auch im Kugelstoß gemeldet zählt dort zu den Kandidatinnen auf Gold. Im Speerwurf darf man auf weite Würfe der Jahresbesten Patricia Madl (SU IGLA long life) gespannt sein

U23 Männer

Der Jahresschnellste U23 Athlet Maximilian Münzker (ULC Weinland) ist über 100m ebenso am Start wie Daiyehan Nichols-Bardi (UNION St. Pölten) und Lorenz Ursprunger (LCA Umdasch Amstetten), die heuer bereits Zeiten unter 11s liefen. Über 200m der männlichen U23 trifft Nico Garea (KSV alutechnik) auf Maximilian Münzker und Isaac Asare (Union Salzburg Leichtathletik). Auch Samuel Reindl (KSV alutechnik) nutzt die schnelle Bahn in Linz für ein schnelles Rennen außer Wertung. Die 400m der männlichen U23 werden spannend! Es geht nicht nur um den Meistertitel, sondern auch um den 4. Platz in der 4x400m Staffel bei den U23 Europameisterschaften. Spannend also nicht nur die Siegerzeiten, sondern auch die Zeiten der Platzierten. Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) und Nico Garea (KSV alutechnik) reisen bereits mit gelaufener U23 EM-Norm nach Linz. Der Jahresschnellste über 800m ist Leon Kohn (SVS-Leichtathletik). Er lief heuer bereits 1:51,74min und ist ein heißer Tipp auf Gold. Hindernisläufer und U23 EM Teilnehmer Tobias Rattinger (LAC Amateure Steyr) wird in Linz über 1500m am Start stehen. Er und Felix Schuhböck (KUS ÖBV Pro Team) können in diesem Rennen Bestleistungen unter 4 Minuten aufweisen. Mit der besten gemeldeten 5000m Zeit kommt Dominik Jandl (SVS-Leichtathletik) nach Linz

Im Weitsprung gilt Samuel Szhin (ULC Riverside Mödling), der bereits für die U20 EM qualifiziert ist, als Top-Favorit auf Gold. Auf seinen Start in Linz verzichten muss leider Stabhochspringer Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck). Oliver Werthner (TGW Zehnkampf-Union) und Pascal Kobelt (TS Lustenau) übersprangen heuer schon 4,90m. Im Dreisprung kann der Sieger voraussichtlich nur Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) heißen, der sich mit 16,26m bereits ganz klar für die U23 EM qualifizierte. Hochkarätig dürfte der Hochsprung U23 in Linz werden. Gleich 3 Springer haben mit Bestleistungen über 2m gemeldet. Andreas Steinmetz (SVS-Leichtathletik) übersprang mit 2,11m die ÖLV Jahresbestleitung U23.

Philipp Multerer (ATG) reist als Jahresschnellster über die 110m Hürden (15,14s) nach Linz. Spannung verspricht das 400m Hürdenrennen der Männer. Hier treffen die beiden U23 EM Teilnehmer Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) und Sebastian Gaugl (KSV alutechnik) auf U20 EM Teilnehmer Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank). Außer Wertung möchte auch Markus Kornfeld (DSG Wien) das Rennen für eine schnelle Zeit nutzen.

Ein ausgewähltes Starterfeld im Hammerwurf führt Klemens Rameder (LCA Umdasch Amstetten) mit seiner Saisonbestleistung (43,57m) an. Im Diskuswurf kann man sich auf einen spannenden Wettkampf mit Will Dibo (SK Feuerwehr Wien), der bereits für die U20 EM qualifiziert ist, freuen. Adam Wiener (ATS-Pinkafeld) wird im Speerwurf schwer zu schlagen sein. Der U20 EM-Teilnehmer warf heuer bereits knapp an die 70m heran. Der Kampf um Gold, Silber und Bronze wird spannend im Kugelstoß der männlichen U23. Auf Platz 1 der aktuellen Jahresbestenliste liegt momentan Kristian Huber mit 13,69m. Vor allem Johannes Pichler (LAG Genböck Haus Ried) wird um den Sieg ein Wörtchen mitreden wollen.

U18 Mädchen

Starke Vorleistungen gab es in der Klasse weiblich U18 heuer bereits über 100m. Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) lief im Mai bereits 12,17s. Melissa Metok Parrella Bastidas (LTU Graz) folgt ihr in der Bestenliste mit guten 12,23s. Über 200m blieben Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) und die Vorarlbergerin Anna Mager heuer bereits unter 25s. Auch Lena Spazirer (ULC Weinland) kratze mit ihrer persönlichen Bestleistung (25,03s) an dieser Marke und wird im Kampf um die Medaillen mitmischen. Anna Mager (TS Bregenz-Vorkloster) gilt als Favoritin über 400m. Laura Ripfel (ULC Weinland) ist in Linz über 800m und 1500m gemeldet und zählt in beiden Rennen als Gold Favoritin. Für das 3000m Rennen hat Cordula Lassacher (Atus Knittelfeld) mit der schnellsten Vorleistung gemeldet (10:12,65min).

Ein großes Starterfeld (24 Teilnehmerinnen) gibt es im Weitsprung der weiblichen U18. Nicht nur die große Anzahl an Springerinnen verspricht Spannung. Lena Lackner (ATSV Linz LA) führt mit 5,87m die ÖLV Jahresbestenliste an. Weite Sprünge verbuchten heuer auch schon Annika Rhomberg (Raiffeisen TS Gisingen), Johanna Plank und Melissa Metok Parrella Bastidas, mit Ergebnissen über 5,75m. Die beste Saisonleistung (3,42m) kann im Stabhochsprung der Mädchen Vera Vacik (ATSV OMV Auerstal) aufweisen. Der Kampf um die Medaillen wird spannend – gleich 4 Mädchen mit Bestleistungen über 3m greifen hier an. Anna-Lena Weilharter (DSG Wien) übersprang im Hochsprung heuer bereits 1,71m. Im Dreisprung gelang Celina Aishata Fatty (SVS-Leichtathletik) mit 11,70m heuer bereits ein gutes Ergebnis.

Über 100m Hürden ist Johanna Plank am stärksten einzuschätzen. Trainingskollegin Lena Lackner, Romana Zeitlhofer (TGW Zehnkampf-Union) und Melissa Metok Parrella Bastidas wollen um die Medaillen ein Wörtchen mitreden. Über 400m Hürden ist der Kampf um die Medaillen offen. Selina Elbischger (LAC Klagenfurt) hat in der Saisonbestenliste einen kleinen Vorsprung, aber 3 weitere Mädchen können Saisonbestleistungen unter 65s aufweisen.

Im Hammerwurf der Mädchen reist Leonie Moser (KSV alutechnik) mit einer persönlichen Bestleistung von 52,67m nach Linz. Die ÖLV Jahresbestenliste führt Ida Schwaninger (TS Innsbruck) mit 13,82m knapp vor Romana Zeitlhofer an. Im Speerwurf konnten bereits 4 der gemeldeten Athletinnen Würfe über 40m verbuchen. Mit 44,42m reist Teresa Hubauer (LAG Genböck Haus Ried) als Führende der ÖLV Jahresbestenliste nach Linz. 36,46m flog der Diskus heuer bereits bei Christina Weinberger (Atus Knittelfeld).

U18 Burschen

Über 100m kündigt sich ein 3-Kampf zwischen Enakhe Edegbe (ATSV Linz LA), Lukas Pullnig (KLC) und Stephan Pacher (VST Laas) an. Ihre Jahresbestleistungen liegen nahe beisammen (11,06s/11,11s/11,12s). Auch über 200m liegen die Saisonbestleistungen von Lokalmatador Enakhe Edegbe und Stephan Pacher mit 1/100 s Unterschied knapp beisammen. Im 400m Rennen der männlichen U18 ist mit Florian Herbst (LAC Klagenfurt) ein unter 50s Läufer gemeldet. Bei den Kärntner Meisterschaften lief er bereits hervorragende 48,62s. Lennart Paul Holzinger (Sportclub Liezen) reist mit der besten 800m Saisonleistung (1:56,96min) nach Linz. Mit Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) und Fabio Fisterer (DSG Maria Elend) haben 2 weitere Nachwuchsläufer mit Zeiten sub 2:00,00min gemeldet. Auch über 1500m ist Lennart Paul Holzinger ist seinem Meldewert Anwärter auf Gold. Der Favoritenkreis über 3000m bei den Burschen U18 ist größer. Emil Bezencny (HSV WN) führt die Jahresbestenliste an. David Fellner (LCAV Jodl Packaging) lief in der Halle bereits 8:57,38 min.

Newcomer Oluwatosin Ayodeji (Tecnoplast TS Höchst) kann in dieser Weitsprungsaison als einziger Athlet Weiten über 7m verzeichnen und gilt als Favorit auf Gold. Im Hoch- und Dreisprung ist Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union) mit 1,95m und 13,74m zu favorisieren. Die beste Saisonleistung unter vier 4m Springern im Stabhochsprung hat Matheo Ablasser (ATG) mit 4,40m.

Im Diskuswurf der männlichen U18 konnten heuer bereits 3 Burschen über 40m werfen, diese sind mit Kilian Moser (UNION St. Pölten), Andreas Herzinger (SV-Reutte LA Raiffeisen) und Lorenz Lammerhuber (UNION St. Pölten) in Linz auch am Start. Moser gilt auch im Hammerwurf als Favorit. Die Jahresbesten im Speerwurf werden auch in Linz um jeden Zentimeter kämpfen. Mit der besten Saisonleistung (48,89m) reist hier Mika Voss (Sparkasse SG Götzis) nach Linz. Im Kugelstoß ist Lorenz Lammerhuber mit seiner Saisonbestleistung (15,72m) klar zu favorisieren. 

Spannung versprechen auch die 4x100m Staffeln am Ende der beiden Meisterschaftstage. Das größte Starterfeld gibt es hier in der weiblichen U18. Hier haben 12 Staffeln gemeldet.

Live-Ergebnisse wird es ab Wettkampfbeginn (29. Juni, 12:00 Uhr) unter folgendem Link geben: Ergebnisse

26/06/19 09:55, Text: Olivia Raffelsberger

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 07.10.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.103
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 4.226
3. DSG Wien 3.531
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.385
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking