.

Vorschau: Staatsmeisterschaften in Graz

© ÖLV / R.Katzenbeisser

Von 24.-27.Juni finden im Stadion Eggenberg in Graz (Stmk) die Leichtathletik Staatsmeisterschaften der Allgemeinen Klasse statt. Die ersten zwei Bewerbe werden schon auf Donnerstag 17:00 Uhr vorgezogen, Beginnzeiten am Wochenende sind dann am Samstag um 15:00 Uhr und am Sonntag 10:00 Uhr. Erstmals seit 1978 ist Graz damit wieder Austragungsort dieser wichtigsten nationalen Meisterschaften, pro Tag sind maximal 275 Zuseher zugelassen.

Neben dem Kampf um Gold, Silber und Bronze ist Graz für einige Athleten aber auch die letzte Chance für eine Qualifikation sowohl für die Olympischen Spiele als auch diverse Nachwuchs-Großereignisse in diesem Sommer. Bei prognostizierten guten Wetterbedingungen sollten also beim Höhepunkt des heimischen Wettkampfkalenders viele Top-Leistungen möglich sein.

Die Freiluft-Titelkämpfe am Samstag und Sonntag (dort Corona-bedingt auf 2 Sessions aufgeteilt) werden wie gewohnt auf Streamster.tv live im Internet übertragen.

100m Hürden und 400m der Frauen bereits am Donnerstag

Um Beate Schrott (Union St.Pölten) über die 100m Hürden und Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) im 400m-Bewerb die Möglichkeit zu geben, am Wochenende noch bei den Balkan-Meisterschaften in Serbien an den Start zu gehen, wurden diese beiden Disziplinen auf Donnerstag vorverlegt. Für beide geht es noch darum möglichst viele Bonus-Punkte im Olympia-Ranking (läuft noch bis 29.6.) sammeln zu können, und diese werden bei beiden Wettkämpfen reichlich vergeben.

Neben der Niederösterreicherin sind über die Hürden auch noch Karin Strametz (SU Leibnitz) und Ivona Dadic (Union St.Pölten) dabei und für Medaillen gut, Verena Mayr (Union Ebensee) verzichtet nach ihrem Siebenkampf in Ratingen noch auf diesen Bewerb.

Die 400m werden in Österreich seit Jahren von Susanne Walli dominiert, die mit ihrer am vergangenen Sonntag aufgestellten neuen persönlichen Bestleistung von 51,99s in neue Dimensionen vorgestoßen ist und nunmehr auf Rang 2 der ewigen österreichischen Bestenliste liegt. Ähnliche Zeiten werden für die Oberösterreicherin auch bei den nächsten beiden Rennen notwendig sein, um noch auf den Zug nach Tokio aufspringen zu können.

Klare Favoriten hier, Hochspannung dort

Für Diskus-Ass Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA) ist es heuer bereits der fünfte Auftritt in Österreich, dann geht es direkt zur Diamond League nach Oslo. Er geht auf seinen bereits sechsten Titel in dieser Disziplin los und ist auch der große Favorit. Selbiges gilt auch für Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling), der sich wie schon mehrmals das Gold-Double über 100 und 200m holen möchte.

Für Olympia-Speerwerferin Victoria Hudson (SVS LA) gibt es ebenso nur sehr niedrige Wett-Quoten auf Sieg wie für Teamkollegin Bettina Weber im Hammerwurf, Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) im Stabhochsprung und Kugelstoßer Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien). Auch U23-EM-Teilnehmerin Lena Pressler (Union St.Pölten) über ihre Paradestrecke, die 400m Hürden, Stabhochspringer Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck), der es ebenfalls noch nach Tallinn schaffen will, und Katharina Pesendorfer (SVS LA) über die 1500m-Strecke sind jeweils klare Favoriten.

Die ÖLV-Weltklasse-Mehrkämpferinnen Ivona Dadic, Verena Mayr (Union Ebensee) und Sarah Lagger (TGW Zehnkampf Union) zählen wie so oft gleich in mehreren Disziplinen zu den (Mit-)Favoritinnen. Österreichs Sportlerin des Jahres wird nach den Hürden am Donnerstag im Weitsprung die Jahresbeste Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA) fordern und auch über 200m und im Hochsprung um Medaillen mitkämpfen.

Die beiden anderen Siebenkämpferinnen sollten sich im Kugelstoßen den Sieg unter sich ausmachen. Die ÖLV-Siebenkampf-Rekordhalterin wird erst kurzfristig entscheiden, ob sie am Sonntag entweder im Hochsprung oder im Speerwurf antritt. Die Kärntner Junioren-Vizeweltmeisterin hat bei ihrer letzten Vorbereitung auf die U23-EM dann auch noch im Weitsprung, im Hochsprung und im Speerwurf Top-Platzierungen im Auge.

Hochspannung und schnelle Zeiten werden im Frauen-Sprint erwartet. Seit Wochen pushen sich
Ina Huemer (IGLA long life) und Magdalena Lindner (Union St.Pölten) sowohl über 100 als auch über die 200m zu immer neuen Bestleistungen, dieses Duell auf hohem Niveau sollte sich auch bei den Staatsmeisterschaften über beide Distanzen fortsetzen.

Da Andreas Vojta (team2012.at) ebenfalls bei den Balkan-Meisterschaften aktiv sein wird, um dort über 5000m die Qualifikation für Tokio zu fixieren, ist dieses Jahr auf den Mittelstrecken für Hochspannung gesorgt. So wird auf den 1500m ein spannender Dreikampf zwischen Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA), Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) und Paul Stüger (KSV Alutechnik) erwartet, die letzten Samstag in Regensburg über diese Distanz ganz knapp nacheinander ins Ziel kamen.

Zwei interessante Duelle „alt“ gegen „jung“ wird es im Dreisprung und im Hochsprung der Männer geben. So muss sich in der ersten Disziplin Titelverteidiger Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf Union) gegen den bislang in dieser Saison sensationell springenden Vereinskollegen Endiorass Kingley erwehren, im Vertikalsprung will Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal) erstmals Vorjahressieger Andreas Steinmetz (SVS LA) überflügeln.

Hochspannung verspricht auch der Hammerwurf der Männer, wo gleich 5 Athleten mit ihren Vorleistungen ganz knapp beisammen liegen. Nicht viel anders verhält es sich im Hochsprung der Frauen und im Weitsprung der Männer.

Für einen Grazer Heimsieg könnte Djeneba Toure (ATG) im Diskuswurf sorgen, sie bekommt es aber mit U23-EM-Starterin Lea Bostjancic (LAC Klagenfurt) zu tun, die sich in den letzten Wochen stark steigern konnte.

Zusätzlich kommen im Rahmen der Staatsmeisterschaften auch noch die ÖMS der U18-Klasse über 3x1000m (männlich) bzw. 3x800m (weiblich) zur Austragung.

Meldelisten und Live-Ergebnisse

Donnerstag

Samstag/Sonntag

Livestream

Samstag  

Sonntag Vormittag  

Sonntag Nachmittag  

Titelverteidiger von 2020

Männer:

100m: Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) 10,45s (1,6)
200m: Samuel Reindl (KSV alutechnik) 21,68s (1,7)
400m: Markus Kornfeld (DSG Wien) 48,73s
800m: Andreas Vojta (team2012.at) 1:52,43min
1500m: Andreas Vojta (team2012.at) 3:48,25min
5000m: Peter Herzog (Union Salzburg LA) 13:54,25min
110m Hürden: Lorenz Ursprunger (LAC Umdasch Amstetten) 14,38s (1,8)
400m Hürden: Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) 51,95s
4x100m: KSV alutechnik (Trois/Gaugl/Pretterhofer/Garea) 42,32s
Weitsprung: Samuel Szihn (ULC Riverside Mödling) 7,24m (-0,2)
Stabhochsprung: Herbert Winkler (Union Neuhofen/Krems) 4,75m
Hochsprung: Andreas Steinmetz (SVS LA) 2,17m
Dreisprung: Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) 16,37m (1,7)
Diskuswurf: Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ) 64,81m
Speerwurf: Matthias Kaserer (Union Salzburg LA) 66,99m
Hammerwurf: Marco Cozzoli (SVS LA) 62,27m
Kugelstoß: Will Dibo (SKV Feuerwehr Wien) 14,96m

Frauen:

100m: Alexandra Toth (ATG) 11,53s (1,6)
200m: Julia Schwarzinger (TGW Zehnkampf Union) 23,78s (1,1)
400m: Susanne Walli (TGW Zehnkampf Union) 54,37s
800m: Carina Schrempf (Union St.Pölten) 2:13,43min
1500m: Lotte Luise Seiler (KSV alutechnik) 4:34,69min
5000m: Julia Hauser (SVS LA) 16:16,67min
100m Hürden: Beate Schrott (Union St. Pölten) 13,27s (1,5)
400m Hürden: Lena Pressler (Union St.Pölten) 59,71s
4x100m: Union St.Pölten Dadic/Lindner/Schrott/Pressler 45,67s ÖR
Weitsprung: Ivona Dadic (Union St.Pölten) 6,09m (0,9)
Stabhochsprung: Agnes Hodi (Union St.Pölten) 3,80m
Hochsprung: Ekaterina Krasovskiy (DSG Wien) 1,77m
Dreisprung: Michaela Egger (Union Salzburg Leichtathletik) 12,46m (2,7)
Kugelstoßen: Verena Preiner (Union Ebensee) 15,07m
Diskuswurf: Djeneba Touré (ATG) 52,70m
Speerwurf: Patricia Madl (SU IGLA long life) 49,31m
Hammerwurf: Bettina Weber (SVS LA) 57,68m

Foto: © GEPA Pictures

23/06/21 13:32, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 04.10.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.880
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.874
4. DSG Wien 2.709
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.601
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.326
Gesamt-Ranking