.

Vorschau: U20-Weltmeisterschaften in Nairobi/KEN

(C) World Athletics

Von 18.-22.August 2021 finden in Nairobi/KEN die 18. Junioren-Weltmeisterschaften (U20) der Leichtathletik für die Jahrgänge 2005-2002 statt. Die kenianische Hauptstadt, die auf 1.800m Höhe liegt und in der ca. 4,5 Mio. Menschen leben, war schon 2017 Austragungsort der U18-WM. Nach der pandemiebedingten Verschiebung um ein Jahr und der Absage einiger Nationen werden heuer knapp 1000 Athleten aus 119 Nationen im Kasarani Stadium um Medaillen kämpfen, darunter auch 13 Athleten, die erst kürzlich bei den Olympischen Spielen in Tokio am Start waren.

Der ÖLV entsendet diesmal zwei Athleten nach Nairobi: Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) wird den Siebenkampf bestreiten und Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf Union) wird im Dreisprung an den Start gehen.

Ursprünglich hatten neun ÖLV-Athleten die Limits für die U20-WM erbracht, nominiert wurden dann vier Sportler, von denen aber zwei ihre Reise nach Kenia absagen mussten. Für Stabhochspringerin Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr), die erst mit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der U20-EM Mitte Juli auf den Zug nach Nairobi aufgesprungen ist, war die Zeit bis zur WM zu knapp um noch alle notwendigen Impfungen zu erhalten. Hürdenläuferin Johanna Plank (TGW Zehnkampf Union) muss nach ihrer erfolgreichen U20-EM (Platz 5) derzeit eine Verletzung im Achillessehnenansatz ausheilen lassen.

Die Anreise nach Kenia gestaltete sich wegen der eingeschränkten Flugmöglichkeiten ziemlich kompliziert und dauerte fast 24 Stunden, eine einstündige Landeverzögerung in Addis Abeba wegen Nebels (!!) inkludiert. Zusätzlich kam von den Organisatoren erst am Samstag die Information, dass die WM von 6 auf 5 Tage verkürzt wurde und der Siebenkampf um einen Tag vorverlegt wurde. Positiver Effekt: die Qualifikation im Männer-Dreisprung fällt aus, die Athleten stehen direkt im Finale.

Sophier Kreiner peilt neue Bestleistung an

Für Sophie Kreiner verlief das Jahr 2021 bereits ausgezeichnet. Schon im Winter konnte sie einen tollen U18-Fünfkampf-Rekord in der Klasse U18 aufstellen. Dann feierte sie Ende April beim Mehrkampf-Meeting in Lana (ITA) ihr Debüt bei einem „World Athletics Challenge - Combined Events“-Meeting und übertraf dort mit neuer PB von exakt 5.500 Punkten die geforderte U20-WM-Norm von 5.350 Punkten deutlich. Im Juni folgte in Graz im Hochsprung der erste Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse und im Juli ging es mit einigen Erwartungen zur U20-EM nach Tallinn (EST). Dort hatte die 17-Jährige aber Pech, als sie im Hürdenlauf zu Sturz kam und den Siebenkampf daher vorzeitig beenden musste.

In Nairobi soll es jetzt besser laufen, nach einem Höhentrainingscamp in St.Moritz/SUI hat die Linzerin jetzt gute Chancen auf eine Top-Platzierung. Als Nummer 5 und zweitjüngste der Meldeliste geht sie in den Siebenkampf, in dem es mit Saga Vanninen (FIN) eine große Favoritin gibt. Aber dahinter liegen im Kampf um die Medaillen die nächsten sieben Athletinnen mit ihrer Saisonbestleistung innerhalb von nur 235 Punkten, es wird also sicher spannend.

„Meine Vorbereitung verlief gut, in St.Moritz konnten wir uns sehr gut an die Höhenlage anpassen. Ich möchte bei der WM vor allem einmal den Siebenkampf gut beenden und mich in einigen Disziplinen steigern. Die Form ist sicher gut, also wäre es toll, wenn auch in der Gesamtwertung eine neue Bestleistung herausschauen würde, da würde ich mich sehr freuen.“

(C) ÖLV

Endiorass Kingley mit Medaillenchance

Für Endiorass Kingley verlief die U20-EM erfolgreicher als für seine Teamkollegin. Trotz Problemen mit der Ferse gelang ihm im Dreisprung-Finale eine grandiose Aufholjagd, die in einem tollen 4. Platz endete. Die Verletzung sollte jetzt ausgeheilt sein, was für den Dreisprung-Bewerb in Kenia einige Hoffnungen auf weitere Steigerungen macht. Diese werden wahrscheinlich auch notwendig sein, wird der Kampf um die Medaillen sicher ausgesprochen hart werden. 

Goldfavorit Nr.1 ist U20-Europameister Gabriel Wallmark (SWE), der mit seiner PB von 16,39m deutlich vor allen anderen Athleten liegt. Nur der Jamaicaner Jaydon Hibbert hat die 16m-Marke ebenfalls schon übertroffen. Der Oberösterreicher geht mit 15,84m als Nr. 3 der Entry-List in den nur in einem Finale ausgetragenen Bewerb, aber auch der 8. der Meldeliste liegt nur um 13cm hinter dem 19-Jährigen Linzer.

„Erstes Ziel ist es unter die Top-8 zu kommen, wenn möglich möchte ich natürlich eine Medaille mit nach Hause bringen. Die Ferse ist gut ausgeheilt, hier hoffe ich, dass keine Probleme mehr auftreten. Die letzten Trainings in St.Moritz waren sehr hart und gut, ich bin bereit für Nairobi. Wenn alles gut läuft, dann will ich sogar die 16m angreifen.“

(C) ÖLV

Zeitplan der ÖLV-Athleten

 Datum

Ortszeit

MESZ

 Bewerb

 Name

Mittwoch 18. August

09:25

10:15

16:05

17:35

08:25

09:15

15:05

16:35

100m Hürden (7-K)

Hoch (7-K)

Kugel (7-K)

200m (7-K)

Kreiner

Donnerstag 19. August

09:12

10:39

16:05

08:12

09:39

15:05

Weit (7-K)

Speer (7-K)

800m (7-K)

Kreiner

Sonntag 22. August

14:30

13:30

Dreisprung (Finale)

Kingley

Links

Homepage   

Live-Ergebnisse    

Livestream    

Fotos   (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / JP Durand)

Fotos: (C) World Athletics, ÖLV

16/08/21 12:21, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 23.11.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.912
4. DSG Wien 2.921
3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.909
5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.680
2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.368
Gesamt-Ranking