.

Zwei Top-10 Plätze bei der Berglauf WM

(c) Gisela Daller

Am Sonntag fanden die 34. WMRA Berglauf Weltmeisterschaften in Canillo/AND statt. Österreich war mit 8 Athleten am Start, insgesamt nahmen über 300 Teilnehmer aus 39 Nationen teil.

Rekordweltmeisterin Andrea Mayr auf Platz 6, Frauenteam auf Rang 10

Die mehrfache Welt- und Europameisterin Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik) erwischte keinen guten Tag und belegte dennoch Rang 6, als drittbeste Europäerin. Nach der ersten Zwischenzeit war die Kenianerin und spätere Weltmeisterin Lucy Wambui Murigi bereits 25 Sekunden enteilt und Mayr lief mit der zweiten Kenianerin Viola Jelagat in der Verfolgergruppe. Im Flachteil gab es einen Rückfall auf Rang 7 bevor sich die 38-jährige im Zielhang nach hartem Kampf  den persönlich doch enttäuschenden sechsten Platz mit 2:42 Minuten Rückstand sicherte. Karin Freitag (LG-Decker Itter) kam als zweitbeste Österreicherin mit 11:02 Minuten Rückstand auf die Siegerin auf Rang 37. Die Jüngste im Frauenteam, Julia Praxmarer (LG-Decker Itter), belegte mit 17:06 Rückstand Rang 54. In der Teamwertung gab es den gewünschten Top-10 Platz. Mit 97 Punkten landete das Team genau auf Rang 10.

Geschlossene Teamleistung der Männer mit Rang 11

Simon Lechleitner (LLZ Tirol) kam als erster Österreicher nach 1:02:51 auf Rang 34 mit 7:14 Rückstand auf den Sieger im vorderen Mittelfeld ins Ziel. Im Ziel sagte der beste Österreicher: „Ich habe vielleicht ein bisschen zu langsam begonnen und etwas zu spät attackiert. Aber ich wollte einfach mein Rennen laufen und mich nicht verrückt machen lassen. Ich bin zufrieden mit dem Ergebnis, auch mit dem Team!“  Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) kam 34s dahinter mit Seitenstechen auf Platz 39. 5s dahinter lief Alexander Brandner (Kolland Topsport Gaal) auf Platz 40 ins Ziel. In der Teamwertung gab es mit 113 Punkten Rang 11 unter 25 Nationen.

Nachwuchsläufer sammeln wichtige Erfahrung

Die österreichische Nachwuchsmeisterin Katharina Götschl (USKO Melk) sammelte Erfahrung und belegte in der U20 Klasse Rang 49 unter 56 Teilnehmerinnen. Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen/Ybbs) belegte Rang 50 unter 64 Teilnehmern in der U20.

Ergebnisse im Internet:

Die Ergebnisse des ÖLV Teams:

  • 6. Platz - Frauen - Andrea Mayr (SVS-Leichtathletik)
  • 10. Platz - Team Frauen (Mayr, Freitag, Praxmarer)
  • 11. Patz - Team Männer (Lechleitner, Innerhofer, Brandner)
  • 34. Platz - Männer - Simon Lechleitner (LLZ TIrol)
  • 37. Platz - Frauen - Karin Freitag (LG-Decker Itter)
  • 39. Platz - Männer - Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau)
  • 40. Platz - Männer - Alexander Brandner (Kolland Topsport Gaal)
  • 49. Platz - WU20 - Katharina Götschl (USKO Melk)
  • 50. Platz - MU20 - Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen/Ybbs)
  • 54. Platz - Frauen - Julia Praxmarer (LG-Decker Itter)

Foto: Gisela Daller / Josef Feller

16/09/18 14:16, Text: Hannes Riedenbauer


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.9.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.061
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 3.964
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 3.418
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.341
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking