.

Kurzmeldungen (6.1.2022)

© ÖLV-Kurzmeldungen

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

2-G heuer bei allen österr. Hallen-Meisterschaften

Nur geimpfte und genesene Personen werden als Athlet/innen, Betreuer/innen oder Kampfrichter/innen an den kommenden österreichischen Hallen-Meisterschaften in Linz und Dornbirn teilnehmen können. Sowohl in der TIPS-Arena in Linz als auch in der Messe-Halle Dornbirn gilt ausnahmslos die 2-G-Regel. Details dazu sind der FAQ-Seite des Gesundheitsministeriums zu entnehmen, die laufend aktualisiert wird (Welche Nachweise gelten bei 2-G-Regel?). Über zusätzliche COVID-Präventionsmaßnahmen wird im Zuge der Erstellung des COVID-19-Präventionskonzepts in Abstimmung mit den verantwörtlichen Mediziner/innen sowie den Behörden entschieden werden.

Balkan-U20-Hallenmeisterschaften am 12.02.2022 in Belgrad

Am Samstag, 12. Februar 2022 finden in Belgrad (SRB) die Balkan-Hallenmeisterschaften der Altersklasse U20 statt. Aufgrund der Terminüberschneidung mit den Österreichischen U20-Hallenmeisterschaften in den Rundläufen (200 m - 3000 m) wird der ÖLV nur Athlet/innen in den Bewerben 60 m, 60m Hürden, Hoch, Stabhoch, Weit, Drei und Kugel entsenden. Für Athlet/innen des U20-Elitekaders werden vom ÖLV die Reisekosten übernommen. Unterkunft und Verpflegung werden lt. ABAF-Regulativ vom Veranstalter bezahlt. Bis dato haben Annika Rhomberg (Weit), Stephan Pacher (60m), Enzo Diessl (60m Hü) und Oluwatosin Ayodeji (Weit) ihr Startinteresse dem ÖLV gemeldet. Weitere Aktive mit Teilnahmeinteresse werden gebeten, sich bis 10.01.2022 bei Sportkoordinator Hannes Gruber (gruber@oelv.at) zu melden.

Kugelstoßanlage am Wienerberg

Gestern fand sich eine Gruppe von Masters-Athleten ein und errichtete die noch fehlende Kugelstoßanlage in der neuen GSG9-Halle am Wienerberg. Der notwendige Transport der Teile aus dem Dusikastadion wurde mit Unterstützung aus dem ÖLV-Büro durchgeführt. Die 8 Meter breite Anlage lässt Weiten knapp über 18 Meter zu, kann allerdings nur mit Hallenkugeln benützt werden, da Eisenkugeln über die Bande springen könnten. Der ÖLV hat eine Grundausstattung an Hallenkugeln zur Verfügung gestellt. 

Dadic & Co: Erneutes Trainingslager in Gran Canaria

Heute Vormittag ist die Trainingsgruppe von ÖLV-Trainer Philipp Unfried wieder nach Gran Canaria (ESP) geflogen, wo sie bereits vor Weihnachten trainierten. Trainiert wird bis 22. Jänner auf der Leichtathletikanlage in Vecindario. Mit dabei sind Ivona Dadic, Magdalena Lindner, Ina Huemer und Karin Strametz. Dadic wird auf die Hallensaison zur Gänze verzichten, die anderen drei Athletinnen planen ihren Saisoneinstieg am 29. Jänner in Linz bei den OÖLV-Hallenmeisterschaften. Mit Olympiamedaillengewinnerin Megan Tapper (JAM) und der schnellen Finnin Nooralotta Neziri sind auch zwei starke, ebenfalls von Philipp Unfried betreute, Hürdensprinterinnen beim Trainingslager mit dabei - super Trainingspartnerinnen für Strametz. 

Verena Mayr wieder in Teneriffa

Für die Siebenkampf-Bronzemedaillengewinnerin der WM in Doha 2019 geht es zu Jahresbeginn für zehn Tage nach Teneriffa (ESP). Von 9. bis 19. Jänner soll an der Form für die Hallenwettkämpfe gearbeitet werden. Mit dabei sind neben Trainer Wolfgang Adler und Physiotherapeutin Siegrid Egger auch ihre Trainingskolleg/innen Susanne Walli, Johanna Plank und Klaus Grünbart. Anders als Disziplinenkollegin Ivona Dadic, die keinen Hallen-Fünfkampf bestreiten wird, hat Mayr durchaus den Fokus ein wenig auf die Hallen-WM im März in Belgrad (SRB) gerichtet.  Über einen konkreten Start wird aber erst nach erfolgter Qualifikation und den Wettkampfergebnissen entschieden.

Andreas Vojta: Höhentraining in Kenia

Gestern absolvierte Andreas Vojta in Iten (KEN) seine erste Trainingseinheit auf 2.300 Meter Seehöhe. Das letzte Mal war der 32-Jährige vor acht Jahren im "Home of Champions" genannten Ort.

Wie bekommt man den Staatsmeisterschaftsstatus?

Nach unserem Latest-News-Artikel am Montag gab es einige Anfragen bezüglich des Staatsmeisterschaftsstatus von verschiedenen Bewerben. Vergeben wird der Staatsmeisterschaftsstatus jährlich von der Österr. Bundes-Sportorganisation, die nach folgenden Kriterien (PDF) vorgeht: 

  • Die letzte WM oder EM in diesem Bewerb liegt nicht länger als 4 Jahre zurück
  • Bei der letzten WM oder EM haben in diesem Bewerb mindestens 6 Nationen teilgenommen.
  • Bei der ÖM/ÖSTM der letzten drei Jahre haben durchschnittlich zumindestens 6 Teilnehmer/innen bzw. Teams aus 3 Vereinen oder Bundesländern teilgenommen.

Ausgenommen von diesen Kriterien sind alle Bewerbe, die im olympischen Programm aufscheinen, diese erhalten automatisch den Staatsmeisterschaftsstatus. Die Durchführung des 35-km-Straßengehens bei den Olympischen Spielen in Paris 2024 ist unwahrscheinlich, denn laut insidethegames-Bericht vom 11.06.2021 werden wie bisher nur 48 Leichtathletikbewerbe zur Austragung kommen und als Ersatz für den 50-km-Gehbewerb der Männer ist eher ein Mixed-Team-Gehbewerb wahrscheinlich, um die bislang nicht gegebene "Gender Equality" in der Leichtathletik sicherzustellen. Demnach kann das 35 km Gehen nur über die oben genannten drei Kriterien den Staatsmeisterschaftsstatus erstmals 2025 erhalten, denn bei WM und EM 2022 wird dieser Bewerb offiziell ausgetragen.

Schwierige Trainingssituation in Linz

Derzeit häufen sich die Medienberichte über die Anlagensituation in Linz. Tips.at führte dazu mit den beiden Großklubs TGW Zehnkampf-Union und ATSV Linz LA Gespräche über die derzeitige Trainingssituation in Linz. Roland Werthner ("Die grünste Ausbildungsstätte") und die abgetretene ATSV-Obfrau Michaela Anzinger ("Die Politik der letzten Jahre hat mich leider schwer enttäuscht.") kommen darin zu Wort. Wie bereits berichtet, sollte sich die Lage im heurigen Jahr für beide Vereine deutlich bessern.

Niessl fordert Anpassung der Bundes-Sportförderung

In einer Presseaussendung der Österreichischen Bundes-Sportorganisation (Sport Austria) wird Präsident Hans Niessl u.a. wie folgt zitiert: "Ein ganz wesentlicher Bereich unserer Arbeit wird 2022 die Sportförderung sein. Da diese seit 2010 unverändert geblieben ist, sind dem Sport rund 90 Millionen Euro an besonderer Sportförderung entgangen, das ist mehr als ein Jahresbudget... Die Inflation frisst den Förderkuchen auf! Deshalb wird es Gespräche geben, wie Struktur und Höhe dieser Investition in den organisierten Sport angepasst werden könnten. Dass sich hier etwas tun muss, steht fest, die Frage aus unserer Sicht ist lediglich das Wie. Damit werden wir uns ab Jahresbeginn intensiv beschäftigen!"

Interessant ist in diesem Zusammenhang ja, dass der aktuelle Finanzminister Dr. Magnus Brunner noch immer Präsident des Österreichischen Tennisverbands (ÖTV) ist. Mehr (Spitzen)Sportaffinität eines Finanzministers kann es wohl kaum geben.

Johnson-Thompson mit ausführlichem Interview

Nach dem durch Verletzungen geprägten Jahr 2021, wo sie im 200-m-Lauf beim Siebenkampf in Tokio aufgeben musste, blickt Welt- und Europameisterin Katarina Johnson-Thompson (GBR) in einem ausführlichen Interview mit MailOnline zuversichtlich auf das heurige Jahr, welches mit der WM in Eugene (USA) - Siebenkampf am 17./18. Juli - und den Commonwealth Games in Birmingham (GBR) - Siebenkampf am 2./3. August - zwei Saisonhöhepunkte für sie bietet. Die EM in München (GER) - Siebenkampf am 17./18. August - scheint kein Thema für die Britin zu sein. Die 28-Jährige hat nach fünf Jahren mit dem Franzosen Bertrand Valcin, der einen Job beim Französischen Leichtathletik-Verband annahm und sie nicht mehr weiter betreuen konnte, nun zu Coach Petros Kyprianou gewechselt, mit dem sie in Florida (USA) zusammenarbeitet.

Carolin Schäfer (GER) hat WM und EM 2022 im Visier

Wie leichtathletik.de vorgestern berichtete, hat die Siebenkampf-Dauerkonkurrentin von Ivona Dadic und Verena Mayr die beiden Saisonhöhepunkte (WM in Eugene, EM in München) im heurigen Sommer fix eingeplant. "Eine Medaille ist immer eine Wunschvorstellung, für die ich jeden Tag arbeite", wird die 30-jährige Deutsche dort zitiert. Schäfer wurde bei den Olympischen Spielen in Tokio letzten Sommer mit 6.419 Punkten Siebente, einen Punkt hinter der Sechsten Annie Kunz (USA) und 16 Punkte für der Achten Ivona Dadic.

3-facher Olympiasieger im Dreisprung verstorben

George Wiktor Danilowitsch Sanejew, der für die Sowjetunion von 1968 bis1976 drei Mal Olympiagold und 1980 in Moskau Silber gewann, verstarb am 2. Jänner 2022 im Alter von 76 Jahren in Australien. Neben seinen Erfolgen bei Olympischen Spielen gewann er auch noch acht Europameistertitel und verbesserte zwischen 1968 und 1972 drei Mal den Dreisprung-Weltrekord bis auf 17,44 Meter. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zog er nach Sydney wo er als Sportlehrer arbeitete.  

Ernest Obiena vom nationalen Verband sanktioniert 

The Manila Times berichtete in seiner Online-Ausgabe, dass der asiatische Stabhochsprung-Rekordhalter Probleme mit dem Philippinischen Leichtathletik-Verband hat. Obiena sprang seinen bei der Golden Roof Challenge letztes Jahr mit 5,93 Meter seinen Rekord. Er schuldete seinem Trainer Vitaliy Petrov noch aus dem Jahre 2018 seinen Lohn von rund 6.000 Euro. Der mittlerweile 83-jährige Ukrainer war u.a. Trainer von Sergey Bubka und Yelena Isinbayeva, und war an 30 Weltrekorden beteiligt. Im September 2021 wandte sich Petrov an den Verband wegen der noch ausständigen Bezahlung, die er dann im November erhielt. Obiena wurde jetzt vom Trainingspool ausgeschlossen, da wegen falscher Abrechnungen gegen ihn ermittelt wird.  

Interessantes Starterfeld bei Mitteldeutschen Hallenmehrkampf-Meisterschaften

Leichtathletik.de brachte in den Flash-News eine Vorschau auf die Mitteldeutschen Meisterschaften im Hallenmehrkampf, welche am kommenden Wochenende in Halle an der Saale (GER) stattfinden. Im Siebenkampf ist Max Heß,  Europameister 2016 im Dreisprung, gemeldet. Seine Chemnitzer Trainingspartnerinnen Maria Purtsa und Lea-Sophie Klik stehen in den Meldelisten im Fünfkampf – ebenso wie Hürden-Ass Cindy Roleder. 

  • Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 10. Jänner 2022.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

06/01/22 11:50, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.05.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.430
3. DSG Wien 1.245
4. SVS-Leichtathletik 1.180
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.150
5. Union Salzburg Leichtathletik 820
Gesamt-Ranking