.

ÖLV Meisterschaften

(C) GEPA Pictures

ÖLV Meisterschaften

In den Bestimmungen für österreichischen (Staats-)Meisterschaften sind neben den Austragungskriterien die Teilnahmebedingungen, die Limits zur Teilnahme, die Bewerbe in den unterschiedlichen Alterklassen und alle immanenten Modalitäten beschrieben.

mehr

Die ersten österreichischen Staatsmeisterschaften fanden 1911 in Wien statt. Alle bisherigen Meister/innen in den Disziplinen können Sie der ÖLV Bestenliste entnehmen.



(C) BSO

Österreichische Staatsmeisterschaften

Durch die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) anerkannte Staatsmeisterschaftsbewerbe einer Sportdisziplin der Allgemeinen Klasse¹) müssen folgende Kriterien erfüllen:

mehr
  • Die Antragstellung muss durch einen Fachverband, der ordentliches Mitglied der BSO ist, erfolgen.
  • Die Sportart muss durch die BSO anerkannt sein.
  • Die Verbreitung der neuen Disziplin muss durch eine entsprechende Beteiligung bei österreichischen Meisterschaften nachgewiesen werden.
  • Es wurden bereits Weltmeisterschaften oder Europameisterschaften durchgeführt, die vom zuständigen Mitgliedsverband der GAISF (General Association of International Sports Federations) anerkannt wurden.

¹) Allgemeine Klasse:
Vom betreffenden Fachverband vorgenommene Einteilung: Bewerb, in dem keine Altersbeschränkung besteht.

Werden nicht alle vier Kriterien erfüllt, besitzt die Bezeichnung Österreichische Meisterschaft Gültigkeit.

In den Allgemeinen Bestimmungen des ÖLV finden Sie eine Übersicht über Österreichische Staatsmeisterschaften sowie Österreichische Meisterschaften.

Text: BSO



Dominik Hufnagl und Mario Gebhardt (C) GEPA Pictures

ÖM Vereine Allgemeine Klasse

Die österreichischen Vereine-Meisterschaften in der Allgemeinen Klasse haben eine lange und bunte Geschichte, die bereits 1927 begann. SVS-Leichtathletik ist sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen der Rekord-Champion.

mehr

Im Jahr 1927 kamen die österreichischen Vereine-Meisterschaften erstmals zur Austragung. Sie hießen damals "Mannschaftsmeisterschaften" und waren auf die Bundeshauptstadt beschränkt. Bis 1933 waren nur Männer zugelassen - ab 1934 dann auch Frauen. Die Bundesländerklubs konnten sich die Teilnahme an diesen Meisterschaften kaum leisten, daher wurde diese 1937 als "Fernwettkampf" ausgetragen, bei dem der GAK als erster Nicht-Wiener-Verein als Sieger hervorging.

Wiedereinführung im Jahr 1948

Nach der Unterbrechung durch den Zweiten Weltkrieg erfolgte 1948 die Neuauflage in drei Leistungsklassen. Ab 1961 wurde dann eine Entscheidungsrunde zwischen den fünf bis dahin punktebesten Vereinen ausgetragen. Um die Jahrtausendwende konnte aber immer weniger Vereine die gesamte Palette der Stadionbewerbe abdecken, sodass am Ende nur mehr zwei Vereine um den Titel kämpften.

Reform und Aufschwung ab 2004

Für die Saison 2004 wurde der Modus völlig verändert und die Teilnehmerfelder schnellten wieder nach oben. Aufgrund von Streichresultaten in nahezu allen Bewerbsgruppen konnten nun auch kleinere Vereine wieder an diesen ÖLV-Meisterschaften teilnehmen. Dieser Modus gilt bis heute und dieser Wettkampf erfreut sich alljährlich großer Beliebtheit.

Die erfolgreichsten Vereine (seit 1948)

Männer

28 x SVS-Leichtathletik (zuletzt 2019)
12 x Union Salzburg LA (zuletzt 2012)
7 x TS Innsbruck (zuletzt 1978)
6 x  WAC (zuletzt 1968), WAF (zuletzt 1955)
5 x ULC Linz Oberbank (zuletzt 1965)
3 x ULC Wildschek (zuletzt 1985)
2 x Cricket Wien (zuletzt 1957)
1 x DSG Wien (2015), KLC (1971), Union Wien (1950)

Frauen

25 x SVS-Leichtathletik (zuletzt 2013)
7 x Cricket Wien (zuletzt 1997), Schwarz-Weiß-Wien (zuletzt 1960)
4 x Union St. Pölten (zuletzt 2017), ATSV Linz (zuletzt 1981), LAC Raiffeisen Innsbruck (zuletzt 1974)
3 x TGW Zehnkampf-Union (zuletzt 2019), Union Salzburg LA (zuletzt 2012), Danubia Wien (zuletzt 1952)
2 x KLC (zuletzt 1998), ULC Wildschek (zuletzt 1984), WAC (zuletzt 1966), WAF (zuletzt 1956)
1 x LAC Klagenfurt (2015), ÖTB-Wien (1983), ULC Linz Oberbank (1967), Union Wien (1950)


Siegerehrung der ÖM Vereine U16 im Jahr 2015 (C) GEPA Pictures

ÖM Vereine U16

Die österreichischen Meisterschaften der Vereine in der U16-Klasse sind seit 2011 im Programm und werden von den Vereinen sehr gut angenommen. Die Siegerliste zeigt eine Vielzahl von Vereinen mit sehr guter Nachwuchsarbeit.

mehr

Im Jahr 1934 gab es bereits eine Jugendklasse bei dieser "Mannschaftsmeisterschaft", es dauerte aber weitere 77 Jahre bis die österreichische Meisterschaften der Vereine wieder für eine Nachwuchsklasse - nämlich jene der U16 - in das Programm aufgenommen wurde.

Das reduzierte Anzahl an Bewerben sowie Streichresultate in einigen Bewerbsgruppen machen es möglich, dass auch kleinere Vereine teilnehmen und auch erfolgreich sein können.

Die siegreichen Vereine:

Jahr Mädchen Burschen
2019 ULC Riverside Mödling SVS-Leichtathletik
2018 ATSV OMV Auersthal TGW Zehnkampf-Union
2017 ULC Riverside Mödling DSG Volksbank Wien
2016 DSG Volksbank Wien Union Pottenstein
2015 TGW Zehnkampf-Union ATSV OMV Auersthal
2014 SU IGLA long life ULC Riverside Mödling
2013 Union KÄRCHER Leibnitz SVS-Leichtathletik
2012 Zehnkampf-Union SVS-Leichtathletik
2011 Zehnkampf-Union Zehnkampf-Union