.

ÖM U16 und U20 in Götzis - Favoritensiege an Tag 1

Regenbogen in Götzis © Martin Pogacar

Am ersten Tag der zweitägigen österreichischen U16 und U20 Meisterschaften im Mösle Stadion in Götzis setzten sich großteils die Favoriten durch. Das Wetter in Götzis würde man vielleicht eher dem April zuordnen, neben Sonnenschein, einiges an Regen gab es schlussendlich auch noch einen Regenbogen.

U20 Männlich

© ÖLV / Martina Albel

U20-WM Zehnkämpfer Matthias Lasch (TGW Zehnkampf-Union) gewann am ersten Wettkampftag den Stabhochsprung mit 4,40m vor Vereinskollege Philip Zallinger der ebenso 4,40m (PB) überquerte. Bronze ging an Christoph Pfurner (SVS-Leichtathletik) mit 4,20m. Gabriel Zand (LTU Graz) holte sich den Titel über 110m Hürden in 15,11s 5/100s vor Matthias Lasch und Michael Alano Carlson (ATSV OMV Auersthal) mit 15,27s (PB). Dramatisch waren dann die 400m Hürden. Emil Schwaninger (TS Innsbruck) lief 350m vorne weg bevor Leonhard Elbs (TS Bregenz-Vorkloster) ihm näher kam, dann stürzten aber beide an der letzten Hürde und Gabriel Zand konnte sich in 57,69s über sein zweites Gold freuen. Schwaninger und Elbs holten dennoch in 58,77s und 59,02s Silber und Bronze.

Matthias Lasch: "Leider sind mir heute nicht alle Disziplinen aufgegangen. Nach der WM habe ich eine Pause gemacht und dadurch war relativ wenig Zeit für die Vorbereitung. Für das bin ich aber zufrieden und es waren gute Leistungen dabei."

Gabriel Zand: "Der klare Fokus galt den Kurzhürden. Ich habe versucht mein eigenes Rennen zu machen und das ist mir perfekt gelungen. Über die 400m Hürden war ich nach 300m noch klar Dritter, aber auch hier habe ich nur auf mich geschaut. Die anderen haben das heute anscheinend nicht so gut hinbekommen und mein Ding ist aufgegangen."

U18-EM Finalist Rupert Rohrmoser (Union Salzburg Leichtathletik) gewann auch mit dem schwereren U20 Gerät seine Sonderklasse und gewann den Diskuswurf mit 47,10m und neuem SLV-U20-Rekord. Die Vereinskollegen Kilian Moser und Florian Hamerschmidt (Union St. Pölten) holte mit gleicher Weite von 44,71m Silber und Bronze und feierten im Hammerwurf einen klaren Doppelsieg mit 59,47m und 49,70m.

Rupert Rohrmoser: "Im ersten Versuch habe ich locker gleich einen guten Versuch gezeigt und wenn der sitzt, dann passt es. Die Serie war recht stabil. Damit kann ich nach dem Urlaub zufrieden sein."

© ÖLV / Martina Albel

Einen Vorarlberger Doppelsieg gab es im Weitsprung für Oluwatosin Ayodeji (TECNOPLAST TS Höchst) mit 7,36m und Alexander Maringgele (SV Lochau) mit 6,80m (PB). Oluwatosin Ayodeji holte sich auch noch Bronze über 200m in 22,35s. Noch etwas schneller waren nur Sieger David Vogelauer (UVB Purgstall) mit 22,20s und U18-Läufer Vasily Klimov (KLC) mit 22,31s.

Oluwatosin Ayodej: "Der Wettkampf heute war ganz ok. Mit der Saison jetzt zum Schluss bin ich ganz zufrieden, der Anfang war recht schwierig."

David Vogelauer: "Nach einer ziemlich angestrengenden und schweren Saison hätte ich nicht geglaubt, dass mir das heute so aufgeht. Ich freue mich extrem."

Favoritensiege gab es im taktischen 800m Lauf für Samuel Lengauer (TGW Zehnkampf-Union) in 2:02,60 und Emil Bezecny (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) über 5000m in 15:08,53. Der U18-EM Teilnehmer über 1500m Markus Reißelhuber (team2012.at) konnte sich mit 15:32,49 über Silber und eine neue PB freuen.

U20 Weiblich

© ÖLV / Martina Albel

Staatsmeisterin Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) steigerte ihre Saisonbestleistung erneut und bot außer einem Fehlversuch bei der Einstiegshöhe (3,50m) eine makellose Serie bis inklusive 3,90m. Danach fiel die Latte bei 4,01m aber noch dreimal. U18-EM Teilnehmerin Magdalena Rauter (ATSV Innsbruck) absolvierte 3,70m erfolgreich und holte Silber vor Shanna Tureczek (Union Salzburg Leichtathletik).

Lisa Gruber: "Ich bin heute wieder aus 12 Schritte gesprungen und es ist ganz gut gegangen. 4,01m wären noch schön gewesen, aber 3,90m sind schon ok. Eventuell springe ich nochmal beim Bundesländercup, aber das ist noch nicht fixiert."

© ÖLV / Martina Albel

U20-WM Siebenkämpferin Anja Dlauhy (ULC Riverside Mödling) holte sich über 100m Hürdenlauf Gold in 14,37s. Im Vorlauf und Finale blieben nur drei Läuferinnen sturzfrei. Im Weitsprung blieb der Mödlingerin nur Rang 5. Annika Rhomberg (Raiffeisen TS Gisingen) setzte sich mit 5,94m vor den U18-Athletinnen Mikaela Lyri (TS Innsbruck) mit 5,89m und Moyo Bardi (Union St. Pölten) mit 5,83m (PB) durch. U18-EM Teilnehmerin über 400m Elisabeth Golger (LAC Klagenfurt) siegte über 200m in 25,91s.

Elisabeth Golger: "Wir haben zuletzt den Fokus auf die Schnelligkeit gelegt, aber ich hätte nie damit gerechnet, dass ich heute gewinnen kann nachdem ich als Sechste gereiht war. Es sind einige nicht gestartet, dennoch freue ich mich über den Sieg auch wenn er überraschend kam."

Katharina Stöger (Union Salzburg Leichtathletik) gewann die taktischen 800m in 2:13,86. Auch die  5000m gingen nach Salzburg. Mit Biathletin Femke Kramer (Club RunAustria) gewann die Schwester von Schispringerin Sara Marita Kramer in 18:10,38 (PB). Alle 8 Athletinnen die ins Ziel liefen erzielten dabei eine neue PB. Gold im Diskuswurf ging an Hannah Ladinig (VST Laas) mit 39,43m. Leonie Moser (KSV Alutechnik) gewann erwartungsgemäß den Hammerwurf mit 53,15m. Pauline Leger (ULC Riverside Mödling) gewann die 400m Hürden in 65,58s (SB).

U16 Männlich

© ÖLV / Martina Albel

Julius Ruhdorfer (TGW Zehnkampf-Union) holte sich am ersten Tag erwartungsgemäß den Titel im Stabhochsprung mit 3,50m und über 300m Hürden in 40,31s mit neuem OÖLV-U16-Rekord und fast 4s Vorsprung. Im Weitsprung gab es besonders viel Spannung. Julius Ruhdorfer setzte sich mit 6,22m im ersten Versuch an die Spitze. Raphael Briel (ULC Linz Oberbank) zeigte eine super Serie mit fünf Sprüngen über 6m, davon viermal PB und gewann schlussendlich mit dem letzten Versuch mit 6,23m und einem Zentimeter Vorsprung auf Ruhdorfer. Auch über Platz 3 entschied nur ein Zentimeter und eine ähnliche Dramatik. Jakob Kollegger lag mit 6,08m bis zur letzten Runde auf Rang 3, bevor Molham Hawana (TGW Zehnkampf-Union) ihn mit 6,09m im letzten Versuch überholte. Über 100m Hürden gewann Jakob Kollegger mit 13,81s klar vor Gabriel Bornemann (beide SU Leibnitz) in 14,26s und Julius Ruhdorfer in 14,31s.

Julius Ruhdorfer: "Es war ein relativ guter Tag. Im Weitsprung im letzten Versuch geschlagen zu werden, war natürlich bitter. Aber der oberösterreichische Rekord über 300m Hürden taugt mir richtig, damit bin ich sehr zufrieden."

Jakob Kollegger: "Die letzte Hürde war etwas verpatzt, aber insgesamt war es ein guter Lauf, damit kann ich zufrieden sein."

Über 3000m gab es Bestleistungen für die ersten sechs Ränge. Raphael Schweiger (LT Bgld Eisenstadt) setzte sich mit neuem BLV-U16-Rekord in 9:37,40 klar durch. Tobias Klein (ULC Zehnkampf) siegte im Diskuswurf mit 40,27m.

U16 Weiblich

© ÖLV / Martina Albel

Sarah Baumgartner (Union Salzburg) siegte im Stabhochsprung mit 3,30m klar und ließ dann gleich mit 3,71m ihre PB auflegen, wo sie aber zweimal scheiterte und danach den Wettkampf beendete. Silber gab es für die Salzburgerin über 80m Hürden in 12,36s, wo Anjali Perera (UVB Purgstall) mit 11,89s souverän gewann und auch im Weitsprung zeigte Baumgartner mit 5,53m (PB) ihre Vielseitigkeit und holte mit Silber ihr drittes Edelmetall. Gold ging an Lenia Standfest (LTU Graz) die mit 5,58m nur um 2cm ihre Bestmarke verpasste.

Pauline Schelder (TS Egg), diesjährige EYOF Teilnehmerin über 2000m Hindernis, war die stärkste einer dreiköpfigen Spitzengruppe gewann die 3000m mit klarer neuer Bestzeit in 10:35,66 vor Flora Heiml (LAC Amateure Steyr) und Adéle Martin (UAB Athletics).  Über 300m Hürden liefen gleich 11 der 16 Läuferinnen eine persönliche Bestleistung. Nicola Schönauer (ULC Riverside Mödling) war mit 45,69s klar vorne. Nina Butter (UNION St. Pölten) holte sich erwartungsgemäß die Titel im Diskuswurf mit 38,99m und im Hammerwurf mit 45,42m.

Allgemeines

Meldelisten und Live-Ergebnisse

Fotos honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Martina Albel / Titelfoto Martin Pogacar

2022 Österr.Meisterschaften U16 & U20, Götzis

10/09/22 20:25, Text: Hannes Riedenbauer

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 29.11.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.991
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.664
4. SVS-Leichtathletik 3.221
3. DSG Wien 2.941
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.429
Gesamt-Ranking