.

U20-EM Tag 4: Toller 4. Platz für Endi Kingley im Dreisprung zum Abschluss der EM

© ÖLV / C.Schilderman

Am vierten und letzten Tag der U20 Europameisterschaften in Tallinn/EST standen die Sessions 7 und 8 auf dem Programm. Am Nachmittag waren nochmals drei ÖLV-Athleten im Einsatz, Endiorass Kingley konnte mit einem großartigen 4. Rang eine erfolgreiche EM für das ÖLV-Team abschließen, das neben der Bronzemedaille durch Lisa Gruber im Stabhochsprung noch weitere drei Top-8-Platzierungen erreichen konnte.

Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union) war auch heute im Dreisprung-Finale durch seine hartnäckige Fersenprellung gehandicapt. Der Nummer 3 der Entry-List merkte man zu Beginn die Schmerzen deutlich an, die ersten beiden Versuche brach er dann auch ab. Erst im dritten konnte der Oberösterreicher anschreiben, er wechselte auf sein schwächeres Absprungbein und mit 15,05m (0,5) schaffte er als 7. den wichtigen Einzug in den Endkampf der Top-8. Der vierte Versuch brachte mit 15,03m (1,1) keine Verbesserung, der fünfte Sprung gelang dann aber deutlich besser und so konnte der 19-Jährige mit 15,31m (1,5) auf Rang 6 vorstoßen. Im abschließenden Versuch riskierte Endi Kingley – jetzt mit dem richtigen Absprungbein - noch einmal alles und traf das Brett perfekt. Hop und Step gelangen ausgezeichnet und obwohl der Jump wegen der schmerzenden Ferse nicht optimal war, ergab das eine Weite von 15,84m (1,8), was die Einstellung der persönlichen Bestleistung und den ausgezeichneten Rang 4 in der Endabrechnung bedeutete. Der Sieg ging an Gabriel Wallmark (SWE), der mit 16,39m (0,0) neue U20 JWBL aufstellte.

„Ich bin sehr zufrieden mit dem Wettkampf, die Einstellung der PB im Finale mit dieser Fersenprellung ist natürlich toll. Platz 4 ist zwar ein wenig blöd, aber es waren heute auch sehr starke Gegner dabei. Jetzt werde ich mich auskurieren und dann freue ich mich schon auf die Junioren-WM.“

Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal) hatte in der gestrigen Qualifikation des Dreisprunges geglänzt und eine deutliche neue Bestleistung aufgestellt. Für das Finale hatte er sich eine weitere Steigerung vorgenommen, diese schaffte der Niederösterreicher aber heute nicht. Den ersten Versuch brach er ab, da es ihn nach dem Absprung verdrehte, der zweite war dann knapp übertreten. Auch im dritten Sprung gelang der Anlauf nicht richtig, der 17-Jährige sprang fast 40cm vor dem Plastilin ab und so kamen nur 14,59m (1,0) in die Wertung. Das ergab für Jordan Lindinger-Asamoah Rang 12 im Finale, was man in Anbetracht seines 21. Platzes in der Meldeliste als Erfolg werten kann, auch wenn der heutige Tag nicht so lief wie der junge Athlet sich das erwartet hatte.

„Es war schade, dass die ersten beiden Versuche nicht funktioniert haben und ich alles auf den letzten setzen musste. Das hat dann aber auch nicht geklappt, aber ich werde weiter hart an mir arbeiten.“

© ÖLV / C.Schilderman

Cordula Lassacher (ATUS Knittelfeld) griff bei dieser EM als letzte des 19-köpfigen Aufgebotes ins Geschehen ein. Sie hatte auf die 3000m verzichtet und sich ganz auf die längere Distanz, die 5000m konzentriert. Dieser Bewerb wurde diesmal ohne Vorläufe bestritten, sondern es gab zwei Zeitläufe, einen A- und einen B-Lauf. Die Steirerin war in den „langsameren“ Lauf gelost worden, was ihr sehr entgegen kam. Sie hielt sich lange am Ende einer fünfköpfigen Spitzengruppe und lag auf Kurs Richtung ihrer PB, erst drei Runden vor Schluss musste die 17-Jährige die beiden Schnellsten des Laufes ziehen lassen. Ab da wurde es für Cordula Lassacher ziemlich hart, bei schwülheißen 29 Grad bekam sie Kreislaufprobleme, verlor sie am Ende noch zwei Positionen und finishte völlig leer in 17:19,15min. Insgesamt ergab das Rang 21 unter 33 Teilnehmerinnen.

„Bis Kilometer habe ich mich gut gefühlt und hatte einen guten Rhythmus. Dann hat mein Kreislauf leider nicht mehr mitgespielt und ich habe nichts mehr mitbekommen. Ich wollte aber unbedingt finishen und habe daher weitergekämpft, es ist eigentlich ein Wunder, dass ich ins Ziel gekommen bin. Natürlich bin ich etwas enttäuscht, aber ich habe alles gegeben und bin dankbar, hier dabei gewesen sein zu dürfen.“

© ÖLV / C.Schilderman

ÖLV-Platzierungen in Tallinn

    3. Platz – Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) – 4,15m PB = ÖLV-U20- und U18-Rekord (Quali 4,00)
    4. Platz – Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union) – Dreisprung 15,84m (1,8) =PB (Quali 15,26m / 1,0)
    5. Platz – Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) – 100m Hürden 13,62s / 0,4 (SF 13,62s / 0,5 - VL 13,41s / 3,1)
    7. Platz – Kevin Kamenschak (ATSV Linz) – 1500m – 3:49,68min (VL 3:50,52min)
    12. Platz – Jordan Lindinger-Asamoah (ATSV OMV Auersthal) – Dreisprung 14,59m (1,0) (Quali 15,35m / 1,0 PB)
    14. Platz – Oluwatosin Ayodeji (TECHNOPLAST TS Höchst) – Weitsprung – 7,28m (0,5)
    16. Platz – Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal) – Hochsprung – 2,10m
    18. Platz – Sebastian Frey (DSG Wien) – 3000m – 8:32,16min
    19. Platz – Florian Herbst (LAC Klagenfurt) – 400m – 48,08s
    19. Platz – Andreas Wolf (ULC Weinland) – 400m Hürden – 53,50s
    20. Platz – Annika Rhomberg (Raiffeisen TS Gisingen) – Weitsprung – 5,92 (1,4)
    21. Platz – Cordula Lassacher (Atus Knittelfeld) – 5000m - 17:19,15min
    24. Platz – Anja Dlauhy (ULC Riverside Mödling) – Siebenkampf – 4270 Punkte
    25. Platz – Enzo Diessl (SU Kärcher Leibnitz) – 110m Hürden – 14,24s (0,6)
    26. Platz – Katharina Götschl (USKO Melk) – 3000m Hindernis – 11:17,41min
    27. Platz – Niklas Strohmayer-Dangl (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) – 400m Hürden – 54,73s
    DQ – Sophie Kreiner (ATSV Linz) – Siebenkampf
    DQ – Anna Stadlmayr (PSV Wels) – 400m Hürden
    DNS – Lena Lackner (ATSV Linz) – 100m Hürden

    Die Medaillenbilanz des Österreichischen Leichtathletik-Verbands bei U20-Europameisterschaften wurde somit auf 3 Gold-, 3 Silber- und 8 Bronze-Medaillen aufgebessert.

    Links

    Ergebnisse

    Gratis-Fotos-Download (Bilder honorarfrei verwendbar bei Nennung © ÖLV / Coen Schilderman)

    Videos (Videos und eventuell Interviews von den Bewerben der ÖLV-Athlet*innen)

    Livestream von Eurovision

    Live-Stream (englisch kommentierter Livestream, inkl. der Möglichkeit, sich einzelne Bewerbe anzusehen - auch on demand)

    Die U23 EM im Internet

    Tallinn 2021 

    European Athletics

    Foto: © ÖLV / C.Schilderman

    18/07/21 18:01, Text: Georg Franschitz

    zurück

    ÖLV-Cup - Top 5

      Verein

    Punkte (Zwischenstand - 20.09.2021)

    1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.850
    3. logo-SVS SVS-Leichtathletik 2.841
    5. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 2.543
    4. DSG Wien 2.542
    2. UNION St. Pölten UNION St. Pölten 2.249
    Gesamt-Ranking