.

Österreichische Meisterschaften U18 und U23 Tag 1

Österreichische Meisterschaften U18 und U23 Tag 1

Heiß ging es her bei den Österreichischen Meisterschaften U18 und U23 heute im Linz. Nicht nur Temperaturen jenseits der 30 Grad, sondern auch spannende Entscheidungen gab es im Gugl Stadion zu sehen.

U18 Mädchen

Starke 24,73s (-1,7m/s) lief Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) heute über 200m. Sie siegte in persönlicher Bestleistung vor Lena Spazirer (ULC Weinland), die in 25,05s nahe an ihre Bestleistung heranlief. Die 400m waren klar in Vorarlberger Hand. Anna Mager (TS Bregenz-Vorkloster) siegte in guten 55,87s. Über 800m gewann die Jahresschnellste Laura Ripfel (ULC Weinland). Sie holt sich in 2:14,00min Gold. Der U18 Titel über 3000m ging in 10:30,20min an Maya Florentine Walcher (runninGraz). Im 100m Hürden Vorlauf der weiblichen U18 kamen Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union) und Melissa Metok Parrella Bastidas (LTU Graz) zu Sturz und konnte sich nicht für das Finale qualifizieren. Das Finale entschied Lena Lackner (ATSV Linz LA) in starken 13,87s (-1,0m/s) für sich. Ebenfalls Gold holte sich die Linzerin im Weitsprung, wo sie gute 5,75m (-0,9m/s) verbuchen konnte. Im Stabhochsprung der weiblichen U18 jubelte Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) über Gold und eine großartige neue persönliche Bestleistung (3,30m). Die Jahresbeste im Diskuswurf hatte auch heute allen Grund zum Jubeln. Christina Weinberger (Atus Knittelfeld) siegte mit 37,40m. Für eine neue Österreichische U16 Bestleistung sorgte Leonie Moser (KSV alutechnik). Sie siegte im Hammerwurf mit großartigen 54,33m.

U18 Burschen

Über 200m sprintete Markus Grau (ULC Riverside Mödling) in 22,47s (0,0m/s) zum Titel der Klasse U18. Eine schnelle Stadionrunde zeigte Florian Herbst (LAC Klagenfurt). Der Kärntner siegte in 48,65s. Der schnellste 800m Läufer der Saison, Lennart Paul Holzinger (Sportclub Liezen), konnte sich heute in neuer persönlicher Bestleistung (1:55,09min) durchsetzen. Über 3000m gewann David Fellner (LCAV Jodl Packaging) in 9:05,61min. Der Sieg über 110m Hürden ging in 14,56s (-1,0m/s) an Ezeh Nesta (TS Raiffeisen Gisingen). Persönliche Bestleistung im Stabhochsprung der männlichen U18 gab es für Zehnkämpfer Matheo Ablasser (ATG). Er überquerte heute 4,50m und konnte mit 6,66m (+0,1m/s) auch den Weitsprung für sich entscheiden. Favorit Kilian Moser (UNION St. Pölten) setzte sich im Hammerwurf der männlichen U18 mit 51,79m durch. Über 45,95m jubelte Andreas Herzinger (SV-Reutte LA Raiffeisen) im Diskuswurf. Mit dieser Weite übertraf er die Tiroler Bestleistung.

U23 Frauen

Ihren Geburtstag vergoldete sich Schwarzinger (TGW Zehnkampf-Union) mit zwei Siegen über 200m und 400m (56,72s). In 24,44s (-1,3m/s) siegte sie über 200m vor Ina Huemer (SU IGLA long life, 24,66s). Für ein Rennen außer Wertung kam Alexandra Toth (ATG) nach Linz. Sie sprintete heute 24,18s. Spannend verlief das 800m Rennen der weiblichen U23, das Petra Gumpinger (SU IGLA long life) in 2:12,14min für sich entscheiden konnte. Rang 2 ging in 2:12,17min an Cornelia Wohlfahrt (LAC Klagenfurt). Das 5000m Rennen entschied Angelika Feda (KUS ÖBV Pro Team) in 18:36,31min für sich. 100m Hürdenfavoritin Karin Strametz (SU Kärcher Leibnitz) setzte sich in neuer Saisonbestleistung souverän durch. Mit ihrer Zeit von 13,41s (-0,8m/s) kam sie nahe an ihre persönliche Bestleistung heran. Eine starke Serie zeigte auch die neuen U23 Meisterin im Weitsprung. Mit Weiten jenseits der 6m kam Ingeborg Grünwald (Union Salzburg Leichtathletik) mit 6,21m (+0,1m/s) nahe an ihren persönlichen Rekord heran. Lea Germey (SV Reutte LA Raiffeisen) überquerte heute 1,77m im Hochsprung. Tatjana Meklau (SVS-Leichtathletik) gewann den Hammerwurf mit 56,49m souverän. Auch im Diskuswurf der weiblichen U23 gab es mit Jordana Kakifukiamoko (PSV Hornbach Wels) einen Favoritinnensieg. Die Welserin gewann den Bewerb mit 44,69m. Djeneba Touré (ATG) kam außer Wertung auf 50,79m.

U23 Männer

Nico Garea (KSV alutechnik) entschied das 200m Rennen in 21,62s (-1,0m/s) für sich. Er siegte vor Maximilian Münzker (ULC Weinland), der in 21,77s ebenfalls unter 22 Sekunden blieb. In guten 47,66s gewann Dominik Hufnagl (SVS-Leichtathletik) heute das 400m Rennen der männlichen U23 vor Felix Einramhof (SVS-Leichtathletik; 48,85s). Über 800m setzte sich der Jahresschnellste Leon Kohn (SVS-Leichtathletik) in 1:53,56min durch. Dominik Jandl (SVS-Leichtathletik) siegte im 5000m Rennen in 15:58,55min. Eine knappe Entscheidung brachte der 110m Hürdenlauf der männlichen U23. In 15,01s gewann Lorenz Ursprunger (LCA Umdasch Amstetten) 1/100s vor Philipp Multerer (ATG). Den Weitsprung der männlichen U23 entschied überraschend Daiyehan Nichols-Bardi (UNION St. Pölten) mit 6,60m für sich. Oliver Werthner (TGW Zehnkampf Union) überquerte heute 4,80m und sicherte sich damit den U23 Titel im Stabhochsprung. Stepan Sascha (SV Brixlegg ZV LA) siegte mit 43,62m im Hammerwurf der männlichen U23. 45,98m flog der Diskus bei Kristian Huber (Sparkasse SG Götzis), der sich mit dieser Weite den U23 Titel sicherte.

28/06/19 18:39, Text: Olivia Raffelsberger

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 07.10.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.103
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 4.226
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 3.531
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.385
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking