.

Vorbereitungen für Mid Summer Track Night laufen auf Hochtouren

Mid Summer Track 2019 Beate Schrott (C) Nevsimal

Bei der vierten Auflage der Mid Summer Track Night, die heuer erstmals nicht am 15. August sondern bereits am 11. Juli am LAZ im grünen Herzen Wiens ausgetragen wird, trifft sich fast das gesamte Who-is-Who der österreichischen Leichtathletik. Dank etlichen ausländischen StarterInnen wird dem Meeting-Motto #competetogether erneut Rechnung getragen.

Meetingdirektor Christoph Sander vom veranstaltenden Verein DSG Wien hat nicht zuletzt dank Unterstützung des ÖLV, der den Wettkampf zu einem Austrian Top Meeting aufwertete, bereits Startzusagen von Ivona Dadic (100m Hürden, Weitsprung), Susanne Walli (400m), Karin Strametz und Beate Schrott (beide 100m Hürden), Sarah Lagger, Markus Fuchs (60m, 200m), Alexandra Toth (100, 200m), Andreas Vojta und Luca Sinn (beide 5.000m) zu vermelden.

Gute Felder im Lauf, Sprung und Wurf

Darüber hinaus haben die Hochsprung- und Speerwurf-Gruppen der ÖLV-Stützpunkttrainer Babakova und Eberl ihr Kommen angekündigt. Auch die Spitzenathleten der DSG Wien wie Julia Mayer (3.000m) oder Markus Kornfeld (400m Hürden) und Sigrid Portenschlager (100m Hürden, Kugelstoß) haben Starts in ihren Paradedisziplinen vorgesehen. Über die Langstrecken haben sich u.a. der aktuelle deutsche Meister über 3.000m (i) Maximilian Thorwirth und der U23-EM-Vierte über 10.000m Nils Voig angesagt. Außerdem werden im Hammer- und Speerbewerb Wurfgruppen aus der Slowakei und Ungarn den Weg nach Wien finden.

Ex-U18-Weltrekordlerin Alina Shukh am Start

Die Top-Sensation ist aber sicherlich der geplante Dreifach-Start der ehemaligen U18-Siebenkampf-Weltrekordhalterin Alina Shukh aus der Ukraine, die über die Hürden, im Speer - wo sie auch U20-Weltmeisterin war - und im Hochsprung antreten wird und sich mit ihren Mehrkampf-Kontrahentinnen aus Österreich messen möchte.

"Rückenwind-Garantie" soll schnelle Zeiten ermöglichen

Bei den 100m-Sprints sowie bei den Kurzhürden über 100m (Frauen) und 110m (Männer) wird es wie schon im Vorjahr "Rückenwind-Garantie" geben. Eine zweite Zeitnehmung wird dafür auf der 100m-Geraden aufgebaut, um auf die Windbedingungen reagieren zu können.

Aufgrund der Covid-Richtlinien seitens des Gesundheitsministeriums gibt es heuer Limits für alle Bewerbe, die sich in erster Linie an den Teilnahmevoraussetzungen der österreichischen Staatsmeisterschaften orientieren. Da es jeweils maximale TeilnehmerInnen-Zahlen pro Bewerb gibt, sind Teilnahmen ohne Limit jedoch möglich. Eine endgültige Startliste wird am Mittwoch, 8. Juli veröffentlicht werden.

1.000 €-Jackpot für einen neuen Anlagenrekord

Durch die Verlängerung der Kooperation mit Brinskele-Law gibt es zudem zum zweiten Mal in Folge einen 1.000€ Jackpot für die Erbringung neuer Anlagenrekorde. Der Jackpot teilt sich unter allen neuen Rekord-HalterInnen auf. Im Vorjahr durften sich so Tatjana Meklau (Hammerwurf) und Beate Schrott (100m Hürden) über jeweils 500€ Rekord-Prämie freuen. Sollten mehr als 5 Anlagenrekorde gebrochen werden, gibt es dennoch ein fixe Rekordprämie von 200€.

Bei 5€ Eintritt für Erwachsene (Kinder bis 14 Jahre gratis) werden den ZuseherInnen neben Österreichs Leichtathletik-Stars und den Internationalen StartInnen Goodies, Cheer-Zones dank Extra-Tribünen direkt bei den Bewerben (zB Weit- & Hochsprung sowie Speerwurf) sowie auch eine eigens eingerichtete Gastro mit regionalen sowie veganen Köstlichkeiten mit 100% nachhaltigen Verpackungsmaterialien geboten.

Neu ist auch die Intergrierung der „Offenen Wiener Akademischen Meisterschaften“ - durchgeführt durch das USI Wien. Näheres hierzu wird demnächst auf www.dsgwien-la.at veröffentlicht.

23/06/20 15:49, Text: Helmut Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 24.02.2020)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.205
2. DSG Wien 1.112
3. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 875
4. UNION St. Pölten 593
5. logo-SVS SVS-Leichtathletik 576
Gesamt-Ranking