.

Kurzmeldungen (18.03.2019)

Latest News (C) ÖLV

Wissenswertes und Allerlei aus der Welt der Leichtathletik.

Federico Kucher fliegt

Der Dritte der Staatsmeisterschaften im Weitsprung 2018 absolviert derzeit seine Pilotenausbildung in Florida (USA). Weil er auch im "Sunshine State" nicht ohne Weitsprung auskommt, organisierte er sich vor Ort Trainingsmöglichkeiten. Neben der intensiven Ausbildung und dem Fern-Coaching durch Heimtrainer Georg Frank und Techniktrainer Christian Röhrling startete der 23-jährige vergangenen Freitag in Orlando sehr erfolgreich in die Freiluftsaison. Beim "UFC Black and Gold" Meeting (siehe Fotos) siegte Federico überraschend mit 7,34m und schrammte somit nur um 3 Zentimeter an seiner Bestleistung vorbei. Er meinte anschließend: "Es fühlte sich einfach geil an, ohne Druck und Erwartung bei 29 Grad weitspringen zu können."

Die Karriere wird Federico bis auf Weiteres bei zeitlicher Verfügbarkeit fortsetzen - ein Start bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Innsbruck ist bereits geplant. Ob er dorthin bereits wortwörtlich "geflogen" kommt, steht derzeit noch offen.

Team Dadic bei Doppel-Olympiasieger Thorkildsen zu Gast

Ivona Dadic verbrachte gemeinsam mit ihrer Speerwurf-Trainerin Elisabeth Eberl sowie Headcoach Philipp Unfried einige Tage in Oslo (NOR) bei Speerwurf Doppel-Olympiasieger Andreas Thorkildsen. Der sympathische Norweger lobte die gute Entwicklung von Ivona seit dem letzten Trainingslager in Teneriffa im November 2018. Ihre Speerwurf-Trainerin Elisabeth Eberl konnte sich auch diesmal gute technische Inputs des Olympiasiegers holen. Interessant war der Einsatz der App „Video Delay“ beim Wurftraining, die eine sofortige Analyse jedes Wurfes für Trainer und Athlet zulässt, ohne den Trainingsfluss zu beeinträchtigen.

Im April-Trainingslager in den USA wird dann fleißig an der Speerwurf-Technik gefeilt und am 11. Mai bei den österreichischen Meisterschaften der Vereine bestreitet Ivona dann ihren ersten Speerwurf-Wettkampf der WM-Saison.

VCM Wette

Dass Österreichs Top-Marathon Läufer bereits ansprechende Form zeigen, bewiesen sie u.a. vergangenes Wochenende. Peter Herzog (Union Salzburg LA) lief beim Int. Holter Halbmarathon in Wels mit 1:06:01 auf den 4. Endrang und musste sich lediglich zwei Kenianern und dem österreichischen Crosslauf-Meister der Kurzstrecke, Isaac Toroitch Kosgei (2. Platz) von der TGW Zehnkampf-Union geschlagen geben.

In besonders guter Form dürfte sich auch Valentin Pfeil befinden - dieser stieg sogar auf eine Wette mit seinem deutschen Trainingskollegen Philipp Baar ein. Neben den beiden Läufern im Elitefeld wird es gemeinsam mit ihren Ehepartnerinnen auch ein Duell der Ehepaare geben. Das Ehepaar mit der besseren Gesamtzeit gewinnt die Wette. Am 7. April 2019 ist dann soweit, wenn es heißt: "Pfeil gegen Baar, Nike gegen Adidas, Wien gegen Berlin, Schnitzel gegen Currywurst, Techno gegen Blasmusik", wie er selbst schreibt.

Mehrkampf-Europacup vor dem Aus?

Das Council des Europäischen Leichtathletik-Verbands hat beantragt, den Mehrkampf-Europacup aus dem Programm zu nehmen. Darüber müssen am 13. April 2019 beim European Athletics Kongress in Prag (CZE) alle Mitgliedsverbände entscheiden. Neben Österreich nehmen viele Verbände bereits seit einigen Jahren nicht mehr am Mehrkampf-Europacup teil, darüber hinaus ist es für den Europäischen Verband immer schwieriger Ausrichter zu finden. Verwiesen wird auch auf die IAAF Combined Events Challenge, wo mit Lana (ITA), Götzis (AUT), Ratingen (GER), Talence (FRA) und jetzt neu Arona (ESP) fünf Austragungsorte Berücksichtigung finden.

Es ist davon auszugehen, dass die Abschaffung beschlossen wird. Somit wird der Mehrkampf-Europacup im heurigen Sommer - ohne österreichische Beteiligung - zum letzten Mal über die Bühne gehen.

Update bei den ÖLV-Cupwertungen

Die ÖLV-Cupwertung werden seit letzter Woche über die ÖLV-Datenbank (ATHMIN) berechnet, was auch in der Darstellung der Ergebnisse neue Möglichkeiten mit sich bringt. So können mit der Filteroption einzelne Bundesländerwertungen oder Reihungen nach einzelnen Altersklasse abgefragt werden. Und anderem ist dann auf einem Blick zu erkennen, dass zum Beispiel die TS Hörbranz (V) die Wertung bei den U20-Mädchen anführt oder USKO Melk jene bei den U16-Burschen. Viel Vergnügen beim Schmökern in den aktuellen Zwischenständen.

CISM World Winter Games 2021 erstmals mit Crosslauf

Der Militärsport-Weltverband CISM (Conseil International du Sport Militaire) hat eine vielleicht wegweisende Entscheidung getroffen. Erstmals wird bei Welt-Winterspielen die leichtathletische Disziplin Crosslauf ausgetragen. Im März 2021 werden in der Region Berchtesgaden (GER) Militär-Athleten aus bis zu 40 Nationen um die Medaillen kämpfen. Der Crosslauf mit Athleten u.a. aus Afrika soll im Zentrum von Ruhpolding ausgetragen werden, wie leichtathletik.de berichtete. Seit zehn Jahren gibt es Bestrebungen seitens der IAAF, den Crosslauf ins Programm der Olympischen Winterspiele aufzunehmen.

Hallen-EM-Prämien in Serbien

Das Thema der nationalen Erfolgsprämien bei internationalen Meisterschaften als Anreizsystem für Athlet/inne und Trainer/innen wurde zuletzt auch in Österreich immer wieder thematisiert. In Serbien wurden jetzt sogar Prämien für die Medaillen bei den Hallen-Europameisterschaften in Glasgow (GBR) ausbezahlt. Weitsprung-Europameisterin Ivana Spanovic erhielt 20.000 EUR, ihr Trainer Goran Obradovic den gleichen Betrag. Der Überraschungsdritte im Weitsprung Strahinja Jovancevic (8,03m) erhielt eine Prämie von 10.000 EUR. Quelle: EME News

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 21. März 2019.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber & Bernhard Rauch

#roadtogävle #roadtoboras #roadtodoha

18/03/19 13:21, Text: Helmut Baudis


zurück