.

Britischer Rekord beim Krumme Strecken Meeting

© ÖLV / Unfried

Heute Nachmittag fand im Sportzentrum Niederösterreich das ÖLV-Aufbaumeeting "Krumme Strecken" statt. Das von ÖLV-Nationaltrainer Philipp Unfried und NÖLV-Landestrainerin Viola Kleiser initiierte Meeting wartete mit ausgezeichneten Zeiten bei großteils perfekten Bedingungen auf.

Zur Eröffnung des Meetings fanden die Knock-Out-Sprints über 60m-Hürden statt. Sehr erfreulich - und das gleich vorne weg - Verena Mayr (Union Ebensee) gab ein erfolgreiches Wettkampf-Comeback und lief gleich eine starke Zeit! Der Weg führte Mayr direkt ins Finale, wo sie sich mit 8,67s erst der Favoritin, Karin Strametz (SU Leibnitz), mit 8,27 geschlagen geben musste. Dritte wurde Iman Roka (ATSV OMV Auersthal; 8,74s) vor Sophie Gruber-Pandion (Union St. Pölten), die eine neue PB mit 8,84s lief.

Mit großer Spannung wurde der 150er erwartet, bei dem zahlreiche Top-Sprinterinnen aufeinander trafen. Sogar NÖLV-Präsident Gottfried Lammerhuber, der dem Meeting einen Kurzbesuch zwischen zwei Terminen abstattete, den Lauf aber nicht mehr live sah, wollte zumindest ein Video des Laufens im Anschluss sehen. Die Zeiten waren hervorragend, wenn auch mit ein wenig zu viel Rückenwind (2,6m/s). Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union) konnte sich mit 16,87 s gegen Magdalena Lindner (Union St. Pölten) mit 17,07 s durchsetzen. Lindner führte bis 30 Meter vor Schluss das Feld an, wurde dann jedoch noch von Gogl-Walli überholt. Aufs Podest lief Karin Strametz mit 17,52 s bei ihrem insgesamt vierten Start des Tages - ebenfalls sehr stark. Lena Pressler kam mit 17,99 s und Verena Mayr mit 18,52 s ins Ziel - ebenfalls sehr erfreuliche Zeiten und ein starkes Zeichen in Richtung des weiteren Saisonverlaufs von Verena Mayr.

Im Nachwuchs wurden der Reihe nach persönliche Bestzeiten aufstellt, wobei Christina Halla (ULC Riverside Mödling) mit 18,71 s die Nase knapp vor Melissa Pluta (ATSV OMV Auersthal, 18,81 s) und Maxima Krause mit 18,91 s hatte.

Bei den 150ern der Herren schnappte sich Lukas Weilharter (DSG Wien) vor Vereinskollege Michael Margaryan mit 16,17 s bzw. 16,27 s den Tagessieg. Dritter wurde David Vogelauer (UVB Purgstall) mit 16,31 s.

Britischer Rekord über 300m-Hürden

Den Glanzpunkt des Tages setzte die britische Sprinterin Lina Nielsen mit 38,75 s und einem neuen britischen Rekord. In der All-Time-List von World Athletics bedeutet dies die sechstschnellste Zeit überhaupt auf dieser Strecke. ÖLV-Ass Lena Pressler lieferte ebenfalls eine Topleistung ab und sprintete mit 40,81 s zu einer neuen persönlichen Bestleistung.

Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) lief ebenfalls eine neue persönliche Bestleistung mit 37,14 s und siegte vor Daniel Seidl (ULC Riverside Mödling) mit 42,21 s und Bernhard Schneider (LAC Passau) mit 43,87 s.

Philipp Unfried zeigte sich sehr zufrieden mit dem Freiluft-Auftakt und der Idee hinter dem Meeting: "Diese Krummen Strecken haben sich zum Saisoneinstieg auch in anderen Nationen bewährt. Mit den Hürden-Knock-Out geben wir den Athleten:innen die Möglichkeit unter Wettkampfbedingungen zu testen. Sie können alle dreimal laufen und das ist ein großer Gewinn vor den ersten Starts über die volle Distanz um kleine Fehler zu beheben. Auch die 150 m wie auch die 300m bieten die Möglichkeit auf der Unterdistanz die Form zu überprüfen, oder aber auch wie bei den 300-m-Hürden auf der ersten Rennhälfte Dinge auszuprobieren die dann auf den vollen Distanz funktionieren sollten. Alles in allem denke ich war es ein sehr gelungener Siasonauftakt für unsere Sprinter!"

Alle Ergebnisse findet ihr hier.

26/05/23 19:27, Text: Bernhard Rauch

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 20.05.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.922
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.568
4. UNION St. Pölten 1.433
2. DSG Wien 1.217
5. ULC Linz Oberbank 1.075
Gesamt-Ranking