.

Ehrung zu den Austrian Athletics Awards 2023

© ÖLV / R.Katzenbeißer

Wie jedes Jahr veranstaltete der Österreichische Leichtathletik-Verband (ÖLV) auch heuer wieder eine feierliche Ehrung, bei der die „Austrian Athletics Awards 2023“ presented by ERIMA an die Gewinner in sieben Kategorien überreicht wurden. In Anwesenheit von Leichtathleten vieler Generationen fand die Feier heute im Austria Trend Hotel Savoyen Vienna statt.

 

Athletin des Jahres: Victoria Hudson

„Ich freue mich sehr über die vielen Stimmen und damit zum ersten Mal gewonnen zu haben. Das es in der Wahl seinen Niederschlag gefunden hat zeigt, dass mich viele Leute unterstützt und meinen fünften Platz bei der WM sehr hoch eingeordnet haben. Ich hoffe, dass es sportlich auch heuer so weitergeht, aber heute bin ich einmal über meinen Titel froh und genieße die schöne Feier.“

Athlet des Jahres: Lukas Weißhaidinger

„Die Leistungen der Athleten in Österreich werden immer besser, dass sieht man daran, wie knapp Markus Fuchs in der Wahl nur hinter mir war. Es kommt viel nach in der österreichischen Leichtathletik und wird immer schwieriger, diese Wahl zu gewinnen. Umso schöner ist es wieder vorne zu sein, es ist für die Fans und Experten sicher nicht leicht den Besten zu finden. Ich freue mich über diese Auszeichnung genauso wie über die erste damals, es ist immer etwas Besonderes und macht mich stolz.“

Nachwuchsathletin des Jahres: Sophie Kreiner

„Ich finde es sehr cool die Auszeichnung gewonnen zu haben. Es ist ein sehr schöner Rahmen hier, das gefällt mir sehr und ist eine schöne Erfahrung in so einem festlichen Rahmen. Ich habe gar nicht mit dem Titel gerechnet, freue mich aber rückblickend, dass mir das letzte Jahr so gut aufgegangen ist und hoffe, dass es sportlich so weitergeht.“

Nachwuchsathlet des Jahres: Enzo Diessl

„Mich hat die Ehrung sehr gefreut. Es war ja überhaupt nicht sicher, dass ich gewinne, Kevin Kamenschak und Matthias Lasch haben ja ebenfalls herausragende Leistungen gebracht. Die beiden zu schlagen macht den Titel gleich noch wertvoller. Einen Sieg zu wiederholen ist immer etwas Besonderes, man sieht damit, dass mein U20-Europameistertitel von Experten und Fans anerkannt wird.“

Mastersathletin des Jahres: Marianne Maier

„Ich sage ja schon seit einigen Jahren, dass mir die Ehrungen mit jedem Jahr mehr Freude machen. Man weiß ja nie, wie lange man den Sport überhaupt noch betreiben kann. Wenn man ein Sportlerherz wie ich hat, dann kann man nicht mehr verlangen als Leichtathletin des Jahres zu werden.“

Mastersathlet des Jahres: Christoper Schiefermayer

„Es ist ein Zuckerl für die Erfolge, die man letztes Jahr gehabt hat, daher bin ich sehr glücklich gewählt worden zu sein. Als aktiver Sportler blickt man zwar gerne zurück, schaut aber auch schon wieder nach vorne auf die kommenden Wettkämpfe, wo ich wieder gut abschneiden will.“

Verein des Jahres: TGW Zehnkampf Union

Obmann Roland Werthner: „550 österreichische Meistertitel in den letzten 13 Jahren, 10 Cupsiege hintereinander, heuer Rekordvorsprung in der Cupwertung. Ich bedanke mich bei den Athleten, beim Betreuerteam und natürlich beim Sponsor TGW für das herausragende Engagement und den Zusammenhalt.“

Fotos finden Sie kostenfrei im ÖLV Flickr Album bei Nennung © ÖLV / R.Katzenbeißer

Foto: © ÖLV / R.Katzenbeißer

15/03/24 20:07, Text: Georg Franschitz

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 20.05.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.922
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.568
4. UNION St. Pölten 1.433
2. DSG Wien 1.217
5. ULC Linz Oberbank 1.075
Gesamt-Ranking