.

EYOF 2019 Vorschau

ÖLV TEam (c) GEPA pictures/ ÖOC

Rot-weiß-rot waren die Sitzreihen des Fliegers, der bereits am Freitag vom Flughafen Wien- Schwechat abhob. An Bord: Österreichs beste Nachwuchsathletinnen und Athleten aus 7 Sportarten (Judo, Leichtathletik, Straßenrad, Ringen, Schwimmen, Tennis, Turnen). Das Reiseziel von Österreichs Olympischer Nachwuchsmannschaft war Aserbaidschans Hauptstadt Baku.12 ÖLV-Nachwuchsathletinnen und Athleten sind Teil der 54-köpfigen Österreichischen Mannschaft bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen (EYOF, Leichtathletikwettkämpfe 22.-27.07.2019).

Lena Lackner, Anna Mager, Anna-Sophie Meusburger, Johanna Plank, Laura Ripfel, Matheo Ablasser, Oluwatosin Ayodeji, Florian Herbst, Lennart Paul Holzinger, Bernhard Neumann, Lionel-Afan Strasser und Andreas Wolf trafen im Olympischen Dorf auf 3.600 Athletinnen und Athleten aus 50 teilnehmenden NOCs. „Das Olympische Dorf ist voll groß und cool. Es ist spannend, weil man sich die verschiedenen Nationen in ihren Häusern anschauen kann. Momentan ist es hier sehr windig, und das Essen ist gut“ berichtete Lena Lackner nach der Ankunft in Baku.

2017 holte das Youth Olympic Team stolze 5 Medaillen. Die Goldmedaille im Weitsprung von Ingeborg Grünwald (Union Salzburg Leichtathletik) ist in guter Erinnerung, auch wenn es bei den Europäischen Olympischen Jugendspielen um mehr geht als Edelmetall. „Es gilt Erfahrungen zu sammeln und sich in einem großen Wettkampf zu bewähren. Hier Teil des Österreichischen Teams zu sein ist eine Rießenchance für unsere Athletinnen und Athleten“ weiß Trainer Wolfgang Adler. Gemeinsam mit Inga Babakova und Werner Prenner betreut er die Leichtathletikdelegation in Baku. Die Vorfreude auf die Wettkämpfe ist groß! „Die Kick-off Veranstaltung in Spital am Phyrn war cool, jetzt freue ich mich darauf Österreich im Nationaldress in Baku zu vertreten und das Olympische Flair mit all den verschiedenen Nationen aufzusaugen“ freut sich Bernhard Neumann (UAB Athletics), der über 2000m Hindernis an den Start gehen wird. Auch Zehnkämpfer Matheo Ablasser (ATG) ist voll motiviert „Mir daugt´s von vorne bis hinten. Ich freue mich auf die Wettkämpfe, die vielen Leute die wir kennenlernen werden, das olympische Flair und alles drum herum“ freut sich der Steirer.

Das ÖLV Team setzt sich aus jenen Athletinnen und Athleten zusammen, die in der Netto-Europarangliste (1 Athlet pro Land) mit ihrer Leistung am besten platziert sind. Einige davon geben in Baku ihr Debüt auf dem internationalen Leichtathletikparkett, Andere reisen bereits mit internationaler Erfahrung an. Anna-Sophie Meusburger (im Wald läuft´s) war schon 2017 bei den EYOF in Györ mit dabei. Die 3000m Läuferin, die damals Rang 8 belegte, sieht darin einen klaren Vorteil. „Ich weiß was auf mich zukommt und ich habe gelernt, mit dem Druck umzugehen“. Über 3000m steht am Dienstag gleich ein Finale an. Der grobe Fahrplan dafür steht: „Ich fange meine Rennen gerne schnell and und schaue dann, und schaue dass ich eine gute Gruppe finde mit der ich mitlaufen kann“.

Wie internationale Wettkämpfe ablaufen weiß auch Johanna Plank (TGW Zehnkampf-Union). Die Oberösterreicherin konnte 2018 bei der U18 EM Bronze über 100m Hürden gewinnen. Mit dieser Leistung qualifizierte sie sich letztes Jahr auch für die Youth Olympic Games und belegte dort den starken 4. Rang. Auch in der Netto-Europarangliste, die für die Qualifikation ausschlagegebend war, war ihr Name unter den Top-10. Zur Vorbereitung startet sie am Montag (22.07.) in Baku über 100m, der Fokus liegt aber klar auf der Hürdenstrecke. Druck verspürt Johanna aber keinen „Ich denke mir ich mache das, was ich kann. Ich weiß, dass ich schnell rennen kann, freue mich darauf und schaue dann was rauskommt“.

Auch Trainingskollegin und Siebenkämpferin Lena Lackner (ATSV Linz Leichtathletik) ist in Baku mit dabei. Die Vorbereitungen auf Baku verliefen gut, vor allem für den abschließenden 800m Lauf hofft die junge Linzerin auf eine Steigerung. „Neben meinem Wettkampf freue ich mich auch darauf, bei den anderen Sportarten ein wenig zuzusehen“ freut sich die Oberösterreicherin.

Die Saison von 400m Läuferin Anna Mager (TS Bregenz Vorkloster) lief gut. „Ich konnte mich gegen Limitschluss deutlich steigern, meine Form ist jetzt sehr gut. Mein Abschlusstraining in Österreich verlief gut, ich fühle mich gut vorbereitet. Hier in Baku werde ich nicht recht viel anders machen als bei den U18 Europameisterschaften letztes Jahr. Ich probiere ruhig in den Wettkampf zu gehen und mein Bestes zu geben“.

Für die 800m Läuferin Laura Ripfel (ULC Weinland) geht mit der Teilnahme bei den EYOF ein großer Traum in Erfüllung. „Die Freude bei diesem Wettkampf mit dabei zu sein ist riesengroß. Vor 2 Jahren konnte ich mich knapp nicht qualifizieren. Ich habe mich heuer nur aufs Laufen konzentriert. Dadurch, dass ich das Schwimmen sein hab lassen, konnte ich deutlich mehr laufen“ weiß die Niederösterreicherin. Auf das Quäntchen Glück hofft sie in den 800m Vorläufen, denn da ist alles möglich. Die Konkurrenz ist stark, die Vorleistungen knapp beisammen. Laura wird versuchen sich nur auf sich selbst und das Laufen zu konzentrieren. Damit ihr das gelingt bringt sie kleine Bilder mit nach Baku, die ihr helfen ruhig zu werden.

Bei den Mädchen wurde eine Medleystaffel (100m-200m-300m-400m) genannt, über deren Start vor Ort durch die ÖLV-Trainer entschieden wird. Im verlauf der Wettkämpfe wird entschieden, ob ein ÖLV-Quartett an den Start geht.

Zehnkämpfer Matheo Ablasser (ATG) konnte bereits letztes Jahr internationale Wettkampfluft schnuppern und qualifizierte sich mit 6798 Punkten für Baku. „Ich werde versuchen mich von der Größe des Events nicht beeindrucken zu lassen. Die Erfahrung aus dem Vorjahr bringt eine gewisse Lockerheit mit sich. Ich werde versuchen gerade im Weitsprung etwas mehr zu riskieren und ruhiger zu agieren“ gibt Matheo zielstrebig seinen Mehrkampf-Fahrplan vor. Auf die Konkurrenz aus den anderen Nationen freut sich der Grazer. Einige davon kennt er bereits aus Györ. Doch im Wettkampf wird sich der Steirer voll auf sich konzentrieren, sich von den guten Leistungen der anderen motiviert mitreißen lassen. Begleitet wird Matheo von seinem Heimtrainer Werner Prenner. „Mir gefällt es, 12 Jugendliche bei dieser Großveranstaltung begleiten zu dürfen. Es ist ein besonderes Erlebnis. Ich freue mich darauf für alle Athletinnen und Athleten da zu sein“!

Zum ersten Mal für einen internationalen Wettkampf qualifizieren konnte sich Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal). Der Hochspringer reist mit einer persönlichen Bestleistung von 2,06m und qualifizierte sich als 7. der Netto-Europarangliste. Wie für alle gilt es zuerst die Qualifikation zu überstehen. „Mich für die EYOF zu qualifizieren war 100% mein Traum. Ich bin in guter Form und es ist toll, dass meine Trainerin vor Ort sein wird, um mich zu coachen. Mein Ziel ist die Qualifikation für das Finale, dazu werden 2m notwendig sein. Diese Höhe im ersten Versuch zu meistern wäre toll“ gibt sich Lionel fokussiert.

Auch der Vorarlberger U18 Rekordhalter Oluwatosin Ayodeji (TECNOPLAST TS Höchst) gibt in Baku sein internationales Weitsprung Debüt. Mit 7,25m gelang ihm in dieser Saison ein weiter Satz. Bei den EYOF will der junge Springer ruhig in den Wettkampf gehen. „Nervosität lenkt mich vom Wettkampf ab. Ich werde versuchen bei mir zu bleiben. Technisch haben wir in den letzten Wochen noch viel weitergebracht, in der Landung ist noch einiges drinnen“ gibt sich Tosin überlegt. In den richtigen Wettkampfmodus bringt sich der Weitspringer mit einer speziellen Playlist, die er vor jedem Wettkampf hört. Auch für ihn gilt es sich in der Qualifikation mit 3 guten Sprüngen für das Finale zu empfehlen.

Über die Stadionrunde freuen wir uns auf Florian Herbst (LAC). In 48,62s präsentierte sich der Kärntner heuer bereits in guter Form und hofft in Baku noch eine Schippe drauflegen zu können. „Vielleicht kann ich dort noch eine Spur schneller laufen. Sportlich passt alles momentan und ich freue mich auf richtig starke Gegner“. Auch im Team will der Schüler für eine entspannte Stimmung sorgen. „Ich bin relativ locker vor dem Start. Ich werde für die notwendige Lockerheit sorgen und alle ein wenig beruhigen“ verspricht der 17-jährige. 

Lennart Paul Holzinger (Sportclub Liezen) lief die 800m heuer schon in 1:55,09min. In Baku sollte die Formkurve seinen Saisonhöhepunkt finden. „Die ersten Wettkämpfe waren heuer hart, erst relativ spät bin ich gute Zeiten gelaufen. Für die EYOF bin ich jetzt komplett ausgeruht. Hier mit dabei zu sein ist wie Weihnachten für mich. Den Vorlauf möchte ich defensiv angehen, die letzten 200m sind entscheidend“ gibt sich der spurtstarke Schüler kämpferisch.

Über 2000m Hindernis werden wir Bernhard Neumann (UAB Athletics) direkt im Finale sehen. „Im Nationaltrikot hier am Start zu stehen ist eine große Ehre für mich. Das Abschlusstraining in Österreich war gut, meine Hindernistechnik wird immer besser. Wenn ich im Rennen eine Möglichkeit sehe werde ich versuchen diese Chance zu nutzen um weit nach vorne laufen zu können“ freut sich der Wiener auf seinen ersten internationalen Einsatz.

Mit Andreas Wolf (ULC Weinland) reist ein starker 400m Hürdenläufer mit nach Baku. „Ich freue mich wahnsinnig hier mit dabei zu sein. Letztes Jahr hatte ich zwar das Limit für die U18 EM, aber zwei andere Österreicher waren schneller. Bis zu meinem Wettkampf versuche ich ruhig zu bleiben und mir nicht den Kopf zu zerbrechen. Wir haben in den letzten Wochen noch an der Hürdentechnik gearbeitet, gerade auf den letzten Hürden wird das entscheidend sein. Ich bin gespannt was ich laufen kann, wenn ich gegen so starke Konkurrenz an den Start gehen darf“ freut sich der Niederösterreicher auf seinen Wettkampfeinsatz.  

Matheo Ablasser, Oluwatosin Ayodeji, Andreas Wolf und Florian Herbst werden das rot-weiß-rote Quartett für die 100m-200m-300m-400m Staffel bilden. Bevor es mit den Leichtathletikwettkämpfen am Montag (22.07) losgeht, steht mit der Eröffnungsfeier heute (Sonntag) ein weiteres Highlight an.

Der österreichische Zeitplan - Montag, 22.7.2019 | Tag 1 (Ortszeit)

9:00 Matheo Ablasser, 100m/Zehnkampf

9:30 Matheo Ablasser, Weitsprung/Zehnkampf

9:50 Laura Ripfel, 800m VL

10:20 Johanna Plank, 100m VL

10:30 Matheo Ablasser, Kugelstoß/Zehnkampf

18:00 Matheo Ablasser, Hochsprung/Zehnkampf

18:55 Anna Mager, 400m VL

19:20 Oluwatosin Ayodeji, Weitsprung Qualifikation

19:45 Matheo Ablasser, 400m/Zehnkampf

Offizielle EYOF-Website Baku 2019

LIVESTREAM

Ergebnisse

Fotos (c) GEPA pictures/ ÖOC

20/07/19 11:14, Text: Olivia Raffelsberger

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.9.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.061
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 3.964
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 3.418
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.341
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking