.

EYOF Tag 2 - Gold für Oluwatosin Ayodeji

EYOF Tag 2 - Gold für Oluwatosin Ayodeji

Tag 2 im imposanten Tofig Bahramov Stadium in Baku. Für den Kracher in der Morning Session sorgte 400m Sprinter Florian Herbst. Die Nachmittags Session vergoldet Oluwatosin Ayodeji. Der Vorarlberger holt mit 7,31m sensationell Gold im Weitsprung. 

Oluwatosin Ayodeji fliegt zu Weitsprung Gold

Als Sieger der Qualifikation ging Oluwatosin Ayodejii heute (TECHNOPLAST TS Höchst) ins Weitsprungfinale und machte es richtig, richtig spannend. Er startete solide mit 6,86m im ersten Versuch, steigerte sich dann auf 6,97m. Als Achter nach 3 Versuchen sicherte er sich drei weitere Sprünge, den fünften verwandelte der Vorarlberger in Gold! "Der fünfte Sprung hat sich einfach super angefühlt. Ich habe irgendetwas anders gemacht, aber ich weiß selbst nicht so genau was" erzählte Tosin im ÖOC-Interview. Er siegte mit 7,31m (+0,9m/s) vor dem Franzosen Alexis Duvivier (7,29m) und Tomislav Isailovic (7,26m) aus Serbien. "Absoluter Wahnsinn. Die Freude ist rießengroß. Ich hätte niemals damit gerechnet hier Gold zu gewinnen"! Auch Trainer Sven Benning, der seinen Schützling nur über den LIVESTREAM beobachten konnte, freut sich über die starke Leistung von Tosin. "Nach dem gestrigen Sieg in der Qualifikation durfte man mit einer Medaille liebäugeln - dass er es umgesetzt hat ist natürlich super! Danke an Werner Prenner für die Betreuung vor Ort".

Florian Herbst zieht mit Österreichischem U18 Rekord ins 400m Finale ein

Mit tollen 48,01s qualifizierte sich Florian Herbst (LAC) heute Vormittag für das 400m Finale. Er verbesserte damit seine persönliche Bestleistung (48,62s) um mehr als eine halbe Sekunde. Mit dieser Zeit verdrängt der Kärnter auch Ralf Hegny (48,10s) auf Rang 2 der ÖLV all-time Bestenliste U18 (+ Kärntner U18 Rekord). „Mit meinem Rennen heute bin ich sehr zufrieden! Die erste 150m waren ungewöhnlich locker, da dachte ich, dass ich zu langsam angegangen bin. Die 200m Durchgangszeit hat aber super gepasst. Dann musste ich nur mehr kämpfen um ins Ziel zu kommen“ freute sich der Kärntner über seinen Finaleinzug. Ex aequo mit dem Ungarn Attilar Molnar zieht Herbst mit der fünftbesten Zeit ins Finale der Top-8 ein. Jetzt heißt es regenerieren für das Finale am Donnerstag (25.07.2019; 17:45 Uhr MEZ).

Matheo Ablasser auf Rang 14 im Zehnkampf

Der zweite Wettkampftag brachte für Matheo Ablasser (ATG) leider nicht den gewünschten Sprung nach vorne. Er startete in 15,51s (+2,6m/s) über die 110m Hürden. Der Diskus flog auf 33,20m. "Es läuft einfach nicht momentan. Mit den Hürden bin ich überhaupt nicht zufrieden. Der Stabhochsprung war durch den extremen Wind erschwert, heute waren nur 4,10m drinnen" berichtete er nach der Morning Session. Nach acht Bewerben lag Matheo mit 5281 Punkten auf dem 12. Rang. Zum erhofften Sprung nach vorne kam es leider nicht. Nach einem Nuller im Speerwurf lief Matheo die abschließenden 1500m in 4:58,55min und blieb mit 5849 Punkten deutlich unter seinen Möglichkeiten. 

Rang 8 für Anna-Sophie Meusburger über 3000m

Nach einem langsamen Rennbeginn zog die spätere Siegerin Olimpia Breza das Tempo 3,5 Runden vor Schluss an und das Feld auseinander. In 10:20,53min lief Anna-Sophie Meusburger (im Wald läuft´s) im 3000m Rennen auf Rang 8. "Wir sind für ein Finale sehr langsam gestartet. Die ersten 3 Runden waren je in 83s, was natürlich für eine Bestzeit viel zu langsam ist. Dann sind die, die 9:30min laufen können weggezogen und ich war die letzten 3 Runden alleine. Es war nicht das, was ich mir erhofft hatte. Ich bin dann einfach nur mehr fertig gelaufen" berichtete die junge Vorarlbergerin über ihr Rennen. 

 Der österreichische Zeitplan - Mittwoch, 24.7.2019 | Tag 3

Uhrzeit Bewerb Runde Athlet/In
07:00  100mHü Siebenkampf Lena Lackner
07:25 400mHü VL Andreas Wolf
07:40 Hochsprung Siebenkampf Lena Lackner
16:00 Kugelstoß Siebenkampf Lena Lackner
16:25 Hochsprung Qualifikation Lionel-Afan Strasser
17:25 200m Siebenkampf Lena Lackner

weitere Updates folgen

Ergebnisse

Bilder (c) GEPA pictures/ÖOC (honorarfrei verwendbar)

23/07/19 10:11, Text: Olivia Raffelsberger


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 16.9.2019)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.061
2. logo-SVS SVS-Leichtathletik 3.964
3. logo_DSG-Wien DSG Wien 3.418
4. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 3.341
5. ULC Linz Oberbank 2.273
Gesamt-Ranking