.

Hochkarätiges int. JOSKO Laufmeeting in Andorf

Susanne Walli siegt über 200 m © Alfred Nevsimal

Das finale Austrian Topmeeting in Andorf, war das Heimspiel von Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger (ÖTB OÖ LA), das er mit mit 64,48 m gewann. Zu einem weiteren österreichischen Sieg lief Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf-Union) und auch Speerwerferin Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) machte ihren letzten Wettkampfstart vor der Weltmeisterschaft in Budapest beim int. JOSKO Laufmeeting.

Das 17. internationale JOSKO Laufmeeting war auch heuer wieder ein voller Erfolg. Der Diskusbewerb der Männer im Pramtalstadion war sehr stark besetzt. Neben Lukas Weißhaidinger, waren mit 2016-Olympiasieger Christoph Harting (GER) und Connor Bell (NZL), zwei weitere 60-Meter-Werfer am Start. Diese machten es dem Lokalmadator nicht einfach. Weißhaidinger ging bereits mit seinem zweiten Versuch auf 64,24 m in Führung. Harting übte mit seinem zweiten Wurf auf 63,56 m Druck aus und auch Bell näherte sich im dritten Versuch mit 63,28 m an. Schlussendlich siegte der Österreicher, der sich im letzten Versuch, bei ungünstigem Rückenwind von links hinten, noch auf 64,48 m steigern konnte.

Sein Trainer Gregor Högler war mit der Weite angesichts der letzten harten Trainingswochen zufrieden: "Die 63 bis 64 Meter mit Rückenwind passen voll in unseren Plan richtung Budapest. Jetzt kommt die letzte wichtige Phase, wo wir an Intensität im Training herausnehmen und Schnelligkeit sowie Athletik einbauen. Mich macht es glücklich, dass alle WM-Fixstarter*innen durch die letzte schwierige Trainingsphase gut und verletzungfrei durchgekommen sind. "

Lukas Weißhaidinger

Road to Budapest für das ÖLV-Team

Eine weitere dieser Fixstarter*innen ist Victoria Hudson. Sie erzielte heute im Speerwurf 58,94 m und belegte Rang zwei hinter der Slowenin Martina Ratej mit 60,52 m. Den weitesten Wurf erzielte Hudson heute im ersten Versuch, danach traf sie, wie sie selbst sagte, den Speer nicht mehr: "Ich spüre das Training der letzten Zeit noch deutlich und habe mich noch nicht ganz erholt. Es freut mich, dass ich mich im Vergleich zu Eisenstadt etwas steigern konnte. Die nächsten Wochen vor der WM stehen keine Wettkämpfe mehr an. Ich werde nur noch trainieren und mich vor allem erholen, damit die Form rechzeitig für Budapest kommt."

Die dritte ÖLV-Athletin mit dem fixen WM-Ticket über 400 m, ist Susanne Gogl-Walli. Die Oberösterreicherin entschied sich dafür in Andorf die halbe Distanz, nämlich 200 m, zu laufen. Sie siegte in diesem Bewerb mit einer Zeit von 23,53 s bei leichtem Gegenwind (-0,7 m/s) und bewies vor allem hinten raus ihr Stehvermögen. Auch bei ihr stimmt der Fahrplan in Richtung Weltmeisterschaften, die vom 19. bis 27. August 2023 stattfinden. Die vierte Österreicherin mit einem fixen Startplatz, ist übrigens Julia Mayer (DSG Wien) im Marathon.

Victoria Hudson

Wenn man auf die Worldrankings blickt, könnte das ÖLV-Team für Budapest noch wachsen. ÖLV-Sportdirektor Högler ist zuversichtlich: "Mit etwas Glück könnten wir 7 oder 8 Starter*innen haben und das ist für diese schwierigen Limits und unser kleines Land Österreich sehr gut. Unsere bereits Qualifizierten haben sicherlich alle Chancen in Budapest eine Runde weiter zu kommen oder sogar um die eine oder andere Medaille mitzukämpfen", das Lob an die Ausrichter*innen der Austrian Topmeetings war ebenfalls groß: "Wir brauchen gute Meetings in Österreich. Diese Topmeeting wie heute bringen die Leichathletik und ihre Stars zu den Leuten und das ist sehr wichtig."

Top-Stars in Andorf sorgen für Stimmung

Auch die internationalen Gäste sorgten für spannende Bewerbe in Andorf. Über 100 m der Männer kam es zum angekündigten Duell zwischen Ferdinand Omanyala (KEN) und Eugene Amo-Dadzie (GBR). Dieses Duell konnte am Ende etwas überraschen der Britte Amo-Dadzie mit 10,04 s um drei Hunderstel für sich entscheiden konnte. Die Zeit war sehr gut für die nicht ganz optimalen Sprintbedingungen mit -0,5 m/s Gegenwind.

Bei den Damen fiel bereits im Vorlauf über 100 m der Meetingrekord. Denise Uphoff (GER) holte sich diesen mit ihrem den Vorlaufsieg und 11,48 s (+1,0). Später im Finale musste sie sich aber der Jamaikanerin Christania Williams geschlagen geben. Beide liefen 11,58 s (-0,3), der Rekord von Uphoff blieb also stehen. 

Eugene AMO-DADZIE

Bestleistungs-Regen über 1000 m

Viele neue persönliche Bestzeiten wurden beim int. JOSKO Laufmeeting über 1000 m erzielt. Bei den Damen war die Kroatin Nina Vukovic mit 2:46,27 min die Schnellste. Dahinter war es eng zwischen den Österreicherinnen.  Katharina Stöger (Union Salzburg LA) stellte eine neue PB von 2:47,39 min auf, genauso wie drittplatzierte Sandra Schauer (Union St. Pölten) mit 2:48,40 min. Als Vierte kam U20-Athletin Marie Glaser (Leichathletik Akademie Eisenstadt) mit 2:49,93 min ins Ziel, was einen neuen Burgenländischen Landesrekord bedeutete.

Bei den Männer ging der Tagessieg durch Ivan Vojnovic mit 2:25,42 min (PB) ebenfalls nach Kroatien. Dahinter regnete es Bestzeiten für den österreichischen Laufnachwuchs. Platz zwei ging an Anton Seiler (KSV alutechnik) mit 2:28,32 min und Platz drei an Paul Leitenbauer (LAC Amateure Steyr) mit 2:28,32 min.

Feinschliff für die U20-EM in Jerusalem

Matthias Lasch

Nur noch wenige Tage sind es, bis die U20-Europameisterschaften am 7. August losgehen. Die Oberösterreichischen Mehrkampf-Talente nutzten das Topmeeting in Andorf, genauso wie in Eisenstadt am Mittwoch, für einen letzten Feinschliff. Zehnkämpfer Matthias Lasch (TGW Zehnkampf-Union) lief mit 22,42 s eine neue persönliche Bestzeit über 200 m. Der Sieg über 200 m der Männer ging heute mit 21,13 s (-0,7) an den Deutschen Jonas Hügen. Schnellster Österreicher war Enakhe Edegbe (ATSV Linz) mit 22,19 s.

Matthias Lasch hatte in Eisenstadt am Mittwoch den Speer auf gute 62,97 m geworfen und lief die 110m Hürden in 14,26 s (+3,1). Siebenkämpferin Sophie Kreiner war in Andorf im Speerwurf am Start, wo sie 38,30 m erzielte. Sie hofft auch auf eine gute Platziernung bei der U20-EM in Jerusalem.

Nachfolgend alle wichtigen Links zum int. JOKSO Laufmeeting in Andorf:

29/07/23 19:42, Text: Clara Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 14.07.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.629
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.080
3. DSG Wien 2.819
4. UNION St. Pölten 2.736
5. SVS-Leichtathletik 1.992
Gesamt-Ranking