.

Kurzmeldungen (7.6.2021)

Latest News - Kurzmeldungen © ÖLV

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

Diskuswurf-Showdown in Turku

Heute um 19:50 Uhr steht bei den Paavo-Nurmi-Games in Turku (FIN) der Diskuswurf der Männer auf dem Programm. Vom Teilnehmerfeld könnte es schon das Olympia-Finale sein, so hochkarätig ist der Bewerb heute besetzt. Österreichs Rekordmann Lukas Weißhaidinger (ÖTB-OÖ LA) trifft auf Doha-2019-Weltmeister Daniel Ståhl (SWE), 2017-Weltmeister Andrius Gudzius (LTU), 2015-Weltmeister Piotr Malachowski (POL), den WM-Vierten Alin Firfirica (ROU), Neo-69-m-Werfer Simon Petterson (SWE), den starken Norweger Ole Stune Isene und Ex-WM-Zweiten Philip Milanov (BEL).

Hudson ebenfalls in Turku am Start

Speerwerferin Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik) ist heute um 18:00 Uhr in Turku (FIN) am Start. Das Meeting hat "Continental Tour Gold"-Status, was der zweithöchsten Meetingkategorie hinter der Diamond League entspricht. Europameisterin Christin Hussong (GER) führt die Meldeliste an. Neben den beiden starken Lettinnen Līna Mūze (LAT) und der zweifachen Olympiafinalisten Madara Palameika stehen mit Liveta Jasiūnaitė (LTU), Jenni Kangas (FIN) und Heidi Nokelainen (FIN) weitere 60-m-Werferinnen im Feld. Für Victoria Hudson eine super Bewährungsprobe im Vorfeld der Olympischen Spiele.

Aktueller Zwischenstand im ÖLV-Cup

Die TGW Zehnkampf-Union setzt sich sukzessive von ihren Verfolgern im ÖLV-Cup ab und liegt mit 1.641 Punkten in Führung. Das intensive Wochenende mit insgesamt drei ÖLV-Meisterschaften (Vereine, U16-Langstaffeln und Gehen - Berglauf fehlt noch) brachte durchaus einige Veränderungen. Neuer Zweiter in der Zwischenwertung ist DSG-Wien mit 1.229 Punkten, dahinter folgen SVS-Leichtathletik (1.039 Pkt.), Union St. Pölten (1.016 Pkt.), ULC Riverside Mödling (876 Pkt.) und ATSV OMV Auersthal (573 Pkt.). Insgesamt 149 Vereine sind bereits in der Wertung.

Österreichische Geher-Meisterschaften in Pottenstein

Am 5. Juni wurden in Pottenstein die diesjähringen Gehermeisterschaften über die Kurzstrecken ausgetragen. Die UNION Pottenstein leistete bei der Organisation hervorragende Arbeit. Die schwierige Strecke, vor allem aber einer der ersten heißen Tage des Jahres, machten das Rennen herausfordernd. Die Hitze setzte einigen Athleten sehr zu. Staatsmeister im 20-km-Straßengehen der Männer wurde Titelverteidiger Roman Brezezowsky (HSV Wien/Leichtathletik) mit 1:54:43. Auf den Plätzen konnten sich Dietmar Hirschmugl vom TV Gleisdorf 1877 mit 2:04:47 und Stephan Wögerbauer von der ÖTB-Wien/LA mit 2:05:06 klassieren.
Den österreichischen Meistertitel im 10-km-Straßengehen der Frauen sicherte sich Andrea Scheibl (LCAV Jodl Packaging) mit 1:02:11. Die Silbermedaille konnte Barbara Hollinger (Union Pottenstein) mit 1:03:23 gewinnen. Bronze ging an Andrea Zirknitzer (LCAV Jodl Packaging) mit 1:04:55.
Die österreichischen Meistertitel in den Teamwertungen gingen bei an die DSG Wien. Bei den Männern siegten Alexander Maier, Martin Tiefengraber und Gerhard Brouschek mit 7:33:41. Bei den Frauen war das Team mit Lucienne Loy, Elisabeth Veselsky, Dorothea Grolig mit 3:48:54 erfolgreich.
Den österreichischen Meistertitel in der männlichen U20 über10 km konnte Rafael Schrapf (TUS Feldbach) mit 1:16:31 gewinnen. Bei der weiblichen U20 siegte Helena Lindpointner (TGW Zehnkampf-Union) mit 1:05:09. Den Meistertitel im 5-km-Straßengehen der männlichen U16 sicherte sich Vereinskollege Moritz Töpfl mit 42:31.

E-Sport beim Bundesheer

Mit einer gewissen Nachdenklichkeit stellten wir dieser Tage fest, dass das Österreichische Bundesheer mit einem so genannten "Pilotprojekt" E-Sport fördern möchte und dafür eigens Heerssportler/innen aufnimmt. Als wäre das "Nicht-Bewegen" während der COVID-19-Pandemie nicht schon genug, wird dieses nun auch gefördert. Die Diskussion welche spezifischen Merkmale Sport definieren, unterlassen wir an dieser Stelle lieber, sitzen ist dabei aber vermutlich nicht dabei.

 
Carina Reicht siegt bei den ÖM im Laser Run

Im Rahmen der Sport Austria Finals organisierte der Österreichische Verband für Modernen Fünfkampf die Österreichischen (Staats)Meisterschaften im Laser Run - ein Kombination aus Sportschießen und Laufen. Dabei war Carina Reicht, als Newcomerin des ASU Get Endurance, nicht zu schlagen und setzte sich mit 14:31,3min vor Anna Swoboda und Lisa Axmann durch. Zusammen mit ihrem Teamkollegen Christoph Schlagbauer holte Reicht sogar noch den Titel in der Mixed-Staffel.

Weltrekord in Hengelo (NED)

Bei den Fanny Blankers-Koen Games verbesserte die Niederländerin Sifan Hassan über 10.000 Meter den Weltrekord der Äthiopiern Almaz Ayana um mehr als 10 Sekunden auf 29:06,82 min. Der schwedische Stabhochsprung Weltrekordhalter Mondo Duplantis gewann mit Jahresweltbestleistung von 6,10 m. 
Femke Bol gewann vor heimischen Publikum die 400-Meter-Hürden in 54,33 s. Die Puerto Ricanerin Jasmine Camacho-Quinn siegte über die kurze Hürdenstrecke in 12,44 s.  Bei den Männer gewann die 110-Meter-Hürden Omar McLeod (JAM) in 13,08 s. Die Britin Dina Asher-Smith gewann die 100 m in 10,92 s. 

Shelly-Ann Fraser-Pryce sprintet 10,63 s

Die 34-jährige Jamaikanerin Shelly-Ann Fraser-Pryce hat bereits viermal Olympiagold und neun Weltmeistertitel in ihrer Karriere gewonnen. Am Samstag sprintete sie in ihrer Heimat in Kingston die 100 Meter in einer neuen persönlichen Bestzeit von 10,63 s (+1,3). Nur Florence Griffith-Joyner (USA), die zehn Jahre nach ihrem Weltrekordlauf im Alter von 38 Jahren frühzeitig verstarb, war im Jahr ihrer Seoul-Triumphe 1988 schneller. Auf Youtube gibt es ein Video des Lauf. 

Ergebnisse aus Europa

Letzten Donnerstag gab es Meeting Iberoamericano in Huelva (ESP) einige Weltklasse-Leistungen. Die Portugiesin Auriol Dongmo schaffte mit 19,75 m eine Jahresweltbestleistung im Kugelstoß. Die Britin Holly Bradshaw sprang mit 4,82 m einen britischen Stabhochsprung-Rekord. Marileidy Paulino (DOM) gewann die 400 Meter der Frauen in 49,99 s. Der zweifache Weltmeister über 400-Meter-Hürden, der Norweger Karsten Warholm, verbesserte am Freitag bei der Bislett Night of Highlights in Oslo seine eigene Weltbestleistung über 300-Meter-Hürden deutlich von 33,78 auf 33,26 s.

Beim 10.000-Meter-Europacup in Birmingham gewann der Franzose Morhad Amdouni in 27:23,39 min bei den Männern, bei den Frauen gewann die Britin Eilish McColgan in 31:19,35 min. Der 4-fache britische Olympiasieger Mo Farah musste bei seinem ersten Bahnrennen nach über 3 Jahren eine Niederlage einstecken, in 27:50,64 verpasste er das Olympialimit und kam nur auf Platz 8. Julia Mayer (DSG Wien) startete als einzige Österreicherin beim 10.000-Meter-Europacup, musste im B-Lauf allerdings nach der Hälfte des Rennens wegen Bauchkrämpfen aufgeben.

Bei den deutschen Meisterschaften in Braunschweig qualifizierte sich Robert Farken über 1500 Meter mit 3:34,64 min für die Olympischen Spiele , so wie die 400-Meter-Hürdensiegerin Carolina Krafzik in 54,86 s.
Bei den griechischen Meisterschaften in Patra zeigte Miltiádis Tentóglou mit 8,48 m (+0.1) wieder einen starken Weitsprung. In Moskau sprang Timur Morgunov 5,90 im Stabhochsprung. Der Franzose Lolassonn Djouhan warf in Montelimar den Diskus 66,66 m weit.

Ergebnisse aus den USA 

Beim Stumpton Twilight in Portland verbesserte sich am Donnerstag der Brite Josh Kerr über 1500 m auf 3:31,55 min - damit ist er in der heurigen Saison der beste Europäer. Beim NACAC New Life Invitational in Miramar sprintete Trayvon Bromell in 9,77 s (+1.5) zu einer neuen persönlichen Bestleistung und Jahresweltbestleistung über 100 m. Alex Rose von Samoa gewann den Diskuswurf mit 67,12 m vor Fedrick Dacres (JAM) mit 66,01 m. Beim USATF Showcase in Prairie View gewann am Sonntag die US Rekordhalterin Valarie Allman den Diskus mit 67,74 m. In Nashville stieg die Vize-Weltmeisterin Sydney McLaughlin mit einer Jahresweltbestleistung von 52,83 s über 400-Meter-Hürden in die Saison in ihrer Spezialdisziplin ein.

Europameisterschaften im Para-Sport

In Bydgoszcz (POL) fanden letzte Woche die Europmeisterschaften für Parasportler statt. Natalija Eder (Union Salzburg) und Bil Marinkovic (SVS-Leichtathletik) sind beide bereits für die Paralympics qualifiziert und starten in der Kategorie für Blindensportler. In Bydgoszcz gewann die von ÖLV-Trainerin Elisabeth Eberl betreute Eder im Speerwurf mit 37,06 Meter Bronze. Im Kugelstoß kam sie wie Marinkovic im Diskuswurf auf Platz 4. Ein Highlight setzte der Deutsche Markus Rehm. Der unterschenkelamputierte Weitspringer stellte mit 8,62 m einen neuen Weltrekord in seiner Klasse auf. 

Gesperrt, aber nicht gleich

Brianna McNeal, die 100 Meter-Hürden-Olympiasiegerin aus den USA, war bereits einmal ein Jahr lang wegen "Whereabouts"-Fehlern im Anti-Doping-System 2016/2017 gesperrt. Jetzt verhängte die Athletics Integrity Unit eine fünfjährige Sperre wegen Manupulationen, rückwirkend ab 15. August 2020. McNeal erhob allerdings Einspruch beim CAS gegen das Urteil. Jetzt ist sie noch bis zur Behandlung des Einspruchs beim CAS, der noch vor den Olympischen Spielen stattfinden soll, noch startberechtigt, wie BBC berichtete.

Monika Kubai studiert und lebt in den USA

Für Monika Kubai hat im vergangenen Jahr ein neuer, spannender Lebensabschnitt begonnen. Die 20-jährige Läuferin der Sportunion IGLA Long Life lebt in den USA ihren Traum. Dank eines Laufstipendiums kann die Schärdingerin ein Sportmanagement-Studium absolvieren und gleichzeitig für die Universität im Cross-Country-Team Wettkämpfe bestreiten. Im Interview mit heldendeslaufsports.at spricht Kubai über ihre Zeit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Japans Sprinter/innen in Form

In Tottori sprintete Ryota Yamagata neuen japanischen 100-Meter-Rekord in 9,95 s (+2.0) und gewann vor Shuhei Tada 10,01 s. Über 100-Meter-Hürden egalisierte Masumi Aoki den japanischen Rekord von 12,87 s (+1.8). Die bisherige Rekordhalterin Asuka Terada kam in 12,89 s ins Ziel. 

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Donnerstag, den 10. Juni 2021.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

07/06/21 07:08, Text: Bernhard Rauch

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 21.06.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 2.499
3. DSG Wien 1.730
4. logo-SVS SVS-Leichtathletik 1.551
2. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 1.318
5. UNION St. Pölten 1.300
Gesamt-Ranking