.

Österreichs U14-Team mit einer Medaille und 7 Top-10-Plätzen in Spala

Österreichs Athlet:innen in Spala (C) ÖLV

Als Abschluss des EU-Projekts „Athletics 4 Health“ wurden Teams aus Finnland, der Slowakei und Österreich dieses Wochenende zum Finale der polnischen Kinder-Leichtathletikserie eingeladen. Über 700 Nachwuchsathlet:innen der U14- und U12-Klasse nahmen an diesem Hallen-Wettkampf im Olympiazentrum in Spala teil. Österreichs 19-köpfiges Team konnte sich über eine Bronzemedaille, sieben Top-10-Plätze und 19 persönlichen Bestleistungen freuen.

Österreichs Teilnehmer:innen der Jahrgänge 2010/11 kamen aus vier Bundesländern und zehn Vereinen. Für die einzige rot-weiß-rote Medaille an diesem Wochenende sorgte Union-St.-Pölten-Newcomer Luca Hartner, der sich in seinem erst dritten Hochsprung-Wettkampf seiner Karriere auf 1,65 m steigerte, bislang stand seine persönliche Bestmarke bei 1,56 m. Der Bewerb des 32-köpfigen Feldes zog sich über mehr als zwei Stunden, der 13-Jährige absolvierte insgesamt 16 Sprünge. Nach 1,60 m im ersten Versuch überquerte er dann 1,65 m im dritten Anlauf und hatte somit den Stockerlplatz inne. Der Sieg ging an Krystian Milczarek (POL) mit 1,75 m vor seinem Landsmann Tomasz Tokaj (POL) mit 1,65 m, der diese Höhe bereits im zweiten Versuch übersprang.

60 m: Lukas Ondrich starker Vierter

Die 60-m-Bewerbe waren sowohl bei den Burschen als auch bei den Mädchen sehr gut besetzt. 48 Mädchen und 35 Burschen ritterten um die jeweils acht Final-Plätze. Österreichs U14-Mehrkampfmeister Lukas Ondrich (ULC Riverside Mödling) konnte bereits im Vorlauf seine persönliche Bestleistung um eine Hundertstel steigern und schaffte als Vierter mit 7,57 s souverän den Finaleinzug. Stark liefen auch die beiden Hartner-Zwillinge, die erst im August mit dem Leichtathletik-Training begonnen haben. Nico Hartner (Union St. Pölten) steigerte seine Bestleistung um 24 Hundertstel und wurde mit 7,75 s Gesamt-Neunter. Nur wenige Tausendstel verhinderten seinen Finaleinzug gegen einen zeitgleichen polnischen Athleten. Luca Hartner (Union St. Pölten) kam mit 7,85 s auf Platz 13 und war exakt zwei Zehntel schneller als bisher. Der 60-m-Endlauf war dann ungemein spannend. Borys Rachuta (POL) siegte überlegen in 7,32 s, aber dahinter war es ein Hundertstelkrimi, den Piotr Przewozniak (POL) als Zweiter und Wojciech Bartoszek (POL) Dritter mit jeweils 7,52 s für sich entschieden. Für Lukas Ondrich, der sich neuerlich auf 7,54 s steigerte, blieb als Vierter nur „Blech“ – trotzdem eine sehr starke Vorstellung.

60 m: Lea Kassl im Endlauf Fünfte

Bei den Mädchen gelang der gesundheitlich etwas angeschlagenen Lea Kassl (ULC Riverside Mödling) mit ihrem Vorlaufsieg in 8,11 s ebenfalls souverän der Finaleinzug. Im Endlauf konnte sie dann nicht mehr zulegen und belegte mit 8,17 s den sehr guten fünften Platz. Der Sieg ging an Helena Goliszewska (POL), die bereits 20 m vor dem Ziel die Arme zum Jubeln in die Höhe riss. Mit 7,89 s setzte sie sich deutlich vor ihrer Landsfrau Malwina Guzik, 7,98 s, und der Slowakin Alexandra Gregusova 8,01 s durch.

Felix Kaufmann zweimal in den Top-10

Für zwei Top-10-Platzierungen, beide Mal mit persönlichen Bestleistungen, sorgte auch Felix Kaufmann (TS Bludenz). Der Zweitplatzierte der heurigen österr. U14-Mehrkampf-Meisterschaften kam mit der 4-kg-Kugel auf 10,85m und belegte Platz 5. Über 300 m wurde er mit 41,72 s Achter unter 35 Läufern. Am nachfolgenden Foto ist Felix (links) mit Raphael Ralbovsky (rechts) abgebildet.

Euphorische Stimmung bei der Mixedstaffel

Viel umjubelt war der Laufsieg der österreichischen 8x200-m-Mixedstaffel, der letztlich mit einer Zeit von 3:48,72 min den achten Rang im Gesamtklassement bedeutete. Zara Alford, Felix Kaufmann, Louise Cagiumbal, Raphael Ralbovsky, Lilly Revilla-Rübestein, Felix Pruckner, Gloria Urdl und Lukas Ondrich bildeten das Oktett, welches sich von Beginn weg an die Spitze setzte. Die schnellste Staffel des Tages kam aus der Region Wielkopolskie (POL) und lief 3:40,46 min. Die Staffeln aus der Slowakei (13. mit 3:53,30 min) und Finnland (16. mit 3:56,15 min) blieben hinter Rot-Weiß-Rot. Die Stimmung in der Halle war den ganzen Tag großartig, bei den vier Staffel-Zeitläufen, an denen insgesamt 152 Athlet:innen teilnahmen, war sie euphorisch und vor allem an Lautstärke unübertroffen.

Persönliche Bestleistungen und neues Terrain

Österreichs Nachwuchsathlet:innen gelangen 19 neue persönliche Bestleistungen. Hervorzuheben sind die Verbesserungen von Annika Geisler (TS Hörbranz) im Kugelstoß, die sich mit der 2-kg-Kugel von bisher 7,68 m auf 9,50 m steigerte. Beeindruckend auch die 1000-m-Steigerung von Lilly Revilla-Trübestein (ULC Riverside Mödling), die Ende September noch 3:58,68 min lief und nun wenige Wochen später mit 3:37,00 min gleich 21 Sekunden schneller war.

Stella Zobel (Raiffeisen TS Gisingen) versuchte sich auf neuem Terrain und lief die 60 m Hürden. Anders als in Österreich wird in Polen über herkömmliche Hürden ohne Schaumstoffpolsterung gelaufen (Höhe 0,76m, Abstand 7,50 m). Neuland waren auch für die meisten heimischen Athlet:innen die angebotenen 300 m, die 8x200-m-Mixedstaffel sowie natürlich das polnische Startkommando.

Ehemalige Top-Athleten und „Speedy“ eröffneten Event

Die Eröffnung der Veranstaltung wurde von Ex-Zehnkämpfer Sebastian Chmara, der das Präsidentenamt im Polnischen Leichtathletik-Verband anstrebt, durchgeführt. Begleitet wurde er dabei von Marian Woronin, vierfacher EM-Goldmedaillengewinner und ehemaliger Europarekordhalter (10,00 s im Jahr 1984) über 100 m. ÖLV-Maskottchen „Speedy“ war ein beliebter Aufputz bei der Eröffnung und fand bei seinen anschließenden Runden durch die Halle großen Anklang bei den Kindern.


Foto: 1. von links ÖLV-Generalsekretär Helmut Baudis, 2. von links Marian Woronin, 2. von rechts Sebastian Chmara (C) ÖLV

Spala beeindruckt mit Trainingsmöglichkeiten

Österreichs Team war direkt im Olympiazentrum in Spala untergebracht und traf dabei auch den fünffachen Hammerwurf-Weltmeister Pawel Fajdek. Die Trainingsmöglichkeiten für die Leichtathletik sind hier mit der großen Halle, in der die Wettkämpfe stattfanden, sowie einer zusätzlichen Halle mit vier 100-m-Bahnen und einer Weitsprunganlage ideal. Die Freiluft-Leichtathletikanlage glänzt mit acht Rundbahnen und zehn Bahnen auf der 100-m-Geraden. Krafttrainings- und Turngeräte im sechsstelligen Euro-Bereich konnten ebenfalls gesichtet werden. Nicht umsonst gehört das polnischen Leichtathletik-Nationalteam zu einem der stärksten weltweit.

ÖLV-Beteiligung an EU-Projekt lohnend

Das dreijährige EU-Projekt „Athletics 4 Health“ wurden mit der Veranstaltung in Spala abgeschlossen. Abstimmungen zum „Final Report“ wurden vorgenommen, die Abgabe an die EU-Verantwortlichen erfolgt in den nächsten Wochen. Sämtliche Reise- und Aufenthaltskosten des österreichischen Teams (19 Athlet:innen, 6 Betreuer:innen) konnten mit EU-Fördermittel abgedeckt werden.

Die Wettkampfreise nach Polen war trotz einer rund achtstündigen Busfahrt bei der An- und Abreise mehr als lohnend – auch für die Gruppe aus Vorarlberg unter der Leitung von Astrid Sugg, die doppelt so lange unterwegs war. Viele neue Erfahrungen und Eindrücke konnten gesammelt, Freundschaften über Bundesländer- und Vereinsgrenzen hinweg geschlossen werden. Dies sollte Motivation genug für die Jugendlichen sein, die Karriereleiter der Leichtathletik weiter emporzuklettern.

Die Ergebnisse der Österreicher:innen

3. Luca Hartner (Union St. Pölten) - Hoch (1,65 m PB)
4. Lukas Ondrich (ULC Riverside Mödling) - 60m (EL: 7,54 s PB, VL: 7,57 s)
5. Lea Kassl (ULC Riverside Mödling) - 60 m (EL: 8,17 s, VL: 8,11 s)
5. Felix Kaufmann (TS Bludenz) - Kugel (10,85 s PB)
8. Felix Kaufmann (TS Bludenz) - 300 m (41,72 s PB)
8. Team Austria Staffel - 8x200 m (3:48,72 min)
9. Nico Hartner (Union St. Pölten) - 60 m (7,75 s PB)
13. Luca Hartner (Union St. Pölten) - 60 m (7,85 s PB)
13. Felix Pruckner (ATSV OMV Auersthal) - Kugel (8,91 m PB)
16. Annika Geisler (TS Hörbranz) - Kugel (9,50 m PB)
17. Zara Alford (DSG Wien) - 1000 m (3:18,33 min)
23. Louise Caguimbal (ULC Riverside Mödling) - Kugel (8,22 m)
25. Daniel Guttman (ULC Riverside Mödling) - Hoch (1,40 m)
25. Daniel Guttman (ULC Riverside Mödling) - 60 m (8,23 s PB)
29. Felix Pruckner (ATSV OMV Auersthal) - 60 m (8,43 s)
29. Raphael Ralbovsky (ATSV OMV Auersthal) - 300 m (46,75 s PB)
29. Nico Hartner (Union St. Pölten) - Hoch (1,25 m)
30. Dominik Pinsolitsch (SV Marsch Neuberg) - 300 m (47,60 s PB)
30. Anika Grutsch (Raiffeisen TS Gisingen) - Hoch (1,25 m)
31. Louise Caguimbal (ULC Riverside Mödling) - 60 m (8,67 s)
31. Stella Zobel (Raiffeisen TS Gisingen) - 60 m Hürden (11,32 s PB)
34. Dominik Pinsolitsch (SV Marsch Neuberg) - 60 m (8,97 s PB)
34. Jan-Nico Stubits (SV Marsch Neuberg) - 300 m (61,00 s PB)
34. Julia Gruber (ULC Hirtenberg) - 1000 m (3:31,49 min)
35. Annika Geisler (TS Hörbranz) - 60 m (8,78 s)
35. Jan-Nico Stubits (SV Marsch Neuberg) - 60 m (10,35 s PB)
37. Anika Grutsch (Raiffeisen TS Gisingen) - 60 m (8,91 s)
39. Lilly Revilla-Trübesteín (ULC Riverside Mödling) - 1000 m (3:37,00 min PB)
40. Julia Gruber (ULC Hirtenberg) - 300 m (49,04 s)
42. Lilly Revilla-Trübesteín (ULC Riverside Mödling) - 60 m (9,18 s)
42. Stella Zobel (Raiffeisen TS Gisingen) - 60 m (9,18 s)
42. Lena Figura (DSG Wien) - 300 m (54,97 s PB)
45. Gloria Urdl (USKO Melk) - 60 m (9,23 s)
46. Lena Figura (DSG Wien) - 60 m (9,74 s PB)

Alle Ergebnisse

(C) Athletics 4 Health

Fotos (C) ÖLV

26/11/23 11:00, Text: Helmut Baudis


zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 14.07.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 4.629
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.080
3. DSG Wien 2.819
4. UNION St. Pölten 2.736
5. SVS-Leichtathletik 1.992
Gesamt-Ranking