.

Sensationelles Abschlussmeeting im Ferry-Dusika-Hallenstadion

Karin Strametz ITFV 2021 - (c) ÖLV / Alfred Nevsimal

Beim einzigen internationalen Hallenmeeting in Österreich in dieser Saison boten nicht nur die österreichischen Athleten-/innen Topleistungen. Femke Bol aus den Niederlanden setzte zunächst mit 50,98s über 400m eine Jahresweltbestzeit, wie auch die Britin Keely Hodgkinson über 800m in 1:59,03, was Jahresweltbestleistung und U20-Weltrekord bedeutete und auch der Ungar Istvan Szögi über 1500m lief mit 3:37,55 eine Jahresweltbestzeit. Für die bevorstehende Hallen-EM in Torun (POL) Anfang März waren das sehr starke Ausrufezeichen.

Karin Strametz (SU Leibnitz) und Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) unterboten gleich zweimal das Hallen-EM Limit. Zudem gab es zwei österreichische U18-Hallenrekorde.

Über 60m Hürden stieg Karin Strametz (SU Leibnitz) mit sehr guten Zeiten in die Hallensaison ein. Die 22-Jährige gewann beide Runden mit 8,20s und 8,24s und unterbot dabei beide Male das EM-Limit von 8,25s. Zudem verbesserte die erst einen Tag junge ÖLV Jahresbestleistung von Beate Schrott um 2/100s.

Karin Strametz: "Ich bin froh, dass die Zeiten zum Saisoneinstieg gleich so gut sind und habe mich stark gefühlt. Der erste Lauf war technisch etwas besser, aber beide waren ok. Ich möchte mich nun einfach von Lauf zu Lauf weiter steigern und freue mich auf die Hallen-EM."

Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling), der eigentlich am Sonntag in Düsseldorf starten wollte aber am Flughafen feststeckte, entschied sich kurzfristig für einen Start in Wien und lief mit 6,75s und 6,73s über 60m das Hallen-EM-Limit (6,77s) und feierte damit seinen schnellsten Saisoneinstieg. Alexander Penzenstadler (PSV Wels Leichtathletik) verbesserte sich mit Platz 5 auf starke 6,80s. Sieger wurde der amtierende Hallen-Europameister Jan Volko in 6,68s.

Markus Fuchs: "Ich bin dem Veranstalter sehr dankbar, dass ich überhaupt die Möglichkeit hatte hier so kurzfristig starten zu können. Ich habe das beste daraus gemacht und bin besonders mit dem zweiten Lauf zufrieden. Das lässt auch noch schnellere Zeiten hoffen. Am Mittwoch würde ich gerne in Ostrava starten, wenn die Anreise klappt und dann natürlich bei den Staatsmeisterschaften."

Markus Fuchs ITFV 2021 60m - (c) ÖLV / Alfred Nevsimal

Außer Wertung als U18-Athlet war Enzo Diessl (SU Leibnitz) über 60m Hürden am Start. In der ersten Runde stürzte der Steirer zeigte sich aber davon unbeeindruckt und blieb im zweiten Lauf mit 7,73s gleich 14/100s unter dem österreichischen U18-Rekord von Sebastian Kapferer.

Enzo Diessl: "Nach dem Sturz im ersten Lauf habe ich gewusst ich muss im zweiten meine Leistung bringen. Mit 7,73s bin ich zufrieden, aber 1/10s sollte schon noch drinnen sein. Nächste Woche starte ich nochmal bei den Landesmeisterschaften."

Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union) nutzte zwei Wochen vor den Mehrkampfmeisterschaften das Meeting für eine Formüberprüfung. Den Weitsprung gewann die Mehrkämpferin mit 5,98m. Über 60m Hürden freute sich Lagger über eine neue Bestleistung in 8,68s.

Sarah Lagger: "Ich bin froh, dass wir die Möglichkeit haben überhaupt Wettkämpfe zu bestreiten. Mit den Hürden bin ich richtig zufrieden, denn die Bestleistung war schon sehr alt. Im Weitsprung hätte ich natürlich gerne die 6m geknackt, aber es war ein solider Einstieg."

Sarah Lagger ITFV 2021 100mH - (c) ÖLV / Alfred Nevsimal

Magdalena Lindner (Union St. Pölten) war die Überraschung über 60m. Zuerst gewann sie den zweiten Lauf in der ersten Runde mit 7,47s und setzte mit 7,43s und Platz 3 in Runde 2 noch ordentlich etwas drauf. Der 20-Jährigen fehlen damit nur noch 3/100s auf das Hallen-EM Limit. Staatsmeisterin Alexandra Toth (ATG) stieg mit 7,51s und 7,52s in die Saison ein. Eine Überraschung lieferte auch Nina Mayrhofer (SVS-Leichtathletik) ab. Mit 7,65s blieb die U18-Athletin in Runde 1 nur 2/100s über dem österreichischen U18-Rekord und unterbot diesen dann mit 7,58s in Runde 2 klar.

Magdalena Lindner: "Ich habe gewusst, dass ich gut drauf bin und schnell laufen werde, aber dass es so schnell wird hätte ich nicht gedacht. Einige Österreicherinnen sind heute stark gelaufen, das werden spannende Staatmeisterschaften in drei Wochen. Vielleicht geht sich dort sogar das Hallen-EM-Limit aus."

Nina Mayrhofer: "Ich habe überhaupt nicht mit so einer Zeit gerechnet und bin etwas überrascht und sehr glücklich über die Zeit und den Rekord."

Magdalena Lindner ITFV 2021 - (c) Alfred Nevsimal

400m Spezialistin Susanne Walli (TGW Zehnkampf-Union) stieg mit 54,21s in die Saison ein und belegte damit Gesamtrang 12 im starken internationalen Feld. Nach der ersten eher mäßig schnellen Runde übernahm Walli die Führung und versuchte das Tempo in Richtung Hallen-EM (53,75s) zu verschärfen was nicht ganz gelang.

Susanne Walli zum Saisoneinstieg: "Ich bin ein bisschen enttäuscht und wäre heute schon gerne unter 54s gelaufen, aber ich habe nicht richtig ins Rennen gefunden. Wenn das Rennen besser passt sollte ich das Limit schon drinnen haben. Ich hoffe ich bekomme vor den Staatsmeisterschaften noch eine weitere Startmöglichkeit für einen guten 400er."

Susanne Walli 400m ITFV 2021 (c) Alfred Nevsimal

Dreispringer Philipp Kronsteiner (TGW Zehnkampf-Union) stieg mit 15,03m in die Saison ein, gewann damit den Bewerb, blieb aber klar unter seiner Hallen-Bestleistung von 16,41m.

"Es hat ein bisschen gedauert bis ich reingekommen bin. Ich brauche noch einige intensive Sprünge um mein übliches Leistungsniveau bringen zu können.

800m Läufer Raphael Pallitsch (SVS-Leichtathletik) belegte im 800m Lauf mit 1:50,11 Rang 6 und blieb damit über dem Hallen-EM Limit von 1:49,00. Sieger wurde der Brite Jamie Webb in 1:46,95s.

Im Hochsprung verbesserte Lionel-Afan Strasser (ATSV OMV Auersthal) seine Bestleistung auf 2,11m und wurde damit bester Österreicher. Tobias Potye aus Deutschland gewann den Bewerb mit 2,26m und scheiterte nur knapp am EM-Limit von 2,28m.

Über 1500m war Kevin Kamenschak (ATSV Linz) lange auf Rekordkurs, verlor aber in den letzten Runden etwas an Zeit und verpasste den U18-ÖLV-Hallenrekord mit 3:52,98 nur um 1/10s.

Internationale Highlights

Vorjahressiegerin Keely Hodgkinson aus Großbritannien gewann wie im Vorjahr die 800m und verbesserte dabei sogar den U20-Hallenweltrekord der Äthiopierin Meskerem Legesse um genau 2 Sekunden auf 1:59,03. Ihre Anreise war dabei auch nicht ohne Hürden, so übernachtete die Athletin noch in Frankfurt bevor sie nach Österreich einreisen konnte.

Die neue U20-Weltrekordlerin im Interview: "Das Rennen war einfach perfekt für mich und es hätte nicht besser laufen können. Der Beginn war wirklich schnell und ich konnte gut mitgehen. Ich hoffe ich bekomme noch weitere Startmöglichkeiten und auch die Chance bei der Hallen-EM starten zu können."

Keely Hodgkinson 800m U20 Indoor World Record (c) ÖLV / Alfred Nevsimal

U20-Hürden-Europameisterin Femke Bol aus den Niederlanden gewann die 400m in der Jahresweltbestzeit 50,96s, nachdem ihre Landsfrau Lieke Klaver bereits mit 51,48s unter der bisherigen Jahresbestmarke und dem niederländischen Hallenrekord blieb. Zur neuen JWBL sagte Bol: "It's a bit crazy to run under 51s Indoors". Ihre Landsfrau Lieke Klaver unterbot danach über 200m in 23,17s den niederländischen Rekord.

Femke Bol 400m World Lead at the ITFV 2021 (c) Alfred Nevsimal

Der Ungar Istvan Szögi verbesserte seinen Landesrekord um mehrere Sekunden auf 3:37,55 und auch die Jahresweltbestleistung damit um knapp 2 Sekunden. "I knew that my form was good and I am very satisfied with the new national record and the World leading time."

Ergebnisse

Fotos (honorarfrei verwendbar bei Nennung ÖLV / Alfred Nevsimal)

TV-Sendetermine:

  • Sonntag 31.01.2021 - ORF Sport-Bild 14:45-15:15
  • Donnerstag 03.02.2021 - ORF Sport Plus 20:15-20:45

Die komplette Übertragung zum Nachsehen:

30/01/21 10:21, Text: Hannes Riedenbauer

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand - 09.05.2021)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.104
2. UNION St. Pölten 818
3. DSG Wien 758
4. logo-SVS SVS-Leichtathletik 506
5. Union Riverside Mödling Logo ULC Riverside Mödling 496
Gesamt-Ranking