.

Vorschau: U20 Europameisterschaften in Jerusalem

Team Österreich in Jerusalem, Foto © ÖLV

Vom 7. bis zum 10. August 2023 finden in Jerusalem (ISR) die U20-Europameisterschaften statt. Ab Montag werden 14 ÖLV-Athlet*innen bei den Titelkämpfen im Givat Ram Stadion dabei sein. Einige Athlet*innen haben Chancen auf Top-Platzierungen.

Nach Tallinn (EST) im Jahr 2021 wird das Nachwuchs-Großereignis heuer zum 27. Mal ausgetragen. Österreich war seit der ersten Ausgabe im Jahr 1970 in Paris (FRA) immer bei der U20-Europameisterschaft am Start. Die heurige Austragungsstadt Jerusalem liegt zeitzonenmäßig im Vergleich zu Österreich eine Stunde voran und war bereits 2022 Gastgeber für die U18-Europameisterschaft. Über 1000 Athlet*innen werden von Montag bis Donnerstag bei über 30 Grad Außentemperatur um die #u20jerusalem2023-Medaillen kämpfen.

29-köpfiges Team-Österreich

Insgesamt werden 14 Athletinnen und Athleten in Jerusalem am Start stehen, davon elf Burschen und drei Mädchen. Fünf der Teilnehmer*innen, nämlich Enzo Diessl (SU Leibnitz), Sophie Kreiner (ATSV Linz), Matthias Lasch (TGW Zehnkampf-Union), Alexander Auer (TGW Zehnkampf-Union) und Kevin Kamenschak (ATSV Linz), waren bereits im letzten Jahr bei der U20-Weltmeisterschaft in Cali (COL) mitdabei. Ein Großteil des Teams gehört dem ältesten startberechtigten Jahrgang 2004 an. Nur Alessandro Greco (DSG Wien) und Vasily Klimov (KLC) sind 2005 geboren bzw. Magdalena Rauter (ATSV Innsbruck) und Tabea Schmid (ULC Riverside Mödling) im Jahr 2006. Neo-EYOF-Goldmedaillengewinnerin Rauter ist damit die Jüngste der ÖLV-Abordnung. Der Älteste ist Kevin Kamenschak, der nur sieben Tage früher geboren ist als Elias Lachkovics (SVS-Leichtathletik).

Betreut werden die Nachwuchs-Hoffnungen bei der U20-EM von ÖLV-Team-Leader Bernhard Rauch, den Physiotherapeut*innen Astrid Sugg und Benjamin Rauch sowie von zwölf (Heim-) trainer*innen. Nachstehend die Athlet*innen in alphabetischer Reihenfolge:

Athlet*in Verein Bewerb/e
Alexander Auer TGW Zehnkampf-Union Stabhoch
Emil Bezecny Leichtathletik Akademie Eisenstadt (3000m), 5000m
Enzo Diessl SU Leibnitz 110m Hü, 4x100m
Alessandro Greco DSG Wien 400m, 4x100m
Timo Hinterndorfer DSG Wien 3000m, 5000m
Kevin Kamenschak  ATSV Linz LA 1500m, (3000m), 5000m
Vasily Klimov KLC 4x100m
Sophie Kreiner ATSV Linz LA Siebenkampf
Elias Lachkovics SVS-Leichtathletik 800m
Matthias Lasch TGW Zehnkampf-Union Zehnkampf
Michael Margaryan DSG Wien 4x100m
Magdalena Rauter ATSV Innsbruck Stabhoch
Leo Sares SVS-Leichtathletik 100m, 4x100m
Tabea Schmid ULC Riverside Mödling 3000m

Diessl als Nummer eins Europas

Enzo Diessl

Der 19-jährige Hürdensprinter Enzo Diessl (SU Leibnitz) reist auf einer sehr prominenten Position ins Givat Ram Stadion an. Er führt mit seinem heuer aufgestellten österreichischen U20-Rekord von 13,11 s die europäische Jahresbestenliste der U20-Klasse an. Als Fünftplatzierter der U20-WM 2022 ist der Finaleinzug mehr als realistisch, man darf sogar von einer Medaille träumen, doch im "Hürden-Dschungel" heißt es sicher durchzukommen.

Ebenfalls weit vorne in der Europarangliste findet man Läufer Kevin Kamenschak (ATSV Linz). Der Oberösterreicher belegt Rang sieben über 1500 m mit einer Zeit von 3:41,61 min. Auch über 3000 m, die er aber nicht laufen wird, liegt er auf Platz sechs in Europa. Noch weiter vorne findet man ihn in der "Toplist" über 5000 m. Seine Zeit von 13:40,82 min bedeutet Platz drei dieses Jahr in der U20. Kamenschak war über 1500 m 2021 bei der U20-EM bereits Siebenter und im letzten Jahr bei der U20-WM Achter.

Top-Platzierungen möglich

Matthias Lasch

Der dritte im Bunde, der zu den Top-10 in Europa im Jahr 2023 gehört, ist Zehnkämpfer Matthias Lasch (TGW Zehnkampf-Union). Lasch erzielte Ende Mai in Landquart (SUI) 7791 Punkte und ist damit viertplatziert. In Cali 2022 belegte Lasch Platz sieben. Bei den Mädchen ist Siebenkämpferin Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) mit Rang elf in der Europarangliste im Jahr 2023 knapp an den Top-10 Europas dran.

Gespannt darf man auch auf die männliche 4x100 m Staffel sein. Bei ihrem Qualifikationslauf für die U20-EM Ende Juni, liefen Vasily Klimov, Alessandro Greco, Leo Sares und Enzo Diessl einen neuen ÖLV-U20-Rekord von 40,38 s und liegen damit auf Rang fünf in der Europarangliste. Die Karten im Staffelbewerb werden aber sicherlich in Jerusalem nochmal neu gemischt.

Daten und Fakten zur U20-EM

Lisa Gruber 2021

Blickt man auf die österreichische Geschichte der U20-Europameisterschaft, dann lässt sich 14 Mal Edelmetall über insgesamt 26 Ausgaben des Großereignisses zählen. Dabei gab es drei Mal Gold zu bejubeln, zuletzt durch Lukas Weißhaidinger 2011 im Diskuswurf. Im Jahr 1997 gewannen Linda Horvath (Hochsprung) und Günther Weidlinger (3000m Hindernis) die Goldmedaille. Der Medaillenspiegel zeigt außerdem drei Mal Silber und acht Mal Bronze bei der U20-EM für Österreich.  Die letzte Medaille gewann Lisa Gruber (LAC Amateure Steyr) 2021 in Tallinn im Stabhochsprung mit 4,15 m (ÖLV-U18-Rekord). Sie war mit 16 Jahren und 203 Tagen auch die jüngste ÖLV-Medaillengewinnerin der Geschichte. Auch 2015 und 2017 durfte sich das österreichische Team über Bronze durch Dominik Hufnagl (400m Hürden) bzw. Sarah Lagger (Siebenkampf) freuen.

Wenn man die U20-Statistiken genauer betrachtet, tauchen ein paar bekannte Namen in der "European U20 All Time Bestenliste" auf. In den Top-20 sind vier ÖLV-Athlet*innen dabei. Der heuer am Start stehende Kevin Kamenschak zählt gleich in zwei Bewerben zur europäischen Nachwuchsspitze. Über 3000 m liegt er mit 7:54,54 min (2022) auf Rang 15 und über 5000 m mit 13:40,82 min auf Rang 14.

Kevin Kamenschak

Sogar auf Platz drei in diesem Ranking ist 110-m-Hürdensprinter Enzo Diessl mit seinen 13,11 s (+0,9) aus St. Pölten am 20. Mai 2023. Platz sechs belegt der ehemalige U20-Europameister (1997) Günther Weidlinger mit 8:31,43 min über 3000 m Hindernis. Siebenkampf U20-Weltmeisterin Sarah Lagger liegt mit 6225 Punkten auf Platz 15 der ewigen U20-Bestenliste in Europa.

Das Nachwuchs-Großereignis LIVE verfolgen

Der ÖLV-Zeitplan für Tag 1

Am ersten Tag werden gleich sieben Österreicher*innen im Einsatz sein. Die erste Morning-Session beginnt schon um 8:25 Uhr Ortszeit.

Montag Disziplin M/W Runde Athlet*in
8:35 / MESZ 7:35 Stabhoch M Quali Alexander Auer
9:03 / MESZ 8:03 3000 m M Vorlauf Timo Hinterndorfer
9:40 / MESZ 8:40 100m Hü W Siebenkampf Sophie Kreiner
10:17 / MESZ 9:17 400 m M Vorlauf Alessandro Greco
10:40 / MESZ 9:40 Hochsprung W Siebenkampf Sophie Kreiner
17:00 / MESZ 16:00 100 m M Vorlauf Leo Sares
18:00 / MESZ 17:00 Kugel W Siebenkampf Sophie Kreiner
18:31 / MESZ 17:31 110m Hü M Vorlauf Enzo Diessl
20:10 / MESZ 19:10 1500 m M Vorlauf Kevin Kamenschak
20:25 / MESZ 19:25 100 m M Semifinale* Leo Sares
21:10 / MESZ 20:10 200 m W Siebenkampf Sophie Kreiner

Sophie Kreiner

Fotos:
U20 WM Cali: ÖLV / Jiro Mochizuki
U20 EM Tallinn: ÖLV / Coen Schilderman

06/08/23 21:00, Text: Clara Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Endstand 19.02.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.835
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 828
2. DSG Wien 657
4. UNION St. Pölten 596
5. ATSV OMV Auersthal - Athletics 22 482
Gesamt-Ranking