.

World University Games Chengdu Tag 3: Toller 6. Platz im 1500m Finale für Marcel Tobler

© ÖLV / Coen Schilderman

Am dritten Wettkampftag der Leichtathletik bei den FISU World University Games in Chengdu (CHN) war Magdalena Lindner (Union St. Pölten) nur einen Tag nach ihrer sensationellen Bronzemedaille über 100m nun über 200m im Einsatz. Für Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) stand am Abend das 1500m Finale am Programm, wie auch für Chiara Schuler (TS Hörbranz) das Speerwurf-Finale.

Solider Lauf endet im 1500m Finale für Marcel Tobler auf Rang 6

Im 1500m Finale ging es von Beginn an zügig aber nicht zu schnell zur Sache und das Tempo war nicht ganz gleichmäßig, sodass sich das Feld immer wieder etwas weiter auseinander und wieder zusammenschob. Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling) hielt sich von Rangeleien fern und positionierte sich von Beginn an in der Mitte des Feldes. Das Tempo kontrollierte der Franzose Robert Benoit Campeon und dieser setzte nach 700m die erste härtere Attacke. Bis zur 1000m Marke in 2:28 hatte der spätere Sieger bereits einige Meter Vorsprung vor dem Rest. Marcel Tobler lag im Feld zu dem Zeitpunkt auf Rang 7 und Eingangs der Schlussrunde auf Rang 8. Bis zur Zielgerade arbeitete sich der Business & Economics der WU Wien noch bis auf Rang 4 nach vorne, bevor beim 21-Jährigen gegen Ende die Kräfte etwas nachließen und schlussendlich ein guter 6. Platz in 3:41,64 in die Wertung kam.

Marcel Tobler: "Der Plan war sich von Beginn an im Mittelfeld einzusortieren um dort wie schon im Vorlauf so gut wie möglich mitzurollen und Energie zu sparen. Das hat relativ gut funktioniert, aber im Feld gab es einige Positionskämpfe. Der frühe Antritt des Franzosen hat mich etwas überrascht und in dem Moment habe ich mich auch nicht allzugut gefühlt. Ich habe trotzdem versucht bestmöglich mitzugehen, aber dennoch ging eine Lücke auf. Bis 200m vor Schluss konnte ich mich aber wieder auf Rang 4 vorarbeiten. Dann waren die Beine aber schon recht müde und auf den letzten 50 Metern haben mich noch Zwei mit einem besseren Finish überholt. Mit einem sechsten Platz und einer soliden Zeit kann ich aber zufrieden sein und die Erfahrung kann mir keiner mehr nehmen. Es war richtig cool hier dabei zu sein!"

© Livestream

Chiara Schuler landet im Speerwurf-Finale auf Rang 12

Nach dem Finaleinzug am Montag blieb für Chiara Schuler (TS Hörbranz) heute im Speerwurf-Finale die große Überraschung aus. Nach 45,66m im ersten Versuch gelang im Zweiten mit 46,27m nur eine leichte Steigerung. Mit dem ungültigen Wurf im dritten Durchgang blieben der Kindheitspädagogikstudentin drei weitere Würfe im Finale verwehrt und die Vorarlbergerin beendete den Wettkampf damit auf Rang 12. Morgen ist die 22-Jährige aber schon wieder gemeinsam mit Isabel Posch im Siebenkampf am Start, wo für beide "Ländle-Leichtathletinnen" wieder gute Platzierungen möglich sein sollten.

Chiara Schuler: "Ich hatte heute schon beim Einwerfen kein gutes Wurfgefühl für den Speer. Leider konnte ich das dann auch Wettkampf nicht besser umsetzen. Trotzdem hat es richtig viel Spaß gemacht mit den Spezialistinnen im Finale werfen zu dürfen."

© ÖLV / Coen Schilderman

200m Semifinaleinzug für Magdalena Lindner

Nach der Bronzemedaille am gestrigen Abend über 100m blieb nicht viel Zeit für Magdalena Lindner (Union St. Pölten) um sich für die 200m vorzubereiten. Der Start erfolgte im siebenten und letzten aller Vorlaufe um 10:52 Uhr Ortszeit, wovon sich jeweils die ersten Drei und drei Zeitschnellste für die Semifinali der schnellsten 24 qualifizierten. Die Sportwissenschaftsstudentin musste auf der für 200m eher ungeliebten Bahn 1 starten und konnte sich dennoch in guten 23,91s (-0,5m/s) sicher mit einem großen Q als Zweites ihres Vorlaufes für das Semifinale empfehlen, welches am Freitag um 12:39 Uhr MESZ stattfindet. Dort wurde der 23-Jährigen mit der zehntschnellsten Vorlaufzeit Bahn 8 zugeteilt.

Magdalena Lindner: "Die Beine und der Kopf waren noch ziemlich müde und ich habe nach dem gestrigen Erfolg relativ wenig geschlafen. Das war einfach so überwältigend und auch dadurch war ich heute nicht mehr 100% fit. Dafür war der Vorlauf aber ganz ok. Bahn 1 war natürlich suboptimal und die Kurve dadurch sehr schwierig zu laufen. Es ist mir aber gelungen ganz gut auf die Gerade zu kommen und ich habe dann auch relativ bald ein bisschen abgestellen und für das Semifinale etwas Energie sparen können."

© ÖLV / Alfred Nevsimal

Links:

Die weiteren Einsatzzeiten:

Tag Zeit Disziplin Runde Athlet*in
Freitag 18:25 / MESZ 12:25 200m Semifinale Magdalena Lindner
Freitag 19:38 / MESZ 13:38 5000m  Vorlauf Sebastian Frey
Freitag 21:03 / MESZ 15:03 200m Finale* Magdalena Lindner
Freitag ab 9:00 / MESZ 3:00 Siebenkampf Tag 1 Chiara Schuler, Isabel Posch
Samstag ab 9:00 / MESZ 3:00 Siebenkampf Tag 2 Chiara Schuler, Isabel Posch
Samstag 18:05 / MESZ 12:05 Stabhoch Finale Riccardo Klotz
Sonntag 19:40 / MESZ 13:40 5000m Finale* Sebastian Frey
*bei Aufstieg

Archiv-Fotos: © ÖLV / Alfred Nevsimal, Coen Schilderman + Livestream Screenshot

03/08/23 19:32, Text: Hannes Riedenbauer

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 04.06.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 3.115
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 1.610
3. UNION St. Pölten 1.495
4. DSG Wien 1.320
5. ULC Linz Oberbank 1.105
Gesamt-Ranking