.

Daten und Fakten zur U23-EM

Daten & Fakten U23 EM, Foto (C) ÖLV & Pexels

Die Europameisterschaften der U23-Klasse, die das erste Mal 1997 in Turku (FIN) stattfanden, machen dieses Jahr in der 14. Ausgabe wieder Halt in Finnland, nämlich in Espoo. Wir haben interessante Daten und Fakten zu diesem Nachwuchs-Großereignis zusammengefasst.

Das ÖLV-Team in Espoo

Mit 25 Athlet*innen, 11 Frauen und 14 Männern, ist das ÖLV-Team dieses Jahr das größte in der Geschichte der U23-EM. Bislang waren 2017 in  Bydgoszcz/POL mit 15 Athlet*innen das Maximum. Im diesjährigen Team sind alle Bundesländer vertreten: Niederösterreich (5x), Wien (4x), Oberösterreich (4x), Vorarlberg (4x), Burgenland (2x), Kärnten (2x), Steiermark (2x), Salzburg (1x) und Tirol (1x)

Der jüngste Athlet des Teams in Espoo ist Stephan Pacher, der am 24. August 2003 geboren ist, insgesamt sind drei Athlet*innen des Jahrgang 2003 dabei. Die älteste ÖLV-Teilnehmerin bei der U23-EM wird Lena Pressler sein, die am 15. Jänner 2001 geboren ist. Der älteste Athlet ist Oliver Latzelsberger (28. Februar 2001).

Interessant ist, dass Österreich seit 2011 immer mindestens einen Teilnehmer über 400 m Hürden gestellt hat. Heuer sind gleich drei Frauen und zwei Männer am Start. Müsste Andreas Wolf nicht verletzungsbedingt auf einen Start verzichten, wären sogar alle möglichen Startplätze belegt. Bei den Männern ist der ÖLV in diesem Jahr außerdem in allen vier Sprung-Disziplinen vertreten. Über 100 m Hürden der Damen, darf man sich auch auf zwei Mal rot-weiß-rot freuen.

Thomas Kain, Mario Gebhardt, Dominik Hufnagl
v. l. n. r. Thomas Kain (U23-EM 2013 & 2015), Mario Gebhardt, Dominik Hufnagl (U23-EM 2017) - Foto: GEPA Pictures

Die ewige U23-EM-Bilanz Österreichs

Insgesamt gab es in der Geschichte der U23-EM schon sechs Medaillen für Österreich. Davon zwei Mal Gold, zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze. Wussten Sie, dass der U23-EM-Meisterschaftsrekord über 3000 m Hindernis von einem Österreicher gehalten wird? Martin Pröll (SK VOEST) siegte 2003 mit 8:25,86 min und die Zeit ist seither ungeschlagen. Mit Günther Weidlinger (SU IGLA long life) hatte Österreich einen weiteren U23-Europameister (1999) über 3000 m Hindernis zu bieten. Außerdem durfte in der Vergangenheit schon über zwei Medaillen im Siebenkampf durch Ivona Dadic 2015 und Verena Mayr 2017 gejubelt werden. Einen Sieg bei den Damen gab es noch nie.

Nachstehend alle Top-8-Platzierungen Österreichs  in der Geschichte:

Platz Person Diszipin, Leistung Ort, Jahr
1 Martin Pröll 3000 m Hi, 8:25,86 min Bydgoszcz, 2003
1 Günther Weidlinger 3000 m Hi, 8:30,34 min Göteborg, 1999
2 Veronika Watzek Diskus, 57,15 m Debrecen, 2007
2 Verena Mayr Siebenkampf, 6232 P. Bydgoszcz, 2017
3 Ivona Dadic Siebenkampf, 6033 P. Tallinn, 2015
3 Linda Horvath Hochsprung, 1,93 m Göteborg, 1999
4 Marie Elisabeth Maurer 100 Hü, 13,24 s Erfurt, 2005
4 Andreas Vojta 1500 m, 3:50,75 min Ostrava, 2011
4 Kira Grünberg Stabhoch, 4,25 m Tallinn, 2015
4 Verena Mayr Siebenkampf, 5840 P. Tallinn, 2015
4 Sarah Lagger Siebenkampf, 6040 P. Tallinn, 2021 
5 Martin Pröll 3000 m Hi, 8:39,85 min Amsterdam, 2001
5 Sarah Lagger Siebenkampf, 6026 P. Gävle, 2019
5 Ivona Dadic Siebenkampf, 5874 P. Tampere, 2013
6 Daniel Spitzl 1500 m, 3:48,56 min Erfurt, 2005
6 Patricia Madl Speerwurf, 53,77 m Tallinn, 2021 
6 Christian Steinhammer 3000 m Hi, 8:56,21 min Kaunas, 2009
7 Ingeborg Grünwald Weitsprung, 6,38 m Tallinn, 2021 
7 Schwarzinger, Mapalagama, Rinderer, Toth 4x100 m, 45,08 s Bydgoszcz, 2017
7 Lukas Weißhaidinger Diskus, 57,24 m Tampere, 2013
7 Dominik Distelberger Zehnkampf, 7735 P. Ostrava, 2011
8 Marina Kraushofer Weitsprung, 6,29 m  Tampere, 2013

Györ 2018 vs. Espoo 2023

In diesem Jahr sind bei der U23-EM die Jahrgänge 2001 bis 2003 dabei. Jene des Jahrgangs 2001 und 2002 waren 2018 bei der U18-EM in Györ  (HUN) startberechtigt. Vergleicht man die ÖLV-Teams dieser beiden Meisterschaften, fällt auf, dass 11 Athlet*innen sowohl 2018 als auch 2023 die Qualifikation geschafft haben.

Dazu zählen Sebastian Frey (2018 1500 m, 2023 5000 m & 10.000 m), Leo Köhldorfer (400Hü), Oliver Latzelsberger (Stabhoch), Will Dibo (Diskus), Anna Mager (2018 400m, 2023 400Hü), Carina Reicht (2018 3000m, 2023 5000m), Lena Lackner (100 Hü), Lotte Luise Seiler (2000m/3000m Hi.) und Ingeborg Grünwald (Weitsprung). Mit Lena Pressler (Union St. Pölten) und Chiara Schuler (TS Hörbranz) sind zwei Athletinnen im österreichischen Team, die 2018 bei der U18-EM sensationell Bronze über 400m Hürden bzw. im Siebenkampf gewannen.

Chiara Schuler und Lena Pressler

Im Gegenteil dazu zum ersten Mal bei einem Großereignis dabei (exkl. Team-EM oder Balkan-MS) sind Hannah Krawanja, Lisa Redlinger, Caroline Bredlinger, Dominique Hall und Marcel Tobler sowie die Staffelläufer Stephan Pacher, Lukas Pullnig, Klaus Grünbart und Noel Waroschitz.

Internationaler Mix - 2023

Die U23-EM ist immer ein Zusammentreffen von aufstrebenden Nachwuchstalenten und bereits in der Welt-Elite angekommenen Stars. In diesem Jahr ist einer der prominentesten Teilnehmer Diskuswurf-Europameister Mykolas Alekna (LTU), der jüngste 70-Meter-Werfer der Geschichte. Der WM-Konkurrent von Lukas Weißhaidinger, wird wohl in Espoo versuchen den Meisterschaftsrekord von Kristjan Ceh (SLO), der bei 67,48 m (2021) steht, zu brechen.

Auch Gastgeberland Finnland hat heiße Kandidat*innen auf Gold zu bieten. Eine davon ist Siebenkampf U20-Weltmeisterin Saga Vanninen, die ihre persönliche Bestleistung dieses Jahr in Götzis auf 6391 Punkte steigerte. Der Landesrekord in dieser Disziplin steht bei 6404 Punkten aus dem Jahr 1991, vielleicht eine Marke die Vanninen überbieten könnte. Europas beste Hammerwerferin in diesem Jahr, nicht nur in der U23, ist Silja Kosonen (FIN) mit 73,78 m, die sich den Titel für das Gastgeberland schnappen möchte. Im Hammerwurf der Männer wird der Sieg nicht an Mykhaylo Kokhan (UKR), dem Viertplatzierten der Olympischen Spiele von Tokyo 2021, vorbeiführen.

Saga Vanninen
Saga Vanninen in Götzis 2023 - Foto (C) GEPA Pictures

Ein weiterer Star in den "Final Entries" ist 800-m-Europameisterin Keely Hodgkinson (GBR). Im Hinblick auf die WM im August wird sie bei der U23-EM über 400 m am Start stehen. Bekannte Teilnehmer*innen sind außerdem Speerwurf-Europameisterin Elina Tzengko (GRE), Larissa Iapichino (ITA) im Weitsprung,  Pål Haugen Lillefosse (NOR) im Stabhochsprung oder Ditaji Kambundji (SUI) über 100 m Hürden. Mehrkampf-Ass Maria Vicente (ESP) wird dieses Mal im Dreisprung antreten, wo sie das Feld mit 14,21 m anführt.

10/07/23 11:05, Text: Clara Baudis

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Endstand 19.02.2024)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 1.835
3. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 828
2. DSG Wien 657
4. UNION St. Pölten 596
5. ATSV OMV Auersthal - Athletics 22 482
Gesamt-Ranking