.

Kurzmeldungen (28.7.2022)

© ÖLV-Kurzmeldungen

Zweimal wöchentlich berichten wir in den ÖLV-Latest News über Wissenswertes und Allerlei aus der Leichtathletik auf nationaler sowie internationaler Ebene.

München 2022: Mit Top-Ergebnissen zu EM-Startplätzen

In den letzten Tagen präsentierten sich mehrere junge ÖLV-Athlet/innen in Top-Verfassung und konnten so im Qualifikationsranking entscheidende Plätze gut machen und ihre Startplätze für die EM in München sichern. Riccardo Klotz (ATSV Innsbruck) sprang am Freitag 5,55 m und am Montag dann sensationell 5,64 m. Damit verbesserte er innerhalb von vier Tagen zwei Mal den TLV-Rekord und ist nun auch Österreichs zweitbester Stabhochspringer aller Zeiten (Österr. Rekord: Hermann Fehringer, 5,77 m, 1991). "Der Druck hilft, wenn's um etwas geht, tu ich mir leichter", sagt der 23-Jährige nachdem er im Finish der Qualifikationsphase seine beiden bisher besten Wettkämpfe zeigte. Gesprungen ist er mit einem fünf Meter langen Stab und "technisch sauberer", als zuletzt, wie er hinzufügte.

Eine der grandiosesten Entwicklungen dieses Jahres zeigte 400-m-Hürdenläufer Niklas Strohmayer-Dangl (LA Akademie Eisenstadt), der am Montag in Eisenstadt mit 50,66 s die Staatsmeisterschaftsrevanche gegen den ebenfalls starken Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank), 50,80 s, gewann und zwei Tage nach seinem Sieg in Dublin (IRL) die entscheidenden Punkte für die erfolgreiche EM-Qualifikation sammelte. Im Road-to-Munich-Ranking ließ der 20-Jährige sogar Ex-Europameister Kariem Hussein (CH, EM-Gold 2014) hinter sich.

Und auch die Leistungen von Lena Pressler (Union St. Pölten) muss man herausheben. Die ÖLV-Rekordhalterin über 400 m Hürden glänzte beim WACT-Challenger-Meeting am Dienstag-Abend in Schweden mit Platz 2 und 57,41 s. Vier Jahre nach der Bronzemedaille bei der U18-EM in Györ hat es die 21-Jährige nun zur EM der Allgemeinen Klasse geschafft. Ein Schritt, der nicht vielen Nachwuchs-EM-Teilnehmer/innen gelingt. Pressler kann hier sicherlich als Vorbild dienen.

München 2022: Österreichs Staffel hält Platz 16

Österreichs 4x100-m-Damenstaffel lag seit dem Rennen in Stockholm am 30. Juni auf dem 16. Platz, gemeinsam mit Tschechien. Also am "Schleudersitz" für eine mögliche EM-Teilnahme. Daher gab es in den letzten Tahen gespannte Blicke auf die Kontrahentinnen. Zuerst gelang es Tschechien am Samstag in Nové Město nad Metují (CZE) nicht, an Österreich vorbeizuziehen. Mit 45,46 s konnten unsere Nachbarinnen nicht mehr zulegen. Gefahr drohte aber von Norwegen (Ranking-18.), die am Dienstag-Abend in Jyväskylä (FIN) antraten. Mit einer Zeit von 44,69 s hinter den bereits für die EM qualifizierten Finninnen (44,23 s) gelang ihnen zwar eine Verbesserung, aber im Schnitt ihrer besten zwei Zeiten blieben sie auf Platz 18 hängen. Somit stand Österreichs erste EM-Teilnahme in der 4 x 100 m Staffel seit 20 Jahren (München 2002) fest. Ein Hundertstel-Krimi mit freudigem Ausgang.

  • Quali-Ranking-Endstand (Durchschnittszeit): 1. GBR 41,72 s, 2. GER 42,02 s, 3. SUI 42,07 s ..... 14. IRL 44,37 s, 15. HUN 44,40 s, 16. AUT 44,41 s, 16. CZE 44,41 s, 18. NOR 44,49 s

München 2022: Wer darf noch hoffen?

Nach dem Update des World Rankings gestern Abend stehen Österreichs 14 EM-Teilnehmer/innen fest. Bis zur Veröffentlichung der endgültigen Nennungslisten am 1. August sind aber noch Nachrückungen möglich und daher gibt es durchaus noch Chancen, dass Österreichs EM-Aufgebot noch Zuwachs erhält. Wer es noch schaffen könnte, sehen sie in nachfolgender Tabelle. 

Status Position verfügbare Startplätze Disziplin Name Verein
3 Plätze fehlen 39. Platz 36 100 m Magdalena Lindner Union St. Pölten
5 Plätze fehlen 32. Platz 27 10.000 m Peter Herzog Union Salzburg LA
5 Plätze fehlen 41. Platz 36 400 m Hürden Leo Köhldorfer ULC Linz Oberbank
8 Plätze fehlen 44. Platz 36 200 m Magdalena Lindner Union St. Pölten
9 Plätze fehlen 35. Platz 26 Hochsprung Lionel-Afan Strasser ATSV OMV Auersthal

ÖLV-Athleten im Pre-Camp in Palmira

Seit vergangenem Wochenende bereiten sich Enzo Dießl, Kevin Kamenschak und Alexander Auer in Cali, genauer gesagt in der Ciudadela Deportiva Ramiro Echeverry in Palmira, auf die U20-Weltmeisterschaften vor. Dazu wurde nun auf der Veranstaltungsseite auch ein Bericht von World Athletics veröffentlicht.

Gestern stießen Matthias Lasch, Anja Dlauhy und Sophie Kreiner sowie ihre Trainer/innen Leo Lasch, Victoria Schreibeis und Sabine Kreiner hinzu. Auch die Stabhochsprung-Stäbe und Speere erreichten das Ziel ohne Probleme, was in Reisezeiten wie diesen als fast schon außergewöhnlich zu werden ist. Morgen wird die letzte Gruppe des ÖLV-Teams nach Kolumbien reisen, mit dabei auch 100-m-Hürdensprinterin Lena Spazirer (ULC Weinland), die am Montag in St. Pölten mit 13,76 s (+0,1) einen neuen NÖLV-U20-Rekord aufstellte und Selbstvertrauen für ihren U20-WM-Auftritt tankte.

"Wenn es schnelle Rennen werden sollten, habe ich noch die jeweiligen U20-Rekorde ins Auge gefasst."

Im Telefon-Interview mit Heldendeslaufsports.at direkt aus Cali spricht Kevin Kamenschak über seine Ziele für die anstehende U20-WM, wie es sich mit Trainer Andreas Prem vorbereitet hat und wie es weitergehen soll.

Horst-Mandl-Memorial am Samstag mit Livestream

Mit Victoria Hudson ist am Samstag auch eine der drei heimischen WM-Teilnehmerinnen in Graz-Eggenberg am Start sein. Dazu kommen Siebenkämpferin Ivona Dadic, Stabhochspringer Riccardo Klotz und ein starkes internationales Feld (mit u.a. 200-m-Ex-Weltmeister Ramil Guliyev/TUR). StreamsterTV bietet ab 15:50 Uhr einen Livestream (weltweit empfangbar, kein Geoblocking). Alle Details zum Horst-Mandl-Memorial 2022 sind in einer separaten Vorschau auf der ÖLV-Website nachzulesen. Die Krone online berichtete gestern ebenfalls ausführlich und titelte: "Olympia-Flair: Leichtathletik-Stars stürmen Graz". Die Kleine Zeitung berichtete per +Artikel ausführlich über Riccardo Klotz.

Bergmarathon Staatsmeisterschaften in Kainach

Bereits zum 32. Mal richtet der TUS Kainach am am Wochenende den internationalen Bergmarathon aus. Am Sonntag geht es über 44 Kilometer und 1.248 Höhenmeter auch um die Staatsmeistertitel sowie die Masters-Titel. Die Meldeliste gibt es >> hier online.

Int. JOSKO Laufmeeting: Nennungsschluss in vier Tagen

Am Samstag, 6. August, findet in Andorf das letzten Austrian-Top-Meeting der heurigen Saison statt. Mit dabei werden u.a. Diskus-Star Lukas Weißhaidinger und auch Neo-100-m-Rekordler Markus Fuchs sein. Programm und Zeitplan sind auf der Meeting-Website zu finden. Das stimmungsvolle Meeting vor der stets gut besuchten Tribüne des Pramtalstadions bietet sich auch für Nachwuchsathlet/innen - insbesondere über 100 m und 1000 m mit mehreren Zeitläufen - an. Nennungsschluss ist am Montag, 1. August. 

Verdienstkreuz in Gold für Markus Fuchs

Österreichs Neo-100-m-Rekordhalter Markus Fuchs (ULC Riverside Mödling) wurde diese Woche mit dem Verdienstkreuz in Gold der Stadt Mödling ausgezeichnet. Seinen ersten "Orden" erhielt der 10,15-Sekunden-Sprinter aus den Händen von Sport-Stadträtin Mag.a Anna Theres Teichgräber und dazu gab's vom Stadtchef Hans Stefan Hintner persönlich auch eine Flasche Bürgermeisterwein. Bei der Ehrung dabei waren auch seine Lebensgefährtin Teresa, Ex-Rad-Weltmeister Roland Königshofer und vom ULC Christian Ielchici und Jürgen Vancl. Die Stadt Mödling berichtet online ausführlich und mit Bildern über diese Ehrung.

EYOF: Österreicher/innen in internationalen Rollen

Beim derzeit laufenden European Youth Olympic Festival (EYOF) in Banská Bystrica (SVK) ist ÖLV-Präsidentin Sonja Spendelhofer seit gestern als offizielle Vertreterin des European-Athletics-Councils vor Ort. Erst am Montag kam sie nach einer mehr als 48-stündigen Heimreise, beeinträchtigt vom derzeit herrschenden Flugchaos, von der WM in Eugene (USA) zurück. Thomas Eckel ist als Technischer Delegierter in der Wettkampfleitung involviert, Alexander Razen fungiert als Internationalen Technischer Offizieller bei den Leichtathletik-Bewerben.

Spatenstich für Sport Arena Wien

Gestern fand auf dem Areal, wo seit 1977 das Ferry-Dusika-Stadion nach der Eröffnung durch Alt-Bürgermeister Leopold Gratz stand, der Spatenstich zum Bau der Sport Arena Wien statt. Bis 2024 soll der Bau abgeschlossen sein. Danach sollen den Sportler/innen rund 13.000m² an Sportflächen zur Verfügung stehen, wie wien.orf.at berichtet. In einer Aussendung der Stadt Wien zeigt sich Sportstadtrat Peter Hacker erfreut: „Wir werden um rund 2.000 Quadratmeter weniger versiegelte Fläche verbauen als beim alten Stadion, den Athlet/innen steht aber mehr Sportfläche zur Verfügung.“

Heute Eröffnung der XXII. Commonwealth Games

Ein internationales Großereignis jagt im Sommer 2022 das andere. Heute werden in Birmingham (GBR) die Spiele des (ehemaligen) "British Empire" eröffnet, die bis 8. August andauern. Die Commonwealth Games wurden als "British Empire Games" erstmals 1930 abgehalten. Seither werden sie alle vier Jahre ausgetragen und sind nach den Olympischen Sommerspielen und den Asian Games das drittgrößte Multisportereignis der Welt. Die Leichtathletik-Bewerbe sind hochkarätig besetzt und gehen von 30. Juli bis 7. August über die Bühne. Das "Commonwealth of Nations" ist eine lose Verbindung von 56 Staaten, im Wesentlichen gebildet von Großbritannien & Nordirland und seinen ehemaligen Kolonien. In Birmingham werden sogar 72 Teams am Start stehen, da u.a. die Falkland Inseln, Isle of Man, Guernsey, Jersey, St. Helena oder auch Wales, Schottland und Nordirland als eigenständige Mannschaften in den 19 verschiedenen Sportarten antreten.

Duplantis überholt Bubka

Den Stabhochsprung-Weltrekord hat der Schwede Armand Duplantis schon mehrfach verbessert. Jetzt überholte er den ehemaligen Weltrekordhalter Sergey Bubka, der dafür bekannt war seine Rekorde immer nur zentimeterweise zu verbessern, auch mit der Anzahl der Wettkampfergebnisse über 6 Meter. Seit der Weltmeisterschaft steht es 46:45 für Duplantis wie EME News berichtete. 

Kubanische Teilnehmer/innen kehren nicht zurück aus den USA

Das PlayoffMagazine berichtete, dass sich die Diskuswerferin Yaimé Pérez, Weltmeisterin 2019 und Olympiadritte in Tokyo 2020, von der kubanischen Mannschaft abgesetzt hat und nicht nach Kuba zurückkehren will. Zuvor taten das bereits die Speerwerferin Yiselena Ballar und ein Physiotherapeut des Teams.

Deutschland: Heftige mediale Kritik nach WM-Abschneiden

In Deutschland hagelt es gerade heftige mediale Kritik (u.a. SZ: "Auch offiziell am Boden angekommen"), nachdem Deutschlands Leichtathletik die WM in Eugene (USA) mit einer Goldmedaille (Mihambo/Weitsprung) und einer Bronzemedaille (4x100 m Staffel, Frauen) beendete. Das schlechteste WM-Abschneiden der Geschichte. Generell war die WM in den USA für Europa, den in der Vergangenheit dominierenden Kontinent unserer Sportart, ein wahres Fiasko. Nur Polen landete im Medaillenspiegel unter den Top-10. Ehemalige Leichtathletik-"Großmächte" wie Frankreich, Spanien, Großbritannien oder Tschechien lecken ihre Wunden.

  • Die nächste Ausgabe der "Latest News" erscheint am Montag, den 1. August 2022.
  • Redaktionsteam: Helmut Baudis, Hannes Gruber, Bernhard Rauch & Robert Katzenbeißer

28/07/22 12:29, Text: Bernhard Rauch

zurück

ÖLV-Cup - Top 5

  Verein

Punkte (Zwischenstand 28.10.2022)

1. TGW Zehnkampf-Union Logo TGW Zehnkampf-Union 5.904
2. ULC Riverside Mödling ULC Riverside Mödling 3.561
4. SVS-Leichtathletik 3.019
3. DSG Wien 2.702
5. Union Salzburg Leichtathletik 2.372
Gesamt-Ranking